Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Von goldenen Pagoden und Puppenspielern

  • Studienreisen

Reise Nr. 3886

  • Segnungszeremonie in Sagaing
  • Tagesfahrt auf dem Ayeyarwady
  • Die Hauptstadt Naypyidaw erkunden

Das faszinierendste Land Südostasiens ist zweifellos meine Heimat Myanmar. Doch es sind nicht die zahllosen goldenen Pagoden oder Buddhafiguren, die Myanmar so besonders machen, sondern es sind meine Landsleute, die mit ihrer ansteckenden Freundlichkeit und Herzensgüte jeden Besucher verzaubern. Kommen Sie mit mir auf Reisen - ich verspreche Ihnen die Seele Südostasiens mit authentischen Begegnungen. Sie werden begeistert sein! Ihr Myint Aung

Von goldenen Pagoden und PuppenspielernVon goldenen Pagoden und PuppenspielernVon goldenen Pagoden und PuppenspielernVon goldenen Pagoden und Puppenspielern

Reiseverlauf:

1. Tag: Beginn Ihrer Erlebnisreise

Endlich geht es los! Heute startet Ihre Reise nach Myanmar.

2. Tag: Ankunft in Yangon

Sie landen in Yangon. Koloniale Häuserfassaden, schattige Boulevards und die hoch über den Bäumen schimmernden Stupas prägen das Stadtbild. Wir verschaffen uns einen ersten Eindruck und besuchen den liegenden Buddha in der Kyaukthatgyi-Pagode. Dann treffen wir auf den Karikaturisten Sai Soe Kyi, der uns in einem gemütlichen Café von seiner Arbeit berichtet. Kostprobe gefällig? In einem Tee Salon an der Saya San Road probieren wir das frisch zubereitete Heißgetränk. Nach einem Willkommensdinner wartet bereits ein erster Höhepunkt auf uns: die Shwedagon-Pagode. Der stimmungsvolle Sonnenuntergang verleiht dem spirituellen Ort eine magische Atmosphäre! (A)

3. Tag: Von Yangon nach Mandalay

Wir fliegen nach Mandalay und sehen uns um: Das hölzerne Shwenandaw Kyaung-Kloster stand einst auf dem Gelände des alten Palastes Mandalays und in der Kuthodaw-Pagode finden wir das aus 729 Steintafeln bestehende »größte Buch der Welt« - Blättern ausgeschlossen. Der riesige Marmorbuddha der Kyauktawgyi-Pagode am Fuße des Mandalay Hill soll von fast 12.000 Männern an seinen Platz getragen worden sein. Nach einer holprigen Fahrt auf den Gipfel des Mandalay Hill werden wir mit einem grandiosen Ausblick belohnt. (A)

4. Tag: Mahamuni, Handwerk und Glocke XXL

Am Morgen wollen wir die Schulbank drücken: Wir fahren ins Dorf Shin Daw Kong, wo Gebeco im Rahmen eines Hilfsprojekts die Primary School unterstützt. Hier gewinnen wir Einblicke in den Schulalltag und lernen das birmanische Schulsystem kennen. Das wichtigste Heiligtum Mandalays ist der legendäre Mahamuni Buddha, über und über mit Blattgold bedeckt. Anschließend freut sich jeder, der seinen Koffer nicht zu voll gepackt hat: Wir besuchen Holzschnitzer, Marmorsteinmetze und einen Betrieb der Blattgoldherstellung. Eifrig hämmern und klopfen die Blattgoldschläger um uns herum während uns erklärt wird, dass es eine Ehre für die Birmanen ist, diesen Beruf auszuüben. Nach unserer Bootsfahrt durch die trägen Fluten des Ayeyarwady stehen wir vor dem unvollendeten Versuch König Bodawhpayas, hier die größte Pagode der Welt bauen zu lassen. Immerhin findet sich nebenan mit 90 Tonnen Gewicht die größte Glocke der Welt - im 12. Jahrhundert gegossen und immer noch ein besonderer Klang. 55 km (F, A)

5. Tag: Spirituelles Sagaing

Mit einem Spaziergang über die U-Bein-Brücke in Amarapura starten wir in den Tag. Dann erkunden wir die alte Hauptstadt Ava, heute Inwa, mit Pferdekutschen. Wir besuchen außerdem die pagodengespickte Hügelwelt von Sagaing, in der Mönche und Nonnen in mehr als 600 Klöstern meditieren und studieren. Hier erwartet uns eine Begegnung der besonderen Art: Im Kloster Zayar Theingi treffen wir Nonnen, um mit ihnen über ihr Leben und ihren Glauben zu sprechen. Wenn wir möchten, segnen uns die Nonnen für eine gute Reise und ein friedliches Leben. Ob die Mönche nach denselben Gelübden leben und arbeiten wie die Nonnen, erfahren wir in der Klosterschule Aung Myae U. Ein spiritueller Tag! 60 km (F, A)

6. Tag: Von Mandalay nach Bagan

Heute lassen wir uns von den Fluten des Ayeyarwady tragen und genießen die sanfte Überfahrt nach Bagan. Am Ufer des Flusses säumen immer wieder große und kleine Architekturwunder unseren Weg und kündigen die berühmte Tempelebene an. (F, M)

7. Tag: Erkundungen in der Tempelcity

Einmal bei Sonnenaufgang über Bagan schweben! Für viele bleibt dieses unvergessliche Erlebnis ein Traum. Für Sie kann er heute Morgen in Erfüllung gehen, bei einer optionalen Ballonfahrt über die Pagodenfelder. Dann warten die versteinerten Zeugnisse des Glaubens auf unseren Besuch: Wir erkunden zunächst die Shwezigon-Pagode, die als eine der ersten in Bagan erbaut wurde und Pate stand für alle nachfolgenden Sakralbauten. Herausragend ist auch der Ananda-Tempel, der deutliche Einflüsse der Mon zeigt. Ihre Alternative: Sie haben keine Lust, die Tempel und Pagoden zu Fuß zu besichtigen? Dann erkunden Sie alternativ zum Beispiel mit der Pferdekutsche oder einem E-Roller die archäologische Zone auf eigene Faust. (F, A)

8. Tag: Mount Popa: der Berg der Geister

Ob uns heute am Fuße des Mount Popa die 37 großen Natgeister einen Streich spielen? Auf jeden Fall werden uns die vielen Schreine, die den volkstümlichen birmanischen Geistern gewidmet sind, bei unserem Aufstieg zum Gipfelheiligtum begeistern. Danach erwartet uns eine spannende Exkursion in die Welt der Palmenzuckerproduktion. Wir verkosten den traditionellen Teeblättersalat auf einer birmanischen Teeparty und beobachten die Einheimischen, wie sie mit Leichtigkeit die Palmen erklimmen und die Ernte in Zucker und Likör verarbeiten. 120 km (F, A)

9. Tag: Von Bagan zum Inle-See

Next Stop Heho: Ein kurzer Flug nur, und wir landen in den Hügeln des südwestlichen Shan Staates. Ein Abstecher auf dem Weg zum Inle-See führt in die Shwe Umin-Höhle bei Pindaya, wo mehr als 8.000 Buddhafiguren auf uns warten. 160 km (F, A)

10. Tag: Einbeinruderer und Pagodenromantik

Wir machen uns auf in eine Welt, in der seit Jahrhunderten Menschen in einem oft fragilen Gleichgewicht mit dem See leben, der sie nährt und ihre Heimat ist. Immer wieder kommen wir bei unserer Fahrt in typischen Langbooten an Stelzenhäusern vorbei, winken den Bewohnern zu und werden am Ende feststellen, dass die Einbein-Rudertechnik der »Söhne des Sees« nicht nur einmalig ist, sondern auch sehr geeignet für den Fischfang im seichten Wasser. Unterwegs sehen wir die Phaung Daw U-Pagode und besuchen das Nga Phe Kyaung-Kloster. (F, A)

11. Tag: Das mystische Pagodenfeld von Indein

Wir kommen in das Dorf Indein, wo uns die freundlichen Bewohner Einblick in ihren Alltag gewähren. Natürlich lassen wir uns auch das umliegende Pagodenfeld voller Stupas nicht entgehen. Wie Gartenbau eine ganz neue Dimension erreicht, lernen wir anschließend im Schwimmenden Garten von Kyayzarkone. Doch Botanik lässt sich noch weiter ad absurdum führen: Im Red Mountain Weingut lassen wir uns davon überzeugen, dass auch in den klimatischen Bedingungen der Tropen gute Weine wachsen. 260 km (F, A)

12. Tag: Vom Inle-See nach Naypyidaw

Heute zieht es uns auf dem Landwege in die Haupstadt von Myanmar, nach Naypyidaw. Unterwegs machen wir Halt und besichtigen die Höhle von Myin Ma Hti. Während der Weiterfahrt sehen wir, wie sich das Landschaftsbild ändert, je weiter wir uns vom Shan Plateau entfernen und in das Mittelland Myanmars reisen. 370 km (F, M)

13. Tag: Von Naypyidaw nach Yangon

Die »Planstadt« Naypyidaw weiß mit Surrealität und Opulenz gleichermaßen zu überzeugen. Die erst 2009 geweihte eindrucksvolle Uppatasanti-Pagode ist der Shwedagon-Pagode nachempfunden und scheut den Vergleich keineswegs. Die eigentümliche Stadt beherbergt noch weitere Highlights: zum Beispiel das größte Parlament der Welt. Und wir dürfen hinein! Im Edelsteinmuseum lernen wir die sagenhaften Bodenschätze des Landes kennen, bevor wir durch den großzügig angelegten Botanischen Garten streifen und gegen Mittag nach Yangon fahren. 370 km (F, A)

14. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

Gebet, Meditation und Handel liegen in Yangon ganz nah beieinander: In der Nähe des lebendigen Bogyoke Aung San-Marktes liegt mitten auf einer Kreuzung in der Altstadt die Sule-Pagode. Der Nachmittag steht im Zeichen der Kunst: Wir besuchen die River Gallery, wo Land und Leute in farbenkräftigen Werken auf birmanische Art interpretiert werden. Mit etwas Glück lernen wir einen der Künstler persönlich kennen und können uns mit ihm über seine Werke austauschen. Ihre Alternative: Sie mögen keine Kunst? Dann spazieren Sie doch durch das Zentrum von Yangon und erleben einen Nachmittag im Zeichen der Religionen. Pagoden, Tempel, Moscheen, Synagogen und Kirchen liegen hier nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Haben Sie das gewusst? Abends treten Sie Ihre Heimreise an. Sofern Sie sich für »Mehr Kultur« entschieden haben, starten Sie gleich am Morgen mit der Fahrt zum Goldenen Felsen. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Am frühen Morgen erreichen Sie Deutschland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Ihre Hotels

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Yangon1 Lotte5
Mandalay3 Eastern Palace3.5
Bagan3 Thazin Garden3
Inle-See3 Amata Garden Resort4
Naypyidaw1 Aureum Hotel & Resort4
Yangon1 Lotte5

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class ab/bis Yangon
  • Inlandsflüge in der Economy - Class
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein - und Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Klein - bzw. Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • 12 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 2x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Gebeco Studienreiseleitung
  • Zu Gast in einer Klosterschule in Mandalay
  • Shwe Umin - Höhle in Pindaya
  • Einsatz von Audiogeräten
  • Alle Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Ballonfahrt über Bagan¹ (7. Tag): 335,- €
  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 86,- €
  • Visum für dt. Staatsbürger: ab 60,- €
  • Visum für schw. Staatsbürger: ab 60,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6

Reisetermine

  • 04.11. - 18.11.2019
  • 18.11. - 02.12.2019
  • 16.12. - 30.12.2019
  • 06.01. - 20.01.2020
  • 10.02. - 24.02.2020
  • 30.03. - 13.04.2020
  • 02.11. - 16.11.2020
  • 16.11. - 30.11.2020
  • 14.12. - 28.12.2020
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
  • Wien
  • Zürich

Reiseveranstalter

Gebeco GmbH & Co KG
Kiel, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi