Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Sri Lanka: Im Einklang mit der Natur

  • Sri Lanka
  • Naturreisen

Reise Nr. 5847

Zu Gast im Primaten-Forschungszentrum von Dr. Dittus Jeep-Safaris in drei artenreichen Nationalparks Knuckles-Berge: Natur pur in Sri Lankas schönstem Wandergebiet Zoologie-Student Dinal stellt uns sein Krokodil-Projekt vor Dschungelwanderung im letzten tropischen Regenwald der Insel

Sri Lanka: Im Einklang mit der NaturSri Lanka: Im Einklang mit der NaturFrisch geerntete Kokosnuss auf Sri LankaSri Lanka: Im Einklang mit der Natur

Reiseverlauf:

1.+ 2. Tag: Anreise und entspanntes Ankommen

Flug nach Colombo und Ankunft am nächsten Tag. Unsere Reiseleitung begrüßt uns am Flughafen und bringt uns zu unserem nahegelegenen kleinen Hotel inmitten einer Kokospalmenplantage. In dieser grünen Umgebung kommen wir erst einmal ganz entspannt an. Wir können und im kleinen Außenpool erfrischen oder einen Spaziergang unternehmen. Gemeinsames Abendessen im Hotel. -/-/A Fahrt: ca. 30 Min. 1 Übernachtung im The Tamarind Tree Hotel, Katunayake

3. Tag: Erste Eindrücke und Open-Air-Abendessen

Fahrt nach Anuradhapura, Hauptstadt der Nord-Zentralprovinz Sri Lankas und über tausend Jahre lang Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Die Fahrt führt uns an den Fischerdörfern rund um den ehemals kleinen Ort Chilaw vorbei. Wir können beobachten, wie sich dort Fischerboote schwer beladen mit dem nächtlichen Fang zurück in den Hafen aufmachen. Ebenfalls steht der Munneswaram Tempel auf unserem Plan. Dieser beeindruckende Hindutempelkomplex existiert seit über 1.000 Jahren. Viele Mythen ranken sich um den Tempel und verbinden ihn mit dem bekannten indischen Epos Ramayana und seinem legendären Heldenkönig Rama. Er ist einer der früheren Pancha Ishwarams und der Göttin Shiva gewidmet. Im stimmungsvoll beleuchteten Geschichtspark von Anuradhapura genießen wir ein srilankisches Abendessen unter freiem Himmel, bevor wir uns zu unserem kleinen und gemütlichen Guesthouse aufmachen. F/-/A Fahrt: 170 km, ca. 4 Std. 2 Übernachtungen im Margosa Lake Resort, Anuradhapura

4. Tag: Radtour & Jeep-Safari im Wilpatthu-Nationalpark

Frühmorgens unternehmen wir eine Radtour um den Tissa Wewa-See. Um diese Zeit beginnt auch der Tag in den Dörfern, durch wir durchqueren. Die Menschen fangen an ihrem Tagwerk nachzukommen, sei es Fischen oder Landwirtschaft. Wir sehen zu wie Einheimische rasend schnell Palmen hinaufklettern, um Kokosnüsse zu ernten - eine gefährliche und körperlich anstrengende Arbeit, die jahrelanges Training erfordert und meist von Generation zu Generation weiter vererbt wird. Beim Schälen und Weiterverarbeiten der Kokosnüsse erfahren wir wie vielseitig Fruchtfleisch, Schale und Milch verwendet werden können. Wir lernen wie Kokos-Sambal hergestellt wird, eine beliebte Beilage auf Sri Lanka, die uns sicher noch oft begegnet. Am Nachmittag unternehmen wir eine Jeep-Safari im Wilpattu-Nationalpark. Das Wilpattu-Schutzgebiet ist der größte und älteste Nationalpark der Insel. Wegen der jahrelang schwelenden Konflikte auf Sri Lanka war dieser Park bis vor kurzem weitgehend nicht zugänglich. Inzwischen gewinnt er wieder an Beliebtheit, auch wenn die Infrastruktur noch weit vom Niveau der Nationalparks im Süden des Landes entfernt ist. Einzigartig sind die vielen natürlichen Seen und Vertiefungen, die sich mit Regenwasser füllen. Die hier heimischen Tiere lassen sich an den über 60 Wasserstellen am besten beobachten. Besonders bekannt ist der Park für seine außergewöhnlich hohe Leopardenpopulation. F/-/A Radtour: ca. 3-4 Std. mit vielen Stopps, einfach, Jeep-Safari: ca. 3-4 Std.

5. Tag: Bergschutzgeister, indigene Heilkunst und Primatenforschung

Nachdem Frühstück brechen wir nach Ritigala auf. Mit einer Höhe von 765 Metern über dem Meeresspiegel ist der Gipfel der höchste Punkt im nördlichen Teil von Sri Lanka. Legenden nach wird alle Vegetation auf Rigala von sogenannten Yakkas, den Schutzgeistern des Berges, beschützt. Das Naturreservat und das dortige Waldkloster atmen geradezu Geschichte und Legenden. Während unserer Wanderung halten wir Ausschau nach dem sagenumwobenen Heilkraut „Sansevi“. Es soll die Macht besitzen, allen Schmerz zu heilen und ein langes Leben zu gewähren. Später besuchen wir einen berühmten Arzt traditioneller Medizin. Der HelaVedakama-Spezialist erzählt von den Jahrhunderte alten Praktiken der Heilkunde, die von Generation zu Generation weitervererbt werden. Wir diskutieren mit ihm die indigene Medizin und deren Bedeutung in der modernen Gesellschaft, gefolgt von einem besonderen Mittagessen, speziell von der Familie des Doktors für uns zubereitet. Später am Tag besichtigen wir noch das Primatenforschungscamp in Polonnaruwa. Es wurde vor über 30 Jahren von dem deutschstämmigen Primatenspezialisten Dr. Dittus gegründet und ist das älteste Forschungszentrum für Primaten in Asien. Abends erfahren wir im Gespräch mit den Mitarbeitern mehr über die interessanten Studien, die hier betrieben werden. Wer möchte kann sich nach dem Abendessen noch zu einem Spaziergang durch die Wälder um das Camp aufmachen und mit etwas Glück kleine Loris bei ihren abendlichen Streifzügen beobachten. F/M/A Gesamtfahrzeit: 145 km, ca. 3,5 Std. 1 Übernachtung im Primate Research Camp, Polonnaruwa

6. Tag: Im Primatenforschungscenter von Dr. Dittus und Königsstadt Polonnaruwa

Zusammen mit Dr. Dittus und seinem Team beobachten wir im Morgengrauen die im Primatenforschungszentrum in Polonnaruwa heimischen Makaken und Languren. Kaum zu glauben, wie komplex die Hierarchien in den Primatenfamilien sind! Selbst die Filmindustrie war von dem Schauspiel so begeistert, dass Disney Nature den Kinofilm „Monkey Kingdom“ hier gedreht hat. Hinterher folgt eine Besichtigung der altehrwürdigen Stadt Polonnaruwa mit ihrem Palast und Tempelkomplexen per Rad, bevor wir uns in den Süden nach Mahiyanganaya aufmachen. Die Strecke ist landschaftlich reizvoll und führt durch das von Touristen eher selten besuchte Hinterland Sri Lankas. Abends werden wir im Hotel erwartet. Wir genießen einen lokalen Arrack-Cocktail zusammen mit dem Restaurantmanger, der inMahiyanganaya geboren und aufgewachsen ist. Er wird uns spannende Geschichten von Mahiyanganaya erzählen, das früher im tiefsten Dschungel versteckt lag und nur zu Fuß erreichbar war. Bis Ende des 20. Jhd. wurden zahlreiche Bewässerungsprojekte in der Region umgesetzt, die zu einer Veränderung der Landschaft und auch zu Umsiedlungsmaßnahmen führten. Heute wird in der inzwischen savannenähnlichen Graslandschaft vor allem Reisanbau betrieben. F/-/A Fahrt: 95 km, 2 Std., Radtour in Polonnaruwa: ca. 2-3 Std., einfach, eben 2 Übernachtungen im Kevan's Kasa in Mahiyanganaya

7. Tag: Spaziergang am Soraba-See / Freizeit

Ein kurzer Transfer bringt uns zum Soraba-See, einem der ältesten künstlich angelegten Bewässerungsreservoirs Sri Lankas. Die Schleuse, die im 1. Jhd. v. Ch. auf einem Granitfelsen errichtet wurde, ist noch heute in Betrieb. Per Boot setzen wir über zum anderen Ufer und unternehmen dort eine kleine Wanderung entlang des Ufers, das als Vogleschutzgebiet ausgewiesen ist. Unterwegs werden wir ein Dorf besuchen, in dem traditionell Fischfang und Ackerbau betrieben wird. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir können einfach relaxen und die friedliche Atmosphäre genießen oder Mahiyanganaya selbst erkunden. F/-/A Wanderung: 4 km, ca. 2 Std.

8. Tag: Wanderung im Knuckles-Gebirge

Nach dem Frühstück fahren wir zum Knuckles-Gebirge. Wir nehmen eine der malerischsten Straßen Sri Lankas, inklusive der 18 Haarnadelkurven, die uns zu den Höhenlagen der östlichen Ebenen bringen. Am Nachmittag unternehmen wir unsere erste Wanderung in Sri Lankas wohl schönstem Wandergebiet. Es geht zum brausenden Garandielle-Wasserfall. Unterwegs bieten sich immer wieder tolle Ausblicke auf die unter uns liegenden Täler. F/P/A Fahrt: 50 km, 2,5 Std.; Wanderung: 12 km, 4 Std., +/- 500 Hm moderat 2 Übernachtungen im Corberts Rest Guesthouse, Knuckles

9. Tag: Wanderung zum Herzen des Knuckles-Tal

Heute bestimmt eine Wanderung unseren Tagesverlauf und führt uns in das Herz des Knuckles-Tals. Der Weg führt uns zu einem abgelegenen Dorf, das bis vor kurzem nur zu Fuß erreichbar war. Wir halten an einem lokalen Stand im Dorf, um eine heiße Tasse schwarzen Tee, gesüßt mir „Jaggery“, einer Art Palmzucker gewonnen aus dem Pflanzensaft der Blume der Brennpalme, zu trinken. Danach führt uns die Wanderung weiter durch Wälder hin zu einem abgeschiedenen Wasserfall. Hier bleibt uns genug Zeit für eine Erholungspause und ein erfrischendes Bad im kalten Bergwasser. Abschließend Rückkehr nach Corberts Rest. F/P/A Wanderung: 14 km, 5 Std., +/- 700 Hm, moderat

10. Tag: Freizeit in Kitulgala

Nach dem Frühstück begeben wir uns nach Kitulgala, dem Filmort von David Leans Meisterstück „Die Brücke am Kwai“. Heute ist Kitulgala vor allem ein Ort für Outdoor-Sportler. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Entspannen Sie in der Lodge am Fluss oder unternehmen Sie einen Spaziergang in der kaum berührten Natur. Besonders bietet sich hier der fakultative Ausflug zum River Rafting auf dem Fluss Kelani an. F/-/A Fahrt: 125 km, 5 Std. 1 Übernachtung im Rafter's Retreat

11. Tag: Bunte Tierwelt im Regenwald

Zu Beginn des Tages führt uns eine Wanderung in das Umland von Kitulgala zu einer Gruppe natürlicher Felsenpools, die zum Baden einladen. Später brechen wir zum Sinharaja Regenwald auf, dem letzten Tiefland-Regenwald auf Sri Lanka. Er zählt trotz seiner geringen Ausdehnung von gerade einmal 21 km Länge und 7 km Breite als UNESCO-Weltnaturerbe und ist für die dortige Flora und Fauna von großer Bedeutung. Der dichte Dschungel des Regenwaldes ist Heimat von 20 endemischen Vogelarten, Reptilien und exotischen Schmetterlingen. Besonders interessant zu beobachten sind die Schwärme von bunten Regenwaldvögeln. Ebenfalls lassen sich Schlangen und Amphibien, besonders Baumfrösche hier beobachten. Auch Schmetterlinge und die unvermeidlichen Blutegel haben hier ihre Heimat gefunden. Am Abend können wir noch die Landschaft rund um unsere Lodge erkunden, ein Muss für jeden Hobby-Ornithologen und solche, die es werden wollen! F/-/A Wanderung: 5 km; Fahrt: 120 km, 4,5 Std. 1 Übernachtung in der Blue Magpie Eco-Lodge in Sinharaja

12. Tag: Über den Dächern des Regelwaldes/ auf Elefantensafari

Mit einem gepackten Frühstück machen wir uns heute Morgen auf den Weg, den Dschungel näher zu erforschen. Wir halten nach verschiedenen einheimischen Vögeln, Amphibien, Reptilien und Primaten Ausschau. Nachdem es einen kleinen Teil der Strecke steil bergauf geht, werden wir mit einer 360-Umsicht auf die Baumkronen des umliegenden Regenwaldes belohnt – eine richtige Vogelperspektive! Nachmittags geht es für eine Jeepsafari zum Udawalawe National Park, dem wahrscheinlich besten Park auf der Insel, um Elefanten zu sehen. Der Park erstreckt sich rund um den Udawalawe Stausee. Der größte Teil des aktuellen Nationalparks bildet Grasland und Dornstrauchsavannen. Daher lassen sich auch im Vergleich zu anderen Nationalparks größere Tiere wesentlich leichter auf einer Safari entdecken als in anderen Parks. F/-/A Wanderung: 7 km, teilweise steil; Fahrt: 90 km, 3,5 Std. 1 Übernachtung im Grand Udawalawe Safari Hotel in Udawalawe.

13. Tag: Sri Lankas Tierwelt hautnah

Heute besuchen wir eine Elefantenrettungsstation, in der verwaiste oder verletzte Babyelefanten aufgepäppelt werden. Sobald sie gesund und alt genug sind werden sie gekennzeichnet und wieder in die Freiheit des Nationalparks entlassen, wo ihre Fortschritte beobachtet werden. Die ersten von ihnen haben sich sogar erfolgreich in der Wildnis fortgepflanzt, ein wahrlich nachhaltiges Projekt! Danach fahren wir in den Yala-Nationalpark bei Tissamaharama, wo uns eine spannende Jeep-Safari erwartet. Der sehr beliebte Park ist das bekannteste und älteste Schutzgebiet der Insel. Während die äußeren Gebiete von Monsunwäldern dominiert werden, ähnelt die Landschaft im Park einer afrikanischen Dornbuschsavanne. Mit 30 Exemplaren beheimatet der Park eine der dichtesten Leopardenpopulationen der Welt. Weiterhin haben wir gute Chancen wilde Elefanten, Lippenbären, Sambarhirsche oder Schakale zu sichten. F/-/A Fahrt: 60 km, 2 Std. 1 Übernachtung im Rain Tree Hotel, Tissamaharama

14. Tag: Krokodilschutz-Projekt

Heute brechen wir mit gepacktem Frühstück nach Ambalantota auf, um Dinal Samarasinghe am Ufer des Walawe-Flusses zu treffen. Er ist Zoologie-Student und stellt uns während einer Bootsfahrt sein Krokodilschutz-Projekt vor. Dieses Projekt zielt darauf ab, den ständigen Konflikt zwischen Krokodilen und Menschen zu entschärfen, der sich tagtäglich an den Ufern der Flüsse Niwala und Walawe im Süden des Landes abspielt. Jedes Jahr werden 50-60 Krokodile getötet, weil sie sich in Fischernetzen verfangen oder die Menschen sie aus Angst vor einer Attacke verletzen. Dinal hat zu diesem Thema verschiedene Lösungsansätze entwickelt, die auch in der Praxis angewandt werden. Der Erfolg dieses Projektes lässt sich leicht feststellen: seit der Implementierung des Projektes gab es nur noch einen einzigen durch Krokodile ausgelösten Todesfall. Im Anschluss daran Transfer nach Tangalle, einem ruhigen Strandort an der Südküste der Insel. Der Nachmittag steht dort zum Relaxen am Strand frei zur Verfügung. Nach dem Abendessen fahren wir zum zwei Kilometer langen Rakawa-Strand. Er ist ein Schutzgebiet für Schildkröten. Gleich fünf verschiedene Arten von ihnen kommen dort immer wieder an Land, um in der Brutsaison (April – August) dort ihre Eier auszubrüten. Ein wahrlich unvergleichliches Schauspiel! F/-/A Gesamtfahrzeit: 75 km, 2,5 Std; Bootsfahrt: 3 Std. 2 Übernachtungen im Lagoon Paradise Beach Resort, Tangalle

15. Tag: Relaxen am Strand von Tangalle

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung in Tangalle. Wir können ihn am Pool oder am Strand verbringen oder die kleine Stadt auf eigene Faust erkunden. F/-/A Fahrt: 45 km, 1,5 Std.

16. Tag: Koloniales Galle und Begegnung mit der Tierschützerin Anya

Wir brechen nach Colombo auf uns stoppen auf dem Weg für einen Spaziergang in der Altstadt von Galle, wo wir auch das alte niederländische Fort besuchen. In Colombo haben wir zuerst Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor wir nachmittags im Biodiversitätspark Tierschützerin Anya, Leiterin einer Studie über Fischkatzen in der Metropolregion, treffen. Die Fischkatze ist eine wilde Katze Südasiens, die vorwiegend in Feuchtgebieten lebt und deren Population vor allem durch die schnelle Immobilienentwicklung in Colombo nach dem Krieg stark gefährdet ist. Anya wird uns viel über die dieses nachtaktive Tier erzählen und uns auf einem Spaziergang Infos aus erster Hand über das Feuchtgebiet und seine Bewohner geben. F/-/A Gesamtfahrzeit: 205 km, 3 Std. 1 Übernachtung im Fairview Hotel in Colombo.

17. Tag: Rückflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen und Abschied von Sri Lanka. Gegen Abend Ankunft in Deutschland. F/-/A Fahrt: 40 km, 1 Std.

Im Reisepreis enthalten

  • Flug Frankfurt–Colombo–Frankfurt in der Economy Class
  • Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
  • 15 Übernachtungen (7x mit Pool) in DZ, Du/WC
  • 14x Frühstück, 2x Lunchpaket, 14x Abendessen (tlw. mehrgängig)
  • Programm - Details: 4 Wanderungen in Ritigala, den Knuckles - Bergen und Sinharaja, 1 Radtour in Polonnaruwa, je 1 Jeep - Safari im Wilpatthu - , Udawalawe - und Yala - Nationalpark, Spezialisten - Führung im Primaten - Forschungszentrum und im Thalawathugoda Biodiversitätspark, Bootstouren in Anuradhapura und Ambalantota, obligatorische Spenden an Schutzprojekte ca. 100 USD
  • Qualifizierte Reiseleitung in Deutsch
  • CO2 - neutral reisen! Flug - und Landprogramm kompensiert
  • Reiseführer
  • Infomaterial

Im Reisepreis nicht enthalten

  • An- und Abreise zum Flughafen Frankfurt
  • Visum
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben


  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Reisetermine

  • 15.03. - 31.03.2019
  • 20.09. - 06.10.2019
  • 11.03. - 27.03.2020
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • Sri Lanka: Visum erforderlich. Notwendig dazu ist der Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten über das Reiseende hinaus.

Reiseveranstalter

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen
Pardon/Heider OHG
Dortmund, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi