Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Vietnam - umfassend

  • Vietnam
  • Studienreisen

Reise Nr. 3815

Sie denken bei Vietnam an Reisfelder, Frauen mit spitzen Hüten, Opiumhöllen und amerikanische Filmepen? Kommen Sie auf diese Studienreise mit hinter den Bambusvorhang und lernen Sie die Schönheit wirklich kennen und sehen Sie, wie Vietnam in großen Schritten die Zukunft bereits erreicht hat. Pulsierend sind Hanoi und Saigon, legendendurchtränkt das Land am Parfümfluss und das Mekongdelta und mittelalterlich Hoi An. Kunterbunt erwischt Sie der Luftkurort Sa Pa und heizt Ihre Sinne mit seiner kulturellen Vielfalt rund um den Fan Si Pan an, natürlich umgarnt Sie die Halongbucht, und das Nizza des Ostens erwartet Sie in Nha Trang. Willkommen in Vietnam!

Vietnam - umfassendVietnam - umfassendVietnam - umfassendVietnam - umfassend

Reiseverlauf:

1. Tag: Auf nach Asien!

Anreise nach Frankfurt. Nachmittags fliegen wir mit Vietnam Airlines nach Hanoi (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). Passende Fluglektüre für Vietnam: „Das Mädchen hinter dem Foto“ von Denise Chong.

2. Tag: Bonjour, Hanoi!

Am Morgen Ankunft in Hanoi. Lust auf eine erste Spritztour mit dem Studiosus-Reiseleiter? Hier uralte Tempelanlagen und Ho-Chi-Minh-Plakate, dort Mopeds, die über sozialistische Prachtboulevards und neue Asphaltstraßen knattern. Hinten amerikanische Neonreklamen, vor uns französischer Kolonialcharme: Hanoi gibt sich international. Stürzen Sie sich mit uns ins quirlige Altstadtleben. Da capo am freien Nachmittag? Dann lassen Sie sich noch mal ins Old Quarter fahren, erleben Sie das Alltagsleben der Hanoier, besuchen Sie die Kathedrale Saint Joseph oder genießen Sie vietnamesische Lebensart im Café Moca.

3. Tag: Hanois kleine und große Helden

Wie Schneewittchen im gläsernen Sarg hat Ho Chi Minh konserviert die Jahre in seinem Mausoleum überdauert. Wie er vom Schiffsjungen zum Nationalhelden wurde, erfahren wir hier vom Reiseleiter. Begleiten Sie uns am Nachmittag ins ethnologische Museum und stimmen Sie sich dort auf Vietnams Potpourri der Kulturen ein, das uns in den nächsten Tagen erwartet. Wo der Büffel steppt, sehen wir anschließend im Wasserpuppentheater. Und wie Straßenkinder zu Spitzenköchen werden, zeigt uns das Restaurant KOTO. Beim Dinner erzählen uns die Jugendlichen, welche Chancen sie in der Ausbildung sehen, die sie hier erhalten. Dann starten wir mit dem Nachtzug nach Lao Cai. Übernachtung im Vierbettabteil des Schlafwagens.

4. Tag: Sa Pa - Idylle rund um den Fan Si Pan

Ankunft am Morgen in Lao Cai und Weiterfahrt mit dem Bus nach Sa Pa (1550 m). 40 km. Was für ein Farbenmeer! Knallbunte altkoloniale Villen aus den 1920er Jahren erzählen vom Ruf der Stadt als französischem Luftkurort. Hmong- und Dao-Frauen mit blauen Trachten und roten Turbanen begegnen uns auf dem Weg zum Markt. Feilschen Sie an den Ständen mit den Händlern um die kunstfertigen Trachten und wandern (2 Std., leicht, 100 m 100 m) Sie mit uns danach ins Hmong-Dorf Cat Cat. Hier bekommen wir einen Eindruck vom Dorfalltag und schauen beim Weben und Stofffärben zu. Lust, am freien Nachmittag auch das Blütenmeer im Nam-Rong-Park zu durchschlendern oder nach Taphin, in das Dorf der Roten Dao, zu fahren?

5. Tag: Wanderung zu den Dörfern der Bergvölker

Im Tal von Sa Pa scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Klackernd schälen alte Wasserräder die Ernte von sattgrünen Reisterrassen, verknittert tragen Bauern die Reichtümer auf Wasserbüffeln zu ihren Dörfern. Durchwandern Sie mit uns die spektakulären Täler am Fuße von Vietnams höchstem Berg Fan Si Pan (3 Std., leicht, 100 m 100 m) und bestaunen Sie die terrassierten Reisfelder. Folgen Sie den Frauen der Schwarzen Hmong in ihr Dorf bei Lao Chai, schauen Sie ihnen beim Färben ihrer blauen Trachten zu und lernen Sie im Nachbardorf Tavan in den Bambushäusern die farbenfrohe Kultur der Dzay kennen. Am Nachmittag haben Sie Zeit, Sa Pa auf eigene Faust zu entdecken.

6. Tag: Bergdörfer am Chay-Fluss

In der abgelegenen Gegend um Bao Nhai leben die ethnischen Minderheiten Vietnams noch sehr ursprünglich. Staksig üben kleine Dörfer den Spagat zwischen gestern und heute. Erfahren Sie mehr über die einfache Lebensweise ihrer Bewohner und lassen Sie sich von ihrer Gastfreundschaft begeistern! Mittags, bei einer Bootsfahrt auf dem Chay-Fluss, ziehen atemberaubende Felsen an uns vorbei. Am Ufer befinden sich die Dörfer der Tay-Minorität. Hier erwartet uns schon der Bus zur Weiterfahrt durch die wunderschöne Berglandschaft Nordvietnams. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Viet Tri. 320 km.

7. Tag: Naturwunder Halongbucht

Auf zur Halongbucht (UNESCO-Naturerbe), heißt es am Morgen. Ein Drache soll hier einst Stuckateur gespielt und die vielen Inseln ins Meer getupft haben, die hinter den Nebelschleiern wie versteinerte Kamele und Riesen aufragen. 270 km. Kommen Sie mittags an Bord unserer Dschunke und erleben Sie bei gegrillten Fischspezialitäten das Naturwunder hautnah. Dann erobern Sie sich den freien Nachmittag auf Ihre Art: ob auf der Aussichtsplattform Ti Top Island, in der mystischen Grotte von Sung Sot oder mit einem Sundowner an Bord. Lust, am Abend mit uns wie Blue Eye Sinatra „My Way“ zu schmettern? Dann ran ans Karaokemikro! Übernachtung an Bord der Dschunke.

8. Tag: Hanoi und die Kaiserstadt Hue

Wenn Wu, Cheng, Yan, Wu Hai und Son zusammenkommen, kann das nur eines bedeuten: Ihre Zeit für Tai-Chi ist gekommen. Die Bootscrew hat gleich alle fünf Meister auf einmal in sich aufgesaugt und zeigt Ihnen am Morgen, wie Sie Ihr Yin und Yang am besten ankurbeln. Genießen Sie danach ganz entspannt beim Brunch die Fahrt in den Hafen von Halong und dann weiter mit dem Bus nach Hanoi. 175 km. Dort tauchen wir im Gassengewirr der Altstadt noch einmal in Hanois Seele und Alltagsleben ein. Abends geht es im Flug weiter nach Hue (UNESCO-Kulturerbe). Am Parfümfluss versprühen kaiserliche Prunkanlagen ihr Aroma und lassen erahnen, welche Wunder uns hier erwarten.

9. Tag: Entlang des Flusses der Wohlgerüche

Die Ufer des Parfümflusses stecken voller Legenden. Mit dem Fahrrad oder Cyclo gelangen wir zur Zitadelle und zur Thien-Mu-Pagode. China im Miniformat: Mit Dörfern, Reisfeldern, Tempeln und einer Verbotenen Stadt trat Hues Zitadelle einst gegen den großen Kaiserpalast in Beijing an. Doch heute glänzen nur noch ihr Thronsaal und das Theater. Neugierig, vom Reiseleiter den Grund zu erfahren? Warum ein hellblauer Austin in der Thien-Mu-Pagode die Cover von Popstars ziert, verrät uns der Reiseleiter im Innenhof der Kultstätte. Ein Drachenboot wartet schon und trägt uns flussaufwärts zum Kaisergrab von Minh Mang und macht schnell klar, dass für den Herrscher der Tod nur der Anfang von allem war.

10. Tag: Über den Wolkenpass nach Hoi An

Wie Gespenster tauchen am Wolkenpass alte Wehranlagen auf und erinnern an die Zeit, als das Land noch in den Krieg mit den Amerikanern verstrickt war. Doch kaum haben wir die Wetterscheide Vietnams überschritten, scheint die Vergangenheit abzutauchen. Bei schönstem Sonnenschein ergießen sich unter uns puderweiße Strände in die Buchten, türkisfarben umspielen die Fluten das Spektakel. Keineswegs die einzige Überraschung an diesem Tag, denn kaum sind wir in Da Nang angekommen, starren uns Göttergesichter im Cham-Museum an und erzählen vom geheimnisvollen Königreich Champa. Dann geht es weiter nach Hoi An (UNESCO-Kulturerbe), dessen Altstadt uns geradewegs ins Mittelalter entführt. 150 km.

11. Tag: My Son und Kräuterdorf Tra Que

Vor Jahrtausenden erschuf der König der Cham die Tempelstadt My Son (UNESCO-Kulturerbe) und erklärte sie zum Sitz der Götter. Gewaltig winden sich ihre Backsteintürme vor uns in die Lüfte und flüstern uns aus jeder Ritze Geschichten zu. Der Reiseleiter spitzt die Ohren und übersetzt. Auf dem Rückweg kochen wir gemeinsam im Biokräuterdorf Tra Que knusprige Reispfannkuchen mit Sojasprossen - Banh Xeo. Bei dem anschließenden Rundgang über die Felder erklärt uns Bauer Xua seine tägliche Arbeit. Wir können mitanpacken! Am freien Nachmittag können Sie Hoi An auf eigene Faust entdecken. Lassen Sie sich von den Schneidern in der Altstadt über Nacht in einen Glamourstar verwandeln oder feilschen Sie in den alten Kaufmannshäusern nebenan um Lampions und Seidenwaren! 70 km.

12. Tag: Nha Trang und me(e)hr

Auf nach Nha Trang: Morgens fliegen wir von Da Nang zu einem der bekanntesten Badeorte Vietnams. Sonne tanken, Muscheln sammeln, im Meer schwimmen oder in den Bars bei kühlen Softdrinks abhängen - im Nizza des Ostens ist alles möglich. Wieder Lust auf Kultur am Nachmittag? Dann schlendern Sie doch mit dem Reiseleiter über den Zentralmarkt. Weiter geht's mit dem Bus zu den alten Cham-Türmen des Po-Nagar-Tempels. Beten Sie mit den Fischern um einen guten Fang und werfen Sie mit uns von oben tiefe Blicke auf die Bucht und die Stadt!

13. Tag: Das Farbenmeer von Nha Trang

Am Morgen empfängt uns Buddha auf seinem Lotusthron in der Long-Son-Pagode. 1963 pflanzten die Vietnamesen den weißen Riesen über die Stadt, um sich damit gegen die Repressalien des Diem-Regimes zu wehren. Nha Trang ist ein Urlaubsparadies. Zielsicher steuert unser Boot auf eine kleine Bucht einer vorgelagerten Insel zu - Baden und Relaxen unter Kokospalmen inklusive. Lassen Sie sich danach in den freien Nachmittag fallen, springen Sie in die warmen Fluten, fahren Sie Jetski oder heben Sie zum Paragliding ab. Kulturfreaks werden in der Galerie des berühmten Fotografen Long Thanh glücklich, der weltweit mit seinen Schwarz-Weiß-Fotografien für Furore sorgt.

14. Tag: Über Khanh Vinh nach Dalat

Zunächst entlang von Reisfeldern und Zuckerrohrfeldern, mit schönem Ausblick auf den Cai-Fluss, dann winden wir uns durch die Berglandschaft und erreichen unser heutiges Ziel: den ehemaligen Höhenkurort Dalat. Schöne Villen aus der Kolonialzeit, verwunschene Häuschen und Bauten aus der Neuzeit umgeben uns in Dalat. Zunächst schnuppern wir am Zentralen Markt Hochlandatmosphäre und erleben das Marktleben im Hochland hautnah. Besuchen Sie anschließend mit dem Reiseleiter den Sommerpalast des letzten vietnamesischen Kaisers Bao Dai und werfen Sie im Art-déco-Juwel einen Blick hinter die royalen Kulissen. 200 km.

15. Tag: Kaffee oder Tee? Auf nach Saigon!

Am frühen Morgen starten wir über den Bao-Lac-Pass nach Saigon. Die Fahrt geht vorbei an fruchtbaren Feldern voller Kaffeepflanzen, exotischer Gemüse und Blumen. Auf einer Tee- und Kaffeeplantage erfahren wir alles über die wertvollen Exportgüter Vietnams. Am Abend schüttet Saigon sein Füllhorn vor uns aus und umgarnt uns mit französischem Charme und übersprudelnder asiatischer Lebensart seiner Bewohner. 220 km. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

16. Tag: Weltstadt Saigon

Eine Weltreise mitten in der Stadt hatte der Reiseleiter für heute versprochen, und er hält Wort: Pariser Luft schlägt uns rund um die Kathedrale Notre-Dame entgegen, Erinnerungen an die Kriegsgräuel der Amerikaner begegnen uns im Kriegsmuseum. Wie der Nachwuchs hier in die Zukunft startet, erklärt uns Nonne Tri im Waisenhaus. Fragen? Beim Mittagessen mit ihr bleibt dafür alle Zeit. Möchten Sie am freien Nachmittag Chinatown entdecken? Dann feilschen Sie in Cholon mit den Händlern auf dem Binh-Tay-Markt und beten Sie im Thien-Hau-Tempel zusammen mit Saigonern für gute Geschäfte.

17. Tag: Der Mekong, die Lebensader Vietnams

Begleiten Sie uns in eine der faszinierendsten Flusslandschaften Vietnams: das Mekongdelta. Wie ein Netz hat die Lebensader Südostasiens hier ihre Arme ausgeworfen und spendet den kleinen Dörfern alles, was sie brauchen. Gleiten Sie mit uns auf dem Boot durch die atemberaubende Wasserwelt. Kommen Ihnen die Ufer seltsam bekannt vor? Im Filmepos „Der Liebhaber“ brachen sie uns schon einmal fast das Herz. Das Ende unserer Reise naht. Wie schade! Zeit für unser Abschiedsdinner in unserem schönen Hotel in Can Tho. Busstrecke 170 km.

18. Tag: Adieu, Vietnam!

In Cai Rang haben sich die Bewohner das Mekongdelta auf ihre Art erobert. Mit dem Boot machen wir uns auf den Weg zur Wasserstadt. Schwimmende Händler begleiten unser Schiff. Schief hängen Hausboote in den Wellen. Genießen Sie mit uns noch etwas Zeit in Saigon, bevor es schließlich heißt: Abschied nehmen. Busstrecke 170 km. Nach dem Transfer am Abend heben wir gegen Mitternacht mit Vietnam Airlines Richtung Frankfurt ab (nonstop, Flugdauer ca. 12,5 Std.).

19. Tag: Wieder daheim

Morgens Ankunft in Frankfurt. Anschluss zu den anderen Städten.

Charakteristik der Reise:

Umfassende Studienreise zu allen Höhepunkten Vietnams in sehr guten Hotels

Leichte Wanderung im Minderheitengebiet von Sa Pa

Eine Übernachtung auf einer komfortablen Dschunke in der Halongbucht

In Zentralvietnam Radtour und Kochkurs

Ausflug zu den Schwimmenden Märkten im Mekongdelta

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi und zurück von Saigon
  • Inlandsflüge (Economy) mit Vietnam Airlines von Hanoi nach Hue und von Da Nang nach Nha Trang
  • Flug - /Sicherheitsgebühren (ca. 95 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage)
  • Bahnfahrt von Hanoi nach Lao Cai
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • 13 Übernachtungen in guten Hotels mit Klimaanlage, teilweise mit Swimmingpool
  • Eine Übernachtung in einem einfachen Hotel
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Eine Übernachtung im Schlafwagen (Vierbettabteile)
  • Eine Übernachtung auf einer Dschunke (Doppelkabine)
  • Halbpension (Abendessen, Frühstück, am 5., 8., 11. und 16. Tag Mittagessen statt Abendessen), am 7. Tag Vollpension
  • Speziell qualifizierte Studiosus - Reiseleiter
  • Örtliche Führer
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Zimmer am Abreisetag in Saigon von 15 bis 18 Uhr
  • Abendessen in typischen Restaurants am 3. und 17. Tag
  • Seafood - Essen an Bord eines Halongschiffes am 7. Tag
  • Besuch einer Kaffee - und Teeplantage in Dalat
  • Eintrittsgelder (ca. 40 €)
  • Visagebühren (ca. 35 €) und Visabeantragung
  • Trinkgelder im Hotel
  • Reiserücktritts/abbruchversicherung (ca. 100 €)
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

  • Mindestteilnehmerzahl: 12
  • Maximale Teilnehmerzahl: 25

Reisetermine

  • 08.01. - 26.01.2012
  • 22.01. - 09.02.2012
  • 12.02. - 01.03.2012
  • 26.02. - 15.03.2012
  • 04.03. - 22.03.2012
  • 28.10. - 15.11.2012
  • 04.11. - 22.11.2012
  • 18.11. - 06.12.2012
  • 16.12. - 03.01.2013
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Berlin
  • Bremen
  • Dresden
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Graz
  • Hamburg
  • Hannover
  • Innsbruck
  • Leipzig
  • Linz
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
  • Wien
  • Zürich

Einreisebestimmungen

  • China: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass.
  • Vietnam: Visum notwendig. Erforderlich dazu ist ein bei Ankunft noch 6 Monate gültiger Reisepass. Alternativ ist ein Visa upon Arrival auch an bestimmten Flughäfen erhältlich. Erforderlich dazu ist aber ein Einladungsschreiben des Immigration Departments.

Reiseveranstalter

Studiosus Reisen München GmbH
München, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungZertifizierter China SpezialistAsia-TravelexpertPATA Profi