Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Vietnam und Kambodscha-Im Reich der Kaiser und Khmer

  • Studienreisen

Reise Nr. 5817

  • Besondere Begegnungen und Austausch in Hanoi
  • Überland von Vietnam nach Kambodscha
  • Treffen des Kurators im Panorama Museum in Siem Reap

Worauf Sie sich bei dieser Reise freuen können? Nun, auf zwei wunderschöne Länder, die trotz aller geographischen Nähe doch so verschieden sind. Wunderschöne Landschaften wechseln sich ab mit prachtvollen Tempeln und wir sind mittendrin. Und immer wieder werden wir uns mit den Menschen austauschen, um ein authentisches Bild von Indochina zu bekommen. Ihre Nguyen Truong Anh

Vietnam und Kambodscha-Im Reich der Kaiser und KhmerVietnam und Kambodscha-Im Reich der Kaiser und Khmer

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Vietnam

Endlich geht es los! Mittags startet Ihr Nonstopflug nach Hanoi.

2. Tag: Willkommen in Hanoi

Good Morning Hanoi. Ankommen, einmal die Augen reiben und los geht es! Wir nehmen uns Elektroautos, um umweltfreundlich einen ersten Blick auf das wuselige Treiben Hanois und die bekannten Wahrzeichen der Stadt zu werfen. Ein kurzer Spaziergang führt uns noch näher an das Alltagsleben heran. Der freie Nachmittag lässt Ihnen Zeit zum Akklimatisieren oder für eigene Erkundungen.

3. Tag: Tradition und Moderne in Hanoi

Ho Chi Minh - der Vater der Nation ist allgegenwärtig. Wir zollen ihm mit einem Besuch seines Mausoleum, sofern geöffnet, und seines ehemaligen Wohnhauses Respekt. Nach einer guten Tasse vietnamesischen Kaffees tauchen wir im Ethnologischen Museum in die kulturelle Vielfalt Vietnams ein und können uns anschließend auf zwei besondere Begegnungen freuen. Herr Nguyen Hong My war Jagdflieger im Vietnamkrieg und gespannt lauschen wir seiner außergewöhnlichen Geschichte. Im Haus des Wasserpuppenherstellers genießen wir eine private Theatervorstellung und testen selbst unser Geschick. (F, A)

4. Tag: Von Hanoi in die Halong-Bucht

Ein Drache soll die bizarre Welt der 2.000 Kalksteinfelsen und Inselchen in der Halong-Bucht einst geschaffen haben. Das klingt nach einer guten Geschichte, und das Ergebnis sehen wir, wenn wir auf unserem Schiff durch die einmalige Landschaft kreuzen. 160 km (F, M, A)

5. Tag: Von der Halong-Bucht nach Hue

Nach einem gemütlichen Frühstück an Bord schippern wir weiter durch das klare Wasser und nehmen wieder Kurs aufs Festland. Hier endet unsere Mini-Kreuzfahrt und wir machen uns auf den Weg zum Flughafen Hanoi. Dann kurz mal in die Luft und wir landen in Hue oder Da Nang und fahren in unser Hotel in Hue. 200 km (F)

6. Tag: In der alten Kaiserstadt

Die Thien Mu-Pagode liegt direkt am Ufer des Parfüm-Flusses und so nehmen wir das Boot, um dem achteckigen Wahrzeichen der Stadt einen Besuch abzustatten. Im Vinh Tu-Gartenhaus lässt es sich der Besitzer nicht nehmen uns persönlich zu begleiten und mit uns über die traditionelle Bauweise im Einklang mit der Natur zu sprechen. Im Herzen Hues thront die alte Kaiserstadt, UNESCO-Welterbe und Nachbau der »Verbotenen Stadt« in Beijing. Wir nehmen uns Fahrradtaxis und fahren hin! Zwischen den hohen Mauern und in den einzelnen Höfen, gespickt mit Gärten und Teichen, verlieren wir uns in der Zeit der Nguyen-Dynastie. (F, A)

7. Tag: Von Hue nach Hoi An

Der Wolkenpass liegt vor uns und wir durchqueren eine der schönsten Landschaften Vietnams. Unterwegs lernen wir im Cham-Museum von Da Nang neues über die Kulturgeschichte des Champa-Reiches. Die Kenntnisse helfen uns auch bei der morgigen Besichtigung von My Son. Unser Tagesziel ist Hoi An, eine kleine, idyllische und fast chinesisch anmutende alte Hafenstadt, die von der UNESCO mit dem Welterbetitel geadelt wurde. (F, A)

8. Tag: Die Ruinen von My Son

In My Son lassen wir vor unseren Augen die Heiligtümer der alten Tempelstadt wieder auferstehen. Diese dienten unter den Cham dem Shiva-Kult und als Aufbewahrungsort für die Asche verstorbener Könige. Zurück in Hoi An gehört der Rest des Tages Ihnen! Wo zieht es Sie hin, an den feinen Sandstrand oder in die Altstadt von Hoi An mit ihren alten Handelshäusern und netten Cafés am Fluss? 100 km (F, A)

9. Tag: Von Hoi An nach Ho-Chi-Minh-Stadt

Wir verabschieden uns von Hoi An und fliegen von Da Nang aus in die Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt. Die berühmten Tunnel von Cu Chi, die wir uns heute noch anschauen, liegen etwas nordwestlich. Sie dienten dem Vietcong während des Vietnamkrieges als Rückzugsgebiet und Operationsbasis und geben uns die Möglichkeit, noch einmal über den Vietnamkrieg zu sprechen. (F, A)

10. Tag: Tradition und Moderne

Ho-Chi-Minh-Stadt bietet uns ein kontrastreiches Bild. Eine lebendige moderne Stadt, die aber den Sinn für Traditionen nicht verloren hat. Wir spazieren durchs koloniale Viertel, mischen uns unter die Händler des Ben Thanh-Marktes und kommen im Fito Museum den Geheimnissen der traditionellen vietnamesischen Medizin auf die Spur. (F, A)

11. Tag: Von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Chau Doc

Früh fahren wir los in die fruchtbare »Reisschüssel« Vietnams. Das Mekong-Delta liegt glitzernd vor uns. In Cai Be steigen wir um in ein Boot und erkunden die schmalen Wasserwege und kleinen Inseln. Unter Tagesziel Chau Doc erreichen wir gegen Abend mit dem Bus. 255 km (F)

12. Tag: Von Chau Doc nach Phnom Penh

Mit der Fahrradrikscha lassen wir uns landestypisch zum Cao Dai-Tempel bringen und staunen über dessen einzigartige Architektur. Anschließend nehmen wir das Boot, besuchen die lokalen Fischfarmen und am Ufer liegenden Dörfer, bevor wir mit dem Bus über die kambodschanische Grenze nach Phnom Penh fahren. 170 km (F)

13. Tag: Von Phnom Penh nach Siem Reap

Phnom Penh ist eine ruhige aber aufstrebende Stadt. Wir besuchen den Königspalast, die berühmte Silberpagode sowie das Nationalmuseum, dessen Ausstellung uns in die Entwicklung der Khmer-Kunst einführt. Anschließend nehmen wir uns ein Tuk Tuk, fahren zur Royal University of Fine Arts und tauschen uns mit den talentierten Studenten über ihre Arbeiten aus. Zum Abschluss der Reise warten nach unserem Flug nach Siem Reap die Monumente Angkors auf uns! (F)

14. Tag: Kunst und Kultur

Zweieinhalb Tage nehmen wir uns, um die Höhepunkte des Komplexes von Angkor in aller Ruhe zu besuchen. Die Gesichter der Türme des Bayons von Angkor Thom grüßen uns schon von weitem und rufen uns mit ihrem Lächeln zu sich. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen! In der Tep Pranom-Pagode knien wir nieder und empfangen von einem Mönch die Wassersegnung - für Frieden, Glück und Zufriedenheit. Im Panorama Museum gibt es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf den morgigen Höhepunkt der Reise - Angkor Wat! Wir schauen, wie der Tempelkomplex entstand und lassen uns vom Kurator des Museums die Ausstellung zeigen. Pünktlich zum Sonnenuntergang sind wir am Tempel Phnom Bakheng und lassen den Tag bei einer atemberaubenden Aussicht ausklingen. (F, A)

15. Tag: Angkor Wat und Ta Prohm

Heute ist es soweit - es geht zum Angkor Wat! 210 Hektar Fläche bedeckt dieses architektonische Meisterwerk der Khmer - eine der größten Tempelanlagen weltweit. Auch wenn die Tempelanlage von Banteay Srei im Vergleich zu Angkor Wat recht klein ist - die wundervoll gearbeiteten Reliefs nehmen uns mit in eine längst vergangene Zeit. In Ta Prohm müssen wir zweimal hinschauen. Die majestätische Anlage ist fast völlig vom Dschungel überwuchert. (F, A)

16. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

Am Ende der Reise stoßen wir zu den Anfängen der Khmer-Architektur vor. Bei der Besichtigung der Roluos-Gruppe können wir die Entstehung des Khmer-Konzepts vom Tempelberg sowie die Anfänge der Reliefkunst gut nachvollziehen. In der Galerie des »Theam House« begegnen wir mit etwas Glück dem Künstler Lim Muy Theam höchstpersönlich. Geprägt von der Khmer-Ethik verströmen seine Kunstwerke eine ganz besondere Botschaft. Unsere Hotelzimmer stehen uns noch bis 18:00 zur Verfügung, bevor es abends zum Flughafen und von dort weiter nach Hause geht. 50 km (F)

17. Tag: Zurück in Deutschland

Morgens landen Sie in Deutschland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagesse, A=Abendessen)x^

Ihre Unterk?nfte

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Hanoi2 Mercure Hotel Hanoi La Gare4
Halong-Bucht1 Pelican Halong Cruise
Hue2 Moonlight4
Hoi An2 Little Hoian Central Boutique4
Ho-Chi-Minh-Stadt2 Saigon Prince4
Chau Doc1 Victoria4
Phnom Penh1 The Frangipani Royal Palace4
Siem Reap?3,5 Memoire4
? Tageszimmer

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 86,- €
  • Visum für Vietnam für schw. Staatsbürger: ab 55,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6

Reisetermine

  • 16.10. - 01.11.2020
  • 06.11. - 22.11.2020
  • 20.11. - 06.12.2020
  • 18.12. - 03.01.2021
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
  • Wien
  • Zürich

Reiseveranstalter

Gebeco GmbH & Co KG
Kiel, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi