Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Seidenstrasse - Tibet überland

  • China
  • Seidenstraße
  • Studienreisen

Reise Nr. 5376

Rawalpindi - Chilas - Hunza - Taxkurgan - Kashgar - Turfan - Dunhuang - Golmud - Lhasa - Gyantse - Shigatse - Zedang - Chengdu

Dies ist eine Traum-Tour für diejenigen, die sich eine Kombination aus den Höhepunkten der Antiken Seidenstraße mit Tibet wünschen. Dafür benötigen wir verhältnismäßig viel Zeit. Doch welch ein fantastischer Routenverlauf ergibt sich dabei. Um unterwegs möglichst viel zu entdecken, und um ja nichts auszulassen, reisen wir möglichst viel überland, auch um die wunderschöne landschaftliche Szenerie intensiv auf uns einwirken zu lassen. Die Fahr-Distanzen sind respektabel. Bis Kashgar sind es, auf recht bewegter Oberfläche, jedoch meist ordentliche Straßen, etwa 1.300 Bus-km. Von Turfan nach Dunhuang 682 Bahn-km. Von Dunhuang nach Lhasa und dann weiter nach Zedang sind es weitere knapp 2.500 Bus/Bahn-km. Es gibt Gründe für eine solche Kombinationstour. Zum Beispiel der Rhythmus des Überlandfahrens, in den man sich schnell eingestimmt hat, Höhepunkt folgt auf Höhepunkt. Dann das Komfort-Niveau, das durchweg einfach, aber ordentlich ist. Wir müssen mit dem zufrieden sein, was wir vorfinden. Dazu der Studienreise-Charakter, der sowohl für die Seidenstraße als auch für Tibet zutrifft, die gleichgewichtige Mixtur aus Kulturhistorie, Ethnographie, Religions- und Geomorphologie. Ein ehrgeiziges Programm, überland nach Tibet zu gelangen, nicht von China oder von Nepal her, sondern auf dem langen Weg der Antiken Seidenstraße. Unvergesslich dabei die Strecke auf dem Karakorum-Highway nach China und über das tibetische Hochplateau nach Tibet, auf der historischen "Entdecker-Route". Eine absolute Traum-Tour für Interessierte!

Ruinen von Gaochang, XinjiangRuinen von Gaochang, XinjiangSeidenstrasse - Tibet überlandRuinen von Gaochang, Xinjiang

Reiseverlauf:

23-Tage-Tour

1. Tag: SA Hinflug - Islamabad-Rawalpindi

Mittags Abflug von Frankfurt, Linienflug via Doha nach Islamabad-Rawalpindi.

2. Tag: SO Taxila - Besham

Ankunft frühmorgens. Rest der Nacht im *** MARGALLA-Hotel. Vormittags Busfahrt nach Taxila (35 km), archäologischer Hauptort der Gand­hara-Kultur, Übern. in einem einfachen *** Hotel in Besham.
FMA

3. Tag: MO Karakorum Highway

Tagsüber im Bus, das Tal des Indus entlang, auf dem Karakorum-Highway, abends Ankunft in Chilas (knapp 400 km). Einfaches ** Hotel.
FMA

4. Tag: DI Gilgit - Hunza

Fahrt am 8.126m hohen Nanga Parbat vorbei ins Hunzatal nach Karimabad (ca. 240 km). Einfaches ** Hotel. Nachmittags ein Rundgang im Fort Altit und evtl. im Schloss von Baltit.
FMA

5. Tag: MI Hunza

Aufenthaltstag im Hunza-Tal mit einem Ausflug in das nahegelegene Nagar-Tal.
FMA

6. Tag: DO Taxkurgan

In ca. sechs Fahrstunden auf die Passhöhe des Khunjerab von etwa 4.800m. Hier der Grenzübergang nach China, Fahrt nach Taxkurgan (ca. 3 Std.), einfaches *** Hotel.
FMA

7. Tag: FR Kashgar

Busfahrt über das Pamir-Plateau nach Kashgar (296 km), am malerischen Kala Kule-See vorbei. **** Bangchen International Hotel (2 Näch­te).
FMA

8. Tag: SA Kashgar

Heute erfolgen Besichtigungen in Kashgar: z.B. das Hoja-Mausoleum und die Idkab-Moschee. Außerdem Besuch einer uigurischen Familie.
FMA

9. Tag: SO Kashgar - Urumqi

Der Sonntagsmarkt von Kashgar ist das wichtigste Wochenereignis der Provinz Xinjiang. Vormittags ein Bummel über diesen bunten und quirligen Markt. Danach fahren wir zum interessanten Viehmarkt von Kashgar. Spätabends Linienflug in die Provinzhauptstadt nach Urumqi. Ankunft kurz vor Mitternacht. Übern. im **** GRAND HOTEL.
FMA

10. Tag: MO Turfan

Vormittags Busfahrt oder Bahnfahrt nach Turfan, **** HUO ZHOU Hotel. Heute und morgen stehen auf dem Besichtigungsprogramm: Die Ruinen von Jiaohe, die Flammenden Berge (riesige rote Sandsteinfelsen), das Kiziltagh-Tal, die Tausend-Buddha-Höhlen von Bezeklik, Gaochang (Lehmziegel-Ruinen) und die Astana-Gräber (mit Fundgegenständen aus der Jin-Dynastie).
FMA

11. Tag: DI Turfan

Heute weitere Besichtigungen, wie für den Vortag skizziert. Wir bleiben heute noch in Turfan.
FMA

12. Tag: MI Turfan - Dunhuang

Vormittags Bahnfahrt mit dem Hochgeschwendigkeitszug nach Dunhuang.Gegen Mittag Ankunft in Dunhuang. Übern. im **** Tian Run International Hotel (2 Nächte).
FMA

13. Tag: DO Dunhuang

Besichtigung der Mogao-Höhlen (27 km) mit den Tausend-Buddha-Grotten, kulturhistorischer Höhepunkt der Antiken Seidenstraße. Nachmittags Fahrt zu den Sanddünen und zum Mondsichel-See.
FMA

14. Tag: FR Golmud

Die große Antike Seidenstraße verlassend, Fahrt nach Nord-Tibet, auf die Tsaidam-Ebene und das Qinghai-Plateau. Eine lange Fahretappe (knapp 600 km) bis Golmud, einfaches *** Hotel.
FMA

15. Tag: SA Bahnfahrt nach Lhasa

Nach Mittenacht Abfahrt mit der Eisenbahn von Golmud, Anfangsstation der neuen Tibet-Qinghai-Eisenbahn, nach Lhasa. Wir fahren durch das Kunlun-, das Tanggula- und das Nianqing-Tanggula-Gebirge. Aus dem Zug Blick auf die großartigen Hochgebirgs-Szenerien. Zwischen Golmud und Lhasa befinden sich insges. 1.966 Brücken und Tunnel. Die heutige Fahrt dauert ca. 12 Stunden. Nachmittags Ankunft in Lhasa (1.110 km). Transfer zum *** DOHUD Hotel im Zentrum.
FMA

16. Tag: SO Lhasa

Besichtigungsprogramm in Lhasa und Umgebung: Der Jokhang-Tempel und die Innere Pilgerstraße (Parkhor). Besuch des Klosters Drepung, dem "Vatikan" des Lamaismus.
FMA

17. Tag: MO Lhasa

Vormittags Besuch des Potala, des Winterpalastes der Dalai Lamas. Nachmittags das Kloster Sera.
FMA

18. Tag: DI Lhasa - Gyantse

Fahrt zur Tsangpo-Brücke (Brahmaputra), von hier auf südlicher Route, am Yamdrok-See ("Türkis-See") vorbei und über den Karo-Pass (5.010m), nach Gyantse (265 km). Besuch des Klosters Palkor Choide und des Kumbum-Stupa. Übern. im *** Gyantse Hotel.
FMA

19. Tag: MI Shigatse

Vormittags Busfahrt nach Shigatse (100 km). Unterwegs Abstecher zum Kloster Shalu. Nachmittags Besichtigung des Großklosters Tashi lhunpo, traditioneller Sitz des Panchen Lama. Übern. im *** Hotel.
FMA

20. Tag: DO Shigatse - Zedang

Busfahrt von Shigatse nach Zedang. Wir besuchen das Kloster Samye, das älteste Kloster Tibets, das dem Gründer der Rotmützensekte Patmasambawa zugeschrieben wird. Übern. im *** Zedang Hotel.
FMA

21. Tag: FR Zedang

Wir fahren das Tal des Yarlung entlang zur Burg Yumbu Lhakang (12 km), dem ältesten Königspalast in Tibet (2. Jhd. v. Chr.), nach seiner Zerstörung 1960 wieder aufgebaut. Am Nachm. Ausflug ins „Tal der Könige“ (30 km) zu den Grab-Tumuli der acht Ur-Könige Tibets, dabei das Grab des Songtsen Gampo, der Lhasa zur neuen Hauptstadt Tibets machte.
FMA

22. Tag: SA Zedang - Chengdu

Vormittags Transfer zum Flughafen (ca. 100 km), Flug nach Chengdu, der Provinzhauptstadt Sichuans, inmitten des Roten Beckens und über 2.500 Jahre alt. Wir besuchen das Jinsha-Museum und das Haus des bekannten Dichters Du Fu. Heute Abend unser Abschiedsessen mit der scharfen Sichuan-Küche, dann Transfer zum Flughafen.
FMA

23. Tag: SO Rückflug - Ankunft

Rückflug von Chengdu via Doha, ein Tagesflug, "zeitschluckend" in westliche Richtung nach Frankfurt. Ankunft am selben Vormittag.

Höhepunkte:

  • Gut drei Wochen intensiv überland unterwegs auf der Antiken Seidenstraße und durch Tibet
  • lange Überlandfahrt von Pakistan über den 'Gebirgsknoten Asiens' nach Kashgar
  • und von Urumqi über Dunhuang nach Lhasa
  • Fahrt auf der höchsten Eisenbahnstrecke der Welt von Golmud nach Lhasa
  • eine dritte Überlandstrecke von Lhasa über Shigatse weiter nach Zedang
  • unterwegs unzählige grandiose Landschaftsszenerien
  • spektakulär gelegene Klöster und Tempel sowie viele kulturhistorische Höhepunkte
  • ein absolutes Traum-Routing für Tibet- und Seidenstaßen-Interessierte
  • Frühbucher-Ermäßigung (2 %, s.S.10)

Charakteristik / Komfort:

Die Fahr-Distanzen sind respektabel. Bis Kashgar sind es, auf recht bewegter Oberfläche, jedoch meist ordentliche Straßen, etwa 1.300 Bus-km. Von Turfan nach Dunhuang 682 Bahn-km. Von Dunhuang nach Lhasa und dann weiter nach Zedang sind es weitere knapp 2.500 Bus/Bahn-km, ebenfalls meist auf ordentlichen Straßen. Die Übernachtungen in der Mehrzahl in einfachen Hotels. Dies ist eine klug strukturierte Studienreise und keine Expedition, d.h. wir benötigen keine Geländewagen, wir nächtigen nicht in Zelten. Und wenn wir beim Stichwort 'Studienreise' das 'studium' (lat. Bemühung) mitbedenken, sollten wir mit der richtigen Erwartungshaltung auf diese Tour gehen.

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit QATAR AIRWAYS ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • innerchinesische Flüge einschl. der dabei anfallenden Flughafensteuern
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • deutsch spr. Reiseleitung ab/bis Frankfurt
  • zusätzliche örtliche, deutsch spr. Reiseleitung; z.T. englisch spr. Reiseleitung

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: Pakistan: € 60,- China-Visum & Tibet-Permit: € 165,-

Wunschleistungen

  • innerdt. Bahnanreise (Rail und Fly): 94,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 12
  • Maximale Teilnehmerzahl: 20

23 Tage ab 4.998,- €

Frühbucherrabatt 2 % bei Buchung bis 5 Monate vor Reiseantritt

Reisetermine

  • 19.05. - 10.06.2018
  • 28.07. - 19.08.2018
  • 01.09. - 23.09.2018
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • China: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass.
  • Nepal: Visum für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 90 Tagen. Notwendig ist der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass plus ein Passfoto.
  • Tibet: Für die Reise ins Autonome Gebiet Tibet der VR China wird neben einem China Visum noch eine Einreisegenehmigung benötigt. Individualreisen nach Tibet sind zur Zeit nicht möglich, nur organisierte Reisegruppen sind zugelassen (mindestens fünf Teilnehmer). Für das China Visum ist ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.

Reiseveranstalter

Ikarus Tours GmbH
Königstein, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungZertifizierter China SpezialistAsia-TravelexpertPATA Profi