Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Sri Lanka: Überraschend anders

  • Sri Lanka
  • Erlebnisreisen

Reise Nr. 5845

Hier erhält der Begriff „Aroma“ eine neue Bedeutung – die Seele der besten Tees der Welt entspringt auf diesen Plantagen. Lassen Sie sich von den Arbeitern ausgefeilte Pflücktechniken zeigen, später in der Fabrik, wie die Teebeutel schrittweise ihre Form annehmen.

Sri Lanka: Überraschend andersSri Lanka: Überraschend anders

Reiseverlauf:

1. + 2. Tag: Anreise nach Colombo

Am Abend startet der Flug in Frankfurt nach Colombo. Unser Ziel erreichen wir am nächsten Nachmittag. Unser Reiseleiter begrüßt uns am Flughafen und bringt uns zum zentral gelegenen Hotel in Colombo. Erstes Kennenlernen und gemeinsames Abendessen in einem lokalen Restaurant an der Uferpromenade. -/-/A
1 Übernachtung im The Fairview Hotel, Colombo

3. Tag: Katamaran-Fahrt & Hafenstadt Galle

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt in Colombo zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Im Anschluss fahren wir in Richtung Süden nach Galle. Auf einem Katamaran erkunden wir die wunderschöne Lagunenlandschaft im Hinterland. Wir besichtigen einen 300 Jahre alten Tempel mit beeindruckenden Wandmalereien, spazieren durch eine duftenden Zimt-Plantage und das angrenzende Dorf. Die Küstenstadt Galle war bis zur Kolonialzeit ein wichtiger Seehafen. Die Altstadt, deren Ursprünge bis auf das 16. Jhd. zurück reichen, ist sehr gut erhalten. Der Bereich ist von dicken Mauern umgeben und wird deshalb auch Fort (Festung) genannt. Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang auf den Stadtmauern und können die Sonne im Ozean versinken sehen. F/-/A Fahrt: 130 km, ca. 2 Std.; Bootstour mit Spaziergang: ca. 3 Std. 1 Übernachtung im The Lady Hill, Galle

4. Tag: Elefantenrettungsstation im Udawalawe-Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren wir zum „Elephant Transit Home“ im Udawalawe-Nationalpark. Dieses Waisenhaus für Elefantenkinder wird vom sri-lankischen Department of Wildlife Conservation betrieben und der britischen Born Free Foundation unterstützt. Junge verwaiste und oft verletzte Wildelefanten werden hier aufgenommen und gepflegt. Wenn sie das richtige Alter erreicht haben, werden die Elefanten ausgewildert und in den Nationalpark entlassen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Tiere während Ihrem Besuch nur beobachten können. Der direkte Kontakt zwischen Mensch und Tier wird auf ein Minimum reduziert, um die spätere Auswilderung nicht zu gefährden. Am Nachmittag fahren wir nach Bandarawela. Der Ort liegt auf 1.225 Metern Höhe und ist ein geschäftiger Umschlagplatz für landwirtschaftliche Produkte. Hier befinden wir uns auch schon im Herzen des Teeanbaugebietes. F/-/A Fahrt Galle-Udawalawe: 125 km, ca. 3 Std., Fahrt Udawalawe-Bandarawela: 110 km, ca. 3 Std. 2 Übernachtungen im Orient Hotel, Bandarawela

5. Tag: Wanderung mit Panoramablick

Unsere Wanderung beginnt im Provinzstädtchen Ella, das besonders für den fantastischen Ausblick bekannt ist. An klaren Tagen kann man von hier aus die gesamte Ostebene bis hin zum 100 km entfernten Leuchtturm im Meer vor Kirigida überblicken. Wir wandern durch Bergwälder und Bauerndörfer sowie vorbei an Reisterrassen, die an den Berghängen angelegt wurden. Nachdem wir den oder anderen Fluss überquert oder durchwatet haben, erreichen wir einen schönen Wasserfall, in dessen natürlichem Pool wir uns erfrischen können. Danach sind wir bei Dorfbewohnern zum Mittagessen eingeladen. Nach dem Mittagessen wandern wir noch ein Stück weiter durch die schöne Landschaft, bis wir auf unseren Bus treffen und zurück nach Bandarawela fahren. Am Abend werden wir durch eine Teeplantage und –fabrik geführt, wo wir den kompletten Entstehungsprozess des Ceylon-Tees sehen können. Im Anschluss treffen wir den Manager der Teeplantage, der uns von der modernen Teeindustrie mit all ihren Vor- und Nachteilen berichtet. F/P/A Wanderung: ca. 4 Std., 10 km, moderat

6. Tag: Zugfahrt und Wanderung im Nationalpark Horton Plains

Nach einem frühen Frühstück besteigen wir den Zug nach Pattipola, dem höchsten Punkt der sri-lankischen Zugtrasse durch das zentrale Hochland. Mit dem wahrscheinlich langsamsten Expresszug der Welt zuckeln wir durch sattgrüne Teeplantagen und den stets wolkenverhangenen Nebelwald. Die spektakuläre Zugstrecke gilt als eine der schönsten Asiens. In Pattipola verlassen Sie den Zug und unternehmen eine Wanderung im Horton Plains Nationalpark, der auf einem Felsplateau in etwa 2.200 Metern Höhe gelegen ist. Die Landschaft ist geprägt von feuchtem Grasland und Nebelwäldern; viele Tierarten, darunter der Sambal Hirsch und der Leopard, haben hier eine Heimat gefunden. Attraktionen des Parks sind unter anderem World's End, ein Steilhang, der über 1.000 Meter abfällt und die ca. 20 Meter hohen Bakers Falls Wasserfälle. Im Anschluss fahren wir nach Nuwara Eliya, wo Sie das Städtchen am Abend auf eigene Faust erkunden können. F/-/A Zugfahrt: ca. 1,5 Std. Wanderung: Gehzeit ca. 3 Std., 9 km, moderat. Fahrt: ca. 1,5 Std., 37 km 1 Übernachtung im The Miraj Kings Cottage, Nuwara Eliya

7. Tag: Wanderung im Teeland / Puja-Zeremonie in Kandy

Nach einer kurzen Fahrt wandern wir durch Teeplantagen. Wir haben, je nach Saison, die Möglichkeit den Teepflückern bei der Arbeit zuzusehen und uns auch selbst einmal an der Pflücktechnik „Two Leaves and a Bud“ zu versuchen. Diese Technik wird bei der Ernte der qualitativ hochwertigsten Tees angewandt und bedeutet, dass nur die Endknospe mit den beiden darauf folgenden Blättern geerntet wird. Mit dem Bus geht es dann weiter nach Kandy. Die Stadt gilt als das kulturelle Zentrum der Insel. Mit 160.000 Einwohnern ist Kandy die drittgrößte Stadt der Insel und dennoch weit vom oft hektischen Treiben asiatischer Großstädte entfernt. In der alten Königsresidenz herrscht das ganze Jahr über ein moderates Klima. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um Kandy auf eigene Faust zu entdecken oder im Hotel zu entspannen.Wer möchte kann einen Ausflug zum schön angelegten Botanischen Garten mit seiner großen Orchideensammlung unternehmen. Am Abend besuchen wir den „Tempel des heiligen Zahns“, Sri Lankas wichtigstes Heiligtum, zur Puja (Andacht). F/-/A Wanderung: Gehzeit 1,5 Std., 4 km, einfach; Fahrt: ca. 3,5 Std., 110 km 1 Übernachtung im Hotel Thilanka, Kandy

