Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Vom Shangri-La zum Dach der Welt

  • Tibet
  • Studienreisen

Reise Nr. 3898

  • UNESCO-Welterbe Lijiang und Potala-Palast
  • Besuch einer tibetischen Familie in Zhongdian
  • Fahrt mit der Qinghai-Tibet-Bahn

Nicht zuletzt durch den Roman von James Hilton wurden Shangri-La und Tibet zu Sehnsuchtszielen. Mit dieser Reise werden wir diese Sehnsucht erfüllen, denn Shangri-La ist kein Mythos und Tibet nicht unerreichbar. Inbrünstige Mönchsgesänge, monumentale Klöster und eine Landschaft, in der der Himmel die Erde zu berühren scheint, verbinden sich zu einem vibrierenden Erlebnis, das seinesgleichen sucht. Erfüllen Sie sich Ihren Traum. Jetzt ist die Zeit. Ihr Jia Wei

Vom Shangri-La zum Dach der WeltVom Shangri-La zum Dach der Welt

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach China

Ihre Reise beginnt und Sie fliegen über Chengdu nach Kunming.

2. Tag: Kunming: Stadt des ewigen Frühlings

Gegen Mittag erreichen Sie Kunming - Hauptstadt der Provinz Yunnan. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Ihre Reiseleitung gewinnen wir während der gemeinsamen Fahrt zum Hotel erste Eindrücke von der Stadt.

3. Tag: Von Kunming über Steinwald nach Dali

Die unwirklich erscheinenden Steinnadeln, die unvermittelt aus dem Boden ragen, gleichen einem riesigen, dichten Wald. Ob die trauernde Ashima hier wirklich zu Stein erstarrte, wie die Gesänge der hier lebenden Minderheit der Yi zu berichten wissen? Zahllose Sagen und Mythen ranken sich um die Entstehung dieser Gesteinsformationen, die wir auf verschlungenen Pfaden entdecken. Am Nachmittag fahren wir mit dem Schnellzug weiter nach Dali. 200 km (F, M)

4. Tag: Dali: Chongsheng-Tempel

Schon von weitem können wir die drei Pagoden des Chongsheng-Tempels, das über 1.000 Jahre alte Wahrzeichen der Stadt Dali, erkennen. Später entspannen wir bei einer Bootsfahrt auf dem Erhai-See und genießen die malerische Landschaft. Zurück in Dali können Sie abends bei einem Bummel durch die pittoreske Altstadt eine der zahlreichen Läden und Restaurants entdecken. Sie möchten heute nicht mit dem Boot fahren? Dann können Sie heute mit einem Skilift hoch hinaus zum fast 4.000 Meter hoch gelegenen Tempel Zhonge Si. (F, M)

5. Tag: Von Dali über Shaxi nach Lijiang

Zeitig brechen wir auf, um den Morgenmarkt in der historischen Stadt Xizhou zu besuchen. Aufwendiger Schmuck und traditionelle Gewänder gehören noch heute zum Alltag der Bai-Minderheit. Weiter geht es nach Shaxi, die letzte, noch weitgehend unberührte, alte Handelsstadt an der berühmten Tee-Pferde-Straße nach Tibet. Ein Besuch im Karawanenmuseum sowie der buddhistische Tempel Xingjiao dürfen auf unserem Programm nicht fehlen. Die Weiterfahrt nach Lijiang ist eine begeisternde Aneinanderreihung wunderschöner Bergpanoramen. 200 km (F, M)

6. Tag: Lijiang: Park des Schwarzen Drachen

Im nahe gelegenen Dongba-Museum und Forschungsinstitut lernen wir heute die traditionelle Kultur der Naxi kennen. Nur noch wenige Menschen beherrschen die letzte piktographische Schrift der Welt. Am Nachmittag besuchen wir das Dorf Baisha, einst Hauptstadt eines Naxi-Königreiches. Berühmt sind auch die wunderschönen Wandmalereien auf dem Gelände des ehemaligen Königspalastes. (F, M)

7. Tag: Von Lijiang nach Zhongdian

Unser heutiges Ziel ist das tibetische Zhongdian im Nordosten der Provinz, auch unter dem Namen Shangri-La bekannt. Bevor wir den Ort in einer Höhe von rund 3.300 Meter erreichen, wollen wir uns noch bei der Tigersprungschlucht umschauen. Hier ist die engste Stelle des Jinsha-Flusses, der weiter im Osten den Namen Yangtze tragen wird. 200 km (F, M)

8. Tag: Zhongdian: Pudacuo Nationalpark

Das Songzanlin Kloster wurde nach dem Vorbild des Potala-Palastes in Lhasa errichtet, weswegen es auch »Kleiner Potala Palast« genannt wird. Die Wanderung im Naturschutzgebiet um den Bita-See auf 3.800 Meter Höhe zeigt uns, dass wir den Trubel der Städte hinter uns gelassen haben. Hier fordert die Höhe auch ihren Tribut und so lernen wir im eher gemächlichen Tempo diese verwunschene Landschaft kennen. 300 Jahre alt ist der Tempel Songzan, den wir heute noch anschauen werden und beim Besuch einer tibetischen Familie fällt schnell die Fröhlichkeit der Menschen auf. 70 km (F, M)

9. Tag: Von Zhongdian über Lhasa nach Tsedang

Über die tibetische Hochebene fliegen wir auf das Dach der Welt. Vom Flughafen Gongkar bringt uns ein Bus nach Tsedang. Unterwegs haben wir die Möglichkeit, das älteste Kloster Tibets zu besichtigen. 100 km (F, A)

10. Tag: Tsedang: Klöster und Königsfestung

Heute besichtigen wir die Königsfestung Yambhu Lhakhar, dem im 2. Jahrhundert erbauten Sitz der tibetischen Könige und besuchen die Grabstätten der verstorbenen Könige. Am Nachmittag erkunden wir das Trandruk Lhakhang Kloster. 100 km (F, M, A)

11. Tag: Von Tsedang nach Gyantse

Langsam schraubt sich der Bus auf die Höhe von 4.070 Meter - Gyantse will erobert werden! Heute gilt: Der Weg ist das Ziel. Unterwegs der betörende Blick vom Kampa La-Pass auf die türkisblauen Weiten des Yamdrok-Sees. Bei gutem Wetter gibt es die Möglichkeit für ein Picknick. Wir überqueren den fast 5.000 Meter hohen Pass Karo La und bestaunen über 7.000 Meter hohe Gletscher. In Gyantse angekommen, besichtigen wir den Klosterkomplex Pälkhor Chöde. 350 km (F, M, A)

12. Tag: Von Gyantse nach Shigatse

Gerade einmal die Einwohnerzahl eines größeren westfälischen Dorfes hat Gyantse - und ist damit eine der größten Städte Zentraltibets! Ein letzter, grandioser Blick von der Erhebung der alten Festungsanlage Dzong, bevor wir aufbrechen, um dem Kloster Zhalu noch eine Stippvisite abzustatten. Die Mongolen waren geradezu vernarrt in dieses Kloster und es erlangte mit seinen rund 300 Mönchen überregionale Bedeutung. Schon sind wir am Kloster Tashilhünpo, der Residenz des Panchen Lama. Düstere Fakultäten und farbenfrohe Wandmalereien vermischen sich hier zu einem ganz eigenen Kosmos. 100 km (F, M, A)

13. Tag: Von Shigatse nach Lhasa

Mit dem Schnellzug geht es heute zurück nach Lhasa. Während der Fahrt können Sie die abwechslungsreiche Hochgebirgslandschaft bestaunen. Nachmittags haben Sie Zeit über den Freimarkt zu bummeln. Die Händler auf dem Barkhormarkt halten eine Menge Krimskrams bereit. (F, M)

14. Tag: Lhasa: Potala Palast, Jokhang und Sera Kloster

Der majestätisch über der Stadt thronende Potala-Palast liegt inmitten der Berge Tibets und ist heute Pilgerstätte und Museum zugleich. Er gilt als das Zentrum des tibetanischen Buddhismus und war lange Zeit Wohnsitz des Dalai Lama. Am Nachmittag steht der Besuch des Jokhang Tempels und des Klosters Sera an. 80 km (F, M)

15. Tag: Lhasa: Gandan Kloster und Tangkha Kultur

Thangkas sind die traditionellen Rollbilder im tibetischen Buddhismus, auf denen verschiedene Gottheiten oder Mandalas dargestellt sind. Die Thangka-Malerei ist eine Kunst, die sehr viel Geduld, Hingabe, Konzentration und vor allem eine ruhige Hand erfordert. Mithilfe eines Thangka-Lehrers probieren wir heute genau diese Art des Malens aus. (F, M, A)

16. Tag: Von Lhasa nach Xining

Entlang der höchsten Eisenbahnlinie der Welt fahren wir nach Xining. Ein Tag in spektakulärster Landschaft, unterwegs an Bord eines Zuges, der weltweit nicht seinesgleichen hat. Knapp 2.000 Kilometer lang ist die Reise, davon rund ein Viertel über dauerhaft gefrorenem Boden. Was beeindruckt mehr: die Ingenieursleistung oder das demütig machende Panorama? (F, M, A)

17. Tag: Von Xining über das Kumbum Kloster nach Beijing

Ankunft in Xining, Hauptstadt der Provinz Qinghai. Am Geburtsort Tsongkhapas, dem Begründer des Gelbmützen-Ordens, errichtet, ist Kumbum das größte Kloster der Gelugpa in Osttibet. Im Gegensatz zu den Klöstern des tibetischen Hochlandes dominieren hier starke chinesische Einflüsse die Architektur. Am Abend geht unser Flug in die chinesische Haupstadt. (F, M)

18. Tag: Beijing: kaiserliche Architektur und Große Mauer

Heute können wir uns auf ein weiteres Highlight freuen: Die Verbotene Stadt. Wir schreiten über den Platz des Himmlischen Friedens, einen der größten Versammlungsorte der Welt, und besuchen den Kaiserpalast. Am Nachmittag fahren wir weiter zum weniger besuchten Abschnitt der Großen Mauer bei Mutianyu. Das beeindruckende Bauwerk erstreckt sich über eine Länge von 8.800 Kilometern und diente einst zu Verteidigungdzwecken und der Überwachung der Handelswege. Wir genießen den grandiosen Ausblick und fahren voller Eindrücke zurück nach Beijing. Mit einem traditionellen Pekingenten-Abendessen neigt sich unsere Reise langsam dem Ende zu. (F, A)

19. Tag: Abschied von China

Wir nehmen Abschied und Sie fliegen zurück nach Deutschland. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Ihre Hotels

OrtNächte/HotelLandeskat.
Kunming1 Jinjiang4
Dali2 Landscape4
Lijiang2 Palace4
Zhongdian2 Old Town International3
Tsedang2 Tsedang3
Gyantse1 Gyantse3
Shigatse1 Manasarover2.5
Lhasa3 Gang-Gyan4
Zug1 Liegewagen
Beijing2 Mercure Wanshang4

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air China in der Economy - Class bis Kunming über Chengdu/ab Beijing
  • Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften in der Economy - Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Gebeco Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Steinwald bei Kunming
  • Drei Pagoden des Chongsheng Tempel
  • Altstadt von Lijiang
  • Klöster Samye und Trandruk Lhakhang
  • Königsfestung Yumbu Lhakhar in Tsedang
  • Klosterstadt Pälkhor Chöde und ehemaliger Regierungssitz (Dzong) in Gyantse
  • Potala Palast und Jokhang Tempel
  • Thangka Malkurs bei Lhasa
  • Verbotene Stadt und Große Mauer
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
  • 16 Übernachtungen in Hotels (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Zugübernachtung im Schlafwagen (4 - Bett - Abteil oder 6 - Bett - Abteil) von Lhasa nach Xining
  • 17x Frühstück, 14x Mittagessen, 7x Abendessen
  • Pekingenten Abendessen
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 82,- €
  • Einreiseerlaubnis Tibet: 35,- €
  • Visum für dt. Staatsbürger: ab 139,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 10

Reisetermine

  • 12.04. - 30.04.2019
  • 06.08. - 24.08.2019
  • 03.09. - 21.09.2019
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
  • Wien
  • Zürich

Einreisebestimmungen

  • China: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass.
  • Tibet: Für die Reise ins Autonome Gebiet Tibet der VR China wird neben einem China Visum noch eine Einreisegenehmigung benötigt. Individualreisen nach Tibet sind zur Zeit nicht möglich, nur organisierte Reisegruppen sind zugelassen (mindestens fünf Teilnehmer). Für das China Visum ist ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.

Reiseveranstalter

Gebeco GmbH & Co KG
Kiel, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungZertifizierter China SpezialistAsia-TravelexpertPATA Profi