8. Tag: Vanille-Waldgewürzgarten und kunstvolle Höhlentempel

Nach dem Frühstück fahren wir zu einem kleinen, abgelegenen Dorf in der Nähe von Kandy. Hier gibt es einen traditionellen Wald-Gewürzgarten zu bestaunen. Im Gegensatz zu den touristisch geprägten Gewürzgärten, die zumeist direkt an der Hauptstraße liegen, ist dies eine typische, traditionelle Gewürzpflanzung. Seit Jahrhunderten werden Gewürzmischkulturen hier im Ort in kleinen Hausgärten und um das Dorf herum angebaut, ohne klare Grenzen zwischen den Plantagen und den umliegenden Wäldern. Neben Nelken, Pfeffer und Zimt legt dieses Dorf einen besonderen Fokus auf die sehr aufwändige Produktion und Verarbeitung von Vanille. Anderen Touristen werden wir hier wahrscheinlich nicht begegnen, dafür verzichten wir auch gerne auf professionelle Beschilderung und Souvenirladen. Wir besichtigen die Höhlentempel von Dambulla, die aus über 80 Höhlen bestehen. Seit König Valagam Bahu die Höhlen im 1. Jhd. v. Chr. entdeckte, wurden immer wieder neue Buddha-Statuen aufgestellt und die Wände mit Felsmalereien verziert. Die jüngsten Malereien stammen aus dem 18. Jahrhundert. So ist hier über die Jahrhunderte eine beeindruckende Sammlung sri-lankischer Kunst zusammengetragen worden. F/M/A Fahrt: 100 km, ca. 3,5 Std. 2 Übernachtungen im Kassapa Lions Rock

9. Tag: Sigiriya-Festung, traditionelle Heilkunst und Freizeit

Am frühen Morgen erklimmen wir die vielen Stufen zur sagenumwobenen Felsenfestung von Sigiriya. Die Anlage entstand zwischen 477-495 und wurde aus einem natürlichen Felsen gehauen. Die Aussicht vom Gipfel des Sigiriya Rock in 370 Metern Höhe ist atemberaubend. Entlang der Stufen wurden Gedichte in die Wand gehauen. Es handelt sich hierbei um die ältesten bekannten Schriften in Singhalesischer Sprache und gewissermaßen auch um die ältesten Graffitis der Welt. Etwa auf halber Höhe kommen Sie dann zu den berühmten Wolkenmädchen. Die außergewöhnlich gut erhaltenen Fresken stellen freizügig die 21 Konkubinen des Königs dar. Wir treffen einen Helavedakam-Spezialisten, in dessen Familie die traditionelle Heilkunst von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die uralte Heilkunde wird auf Sri Lanka auch heute noch sehr gut angenommen und viele Behandlungen schlagen sehr gut an. Unser Mittagessen, das natürlich auch ayurvedisch ist, nehmen wir mit ihm gemeinsam in seinem Haus ein. Verleben Sie den heutigen Nachmittag nach Ihren individuellen Wünschen und gestalten Sie ihn nach Ihren Bedürfnisse und persönlichen Vorstellungen. Wir haben für Sie eine Empfehlung vorbereitet. Unsere Kundinnen und Kunden genießen die Inhalte unserer besonderen Erlebnisreisen in der Kleingruppe. Viele von Ihnen möchten allerdings ab und zu Ihre Zeit nach eigenen Wünschen gestalten. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Machen Sie einen Ausflug in die alte Königsstadt Polonnaruwa und erkunden Sie die beeindruckenden Ruinen per Rad. F/M/A Aufstieg zur Felsenfestung: ca. 2,5 – 3 Std. über viele Stufen

10. Tag: Jaffna – Hauptstadt des Nordens im Dornröschenschlaf

Frühmorgens fahren wir per Bus nach Anuradhapura, wo wir den neuen Expresszug nach Jaffna besteigen. Jaffna liegt an der Nordspitze Sri Lankas liegt. Von hier aus ist es nur ein Katzensprung nach Indien. Während der Fahrt können wir beobachten, wie sich die Landschaft verändert. Der Dschungel weicht nach und nach den trockenen Ebenen. Die eher spärliche Vegetation besteht hauptsächlich aus dornigen Harthölzern oder Büschen. Die neue Zugtrasse führt über viele Kilometer schnurgerade Richtung Norden und passiert dann den Elefantenpass, der wegen seiner strategischen Bedeutung im Bürgerkrieg mehrfach umkämpft war. 2010 wurde hier ein monumentales Denkmal für die im Krieg gefallenen Soldaten der Regierungstruppen errichtet. Am Nachmittag erkunden wir Jaffna und lassen die Atmosphäre auf uns wirken. Die Stadt selbst ist weder besonders schön, noch hat sie viele Sehenswürdigkeiten, dennoch ist sie einen Besuch durchaus wert: nirgends sonst lassen sich die Aufbruchsstimmung und auch die Problematiken nach Ende des Bürgerkriegs im tamilisch geprägten Norden so gut beobachten. Wir sehen das holländische Fort sowie den Basar an der Hauptstrasse. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist sicherlich der wunderschöne Hindu-Tempel Nalur Kovil. Im Gegensatz zu den hinduistischen Tempelanlagen in Indien, dürfen Nicht-Hindus die Tempel auf Sri Lanka betreten – Männer allerdings nur mit freiem Oberkörper. Am Abend erwartet uns eine Familie aus der gesellschaftlichen Mitte in ihrem Haus. Beim gemeinsamen Kochen und Abendessen werden wir viele Details und persönliche Geschichten aus 30 Jahren Bürgerkrieg und die Entwicklung seit dessen Ende erzählt bekommen. F/-/A Fahrt Sigiriya - Anuradhapura: 75 km, ca. 1,5 Std., Zugfahrt: ca. 2,5 Std. 2 Übernachtungen im The Valampuri Hotel, Jaffna

11. Tag: Ausflug zu den Inseln Nagadeepa und Delft

Der heutige Tag beginnt früh, denn auf unserem Weg zur Anlegestelle Kurikadduwan an der Nordspitze der Halbinsel von Jaffna können wir so den Sonnenaufgang über den vielen langen Dämmen beobachten. Zudem werden wir die Fischer sehen, die um diese Zeit ihre Netze und Krabbenfallen bereits wieder einholen. Mit der öffentlichen Fähre fahren wir zur Insel Nagadeepa, auf der nur etwa 3.000 Menschen leben. Die Insel ist sehr heilig, da Buddha selbst sie einst besucht haben soll. Besonders an Vollmondtagen, aber auch an Wochenenden kommen viele Pilgergruppen auf die Insel, um den gepflegten Tempel zu besuchen. In direkter Nachbarschaft befindet sich ein Hindu-Tempel, in dem die Göttin Minashki über das Wohlergehen Neugeborener wacht. Werdende oder frisch gebackene Eltern pilgern in Scharen zum Tempel. Beide Tempel nutzen dieselbe Bootsanlegestelle. Sind die Mehrzahl der Passagiere Hindus, legt die Fähre beim Hindu-Tempel an, sind mehr Buddhisten unterwegs, dann am Buddhistischen Tempel. Wieder per Fähre geht es dann weiter auf die Insel Delft. Das kleine Eiland wird hauptsächlich von wilden Ponys bewohnt – eine Hinterlassenschaft aus der portugiesischen Kolonialzeit. Die meisten der Menschen, die hier leben haben die 8 km lange und 6 km breite Insel noch nie verlassen. Mit einem „Landmaster“, einem Traktor, der von Einheimischen in ein Touristen-Taxi umgebaut wurde, erkunden wir Delft und gelangen schließlich zu einem einsamen Strand, wo wir ein paar Stunden entspannen und picknicken. Am Abend fahren wir per Fähre und Bus zurück nach Jaffna. F/-/A Fährfahrt: 2x ca. 30 Min, 1x ca. 1 Std. Fahrt: ca. 3 Std., 70 km

12. Tag: Heiliger Mihintale-Berg

Wir fahren nach Anuradhapura, erste Hauptstadt Sri Lankas und Reich von über 100 Königen. Nach der langen Fahrt checken wir erst einmal in unserem Hotel ein. Gegen Abend fahren wir die kurze Strecke zum heiligen Mihintale-Berg. Der Pilgerort gilt als Ursprung des singhalesischen Buddhismus und gehört zweifellos zu den interessantesten, wenn auch am wenigsten von Touristen besuchten Stätten des Kulturdreiecks. Wir erklimmen einige Treppenstufen, bis wir am Stupa ankommen. Es bietet es sich an ganz hinauf zum Gipfel steigen, von wo aus sich ein toller Panoramablick über die Ebenen von Anuradhapura mit ihren tiefblauen Seen und den weißen Kuppeln der vielen Tempel, die in goldenen Farben der Abendsonne leuchten, bietet. An den meisten Tagen werden Sie von weiß gekleideten Pilgern begleitet, die Tabletts mit frischen Lotusblumen als Opfergaben bei sich tragen. F/-/A Fahrt: 200 km, ca. 5 Std., Aufstieg zum Mihintale-Berg: ca. 30 Min, viele Stufen 2 Übernachtungen im Palm Garden Village in Anuradhapura

13. Tag: Anuradhapura – Ceylons erste Königsresidenz

Heute erkunden wir Anuradhapura, die erste Königsstadt des alten Ceylon. Die Stadtgründung wird auf das 5. bis 4. Jhd. v. Chr. geschätzt und sie soll im 3. Jhd. v. Chr. bereits 120.000 Einwohner gezählt haben. Einst war sie ein wichtiger Anziehungspunkt für Gelehrte aus der ganzen buddhistischen Welt, nicht zuletzt weil sich hier mit dem heiligen Bodhi-Baum Jaya Sri Maha Bodi eines der bedeutendsten buddhistischen Heiligtümer Sri Lankas befindet. Nachmittag zur freien Verfügung in Anuradhapura. F/-/A

14.+15. Tag: Jeep-Safari und Strandresort

Morgens fahren wir zum Wilpatthu Nationalpark, dem größten Nationalpark der Insel. Wegen seines Artenreichtums war er vor den Wirren des Bürgerkrieges auch der beliebteste. Erst 2010 wurde er wieder eröffnet und ist derzeit noch recht wenig besucht und somit herrlich ruhig. Es werden große Elefanten- und Leopardenbestände verzeichnet und auch Bären, Wasserbüffel, Krokodile sowie diverse Vogelarten leben hier. Während unserer Safari werden wir sicherlich das eine oder andere Tier erspähen können. Im Anschluss Fahrt nach Chilaw zu unserem schönen Strandresort. Der Nachmittag und der nächste Tag stehen zur freien Verfügung. Wir lassen unsere Reise relaxed ausklingen und genießen ein lokaltypisches Abschiedsabendessen in einem kleinen, örtlichen Restaurant.F/-/-, F/-/A
Gesamtfahrtzeit: 145 km, ca. 3,5 Std., Jeep-Safari: ca. 3 Std. 2 Übernachtungen im Anantaya Resort in Chilaw

16. Tag: Heimreise

Auf Wiedersehen auf Sri Lanka! Voraussichtlich am frühen Morgen fahren wir zum Flughafen und treten unseren Heimflug an. F/-/- Transfer zum Flughafen: ca. 1 Std.

Im Reisepreis enthalten

  • Flug Frankfurt–Colombo–Frankfurt in der Economy Class
  • Zugfahrten Bandarawela – Pattipola und Anuradhapura - Jaffna in der 2.Klasse
  • Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
  • 14 Übernachtungen in DZ, Du/WC (8x mit Pool)
  • 14x Frühstück, 1x Picknick, 1x Lunchpaket, 1x Mittag - , 13x Abendessen (tlw. mehrgängig)
  • Programm - Details: 3 Wanderungen in Ella, Horton - Plains - Nationalpark und Nuwara Eliya, Katamaran - Fahrt, Jeep - Safari im Wilpattu - Nationalpark, Kochen im Privathaus in Jaffna, Projektbesuch im Elefantenwaisenhaus, Eintritte laut Detailprogramm
  • Qualifizierte lokale Reiseleitung in Deutsch
  • Teilweise lokale Wanderführer
  • Reiseführer (DUMONT Reise - Taschenbuch Sri Lanka, Auflage 2017)
  • Infomaterial
  • Max. 12 Reisegäste

Im Reisepreis nicht enthalten

  • An- und Abreise zum Flughafen (Wir empfehlen die klimafreundliche Anreise mit der Bahn und buchen gern für Sie Fahrkarten zum Sparpreis).
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben
  • Visum Sri Lanka (z.Zt. 35 US$)
  • Reiseschutz


  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Reisetermine

  • 09.02. - 24.02.2019
  • 27.07. - 11.08.2019
  • 23.11. - 08.12.2019
  • 19.12. - 03.01.2020
  • 15.02. - 01.03.2020
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • Sri Lanka: Visum erforderlich. Notwendig dazu ist der Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten über das Reiseende hinaus.

Reiseveranstalter

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen
Pardon/Heider OHG
Dortmund, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi