Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Myanmar kompakt - Privat

  • Individualreisen

Reise Nr. 5730

  • Sagenumwobene Höhlen von Pindaya
  • Sagaing: spirituelles Zentrum Myanmars
  • Birmanisch kochen mit einer Intha-Familie

Sie träumen schon immer von einer Entdeckungsreise nach Myanmar? Bei dieser Reise erleben wir in kurzer Zeit alle Höhepunkte des Landes, ohne dabei das Wesentliche außer Acht zu lassen: unvergessliche Begegnungen mit Land und Leuten. Rücksichtsvoll und intensiv. Mingalabar Myanmar!

Myanmar kompakt  -  PrivatMyanmar kompakt - PrivatMyanmar kompakt  -  PrivatMyanmar kompakt - Privat

Reiseverlauf:

1. Tag: Willkommen in Yangon

Nach der individuellen Ankunft in Yangon entdecken wir die Highlights der lebendigen Stadt zu Fuß. Wir schlendern über die asiatischen Märkte im chinesischen und indischen Viertel und schauen in einem Laden bei der Herstellung von Reisnudeln über die Schultern. Im Anschluss flanieren wir an hinduistischen Tempeln vorbei, entlang schattiger Boulevards hin zum Kolonialviertel und erfrischen uns nach einer kurzen Rikschafahrt mit einem Getränk im Strand Hotel.

2. Tag: Von Yangon nach Mandalay

Mandalay erwartet uns! Unser erstes Ziel heute ist die ehemalige Königsstadt Sagaing. Das »lebendige Bagan« bietet uns einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehenden Höhepunkte unserer Reise: Pagoden, so weit das Auge reicht! Von der prächtigsten Pagode, der Ponnya Shin, können wir mit Glück bis Mandalay blicken. Und weiter geht´s! Auf dem Weg nach Amarapura besuchen wir eine buddhistische Klosterschule. Hier begegnen wir jungen Menschen, die uns gern mehr über den Buddhismus erzählen. Als soziale Bildungseinrichtung wird hier auch benachteiligten Kindern Zugang zu Bildung verschafft. Am Taungthaman-See schlendern wir im sanften Licht der Abendsonne vorbei an Mönchen und geschäftigen Einheimischen über die unvergleichliche U-Bein-Brücke. Halten Sie Ihre Kamera bereit! 75 km

3. Tag: Mahamuni und Handwerk

Zunächst besuchen wir den legendären Mahamuni in der gleichnamigen Pagode. Die Mahamunistatue ist die kostbarste des Landes - kein Wunder also, dass ihr täglich das Gesicht gewaschen wird. Was sich hinter dem »größten Buch der Welt« verbirgt, erfahren wir in der Kuthodaw-Pagode. Zartweiße Türmchen, ein goldener Stupa, eifrige Händler, die ihre Opfergaben darbieten und ins Gebet vertiefte Mönche geben hier ein unverwechselbares Bild ab. Beim anschließenden Bummel durch die Handwerksviertel schauen wir den Blattgoldschlägern, Bronzegießern und Steinmetzen bei ihrer Arbeit über die Schulter. Nach einer Erholungspause im Hotel fahren wir pünktlich zum Sonnenuntergang auf den Gipfel des Mandalay Hill. In den buntesten Farben schillert die Sutaungpyai-Pagode, von wo aus wir einen fantastischen Blick auf die umliegende Landschaft genießen. (F)

4. Tag: Von Mandalay nach Bagan

Entlang des Flussufers machen wir uns auf den Weg in ein typisch birmanisches Dorf. Dort erfahren wir mehr über die Lebensweise und die Kultur der Landbewohner. Weiter geht es nach Pakokku, ein kleines Städtchen, in dem viele traditionelle Handwerksbetriebe ansässig sind. Hier wechseln wir das Transportmittel und schippern etwa zwei Stunden mit dem Boot zur Tempelstadt Bagan. Über 2.000 Tempelanlagen erstrecken sich hier über eine weitläufige Ebene. Ein großartiges Panorama! 130 km (F)

5. Tag: Pagodenmeer

Frühaufsteher haben optional die Gelegenheit, Bagan aus der Vogelperspektive während der Fahrt mit einem Heißluftballon zu entdecken. Es geht zu den Tempeln! Vom Thagyar Pone aus haben wir einen spektakulären Blick auf die Tempelwelt an den Ufern des Ayeyarwady und am Gubyaukgyi-Tempel können wir filigrane Stuckarbeiten bewundern. Weshalb der Ananda-Tempel der schönste der Stadt ist, erfahren wir direkt vor Ort. An einem Tag in Bagan darf auch die Shwezigon-Pagode nicht fehlen. Der imposante Stupa blendet uns schon aus der Ferne. Ein goldiger Anblick! Mit einer lauschigen Kutschfahrt durch Bagan findet der Tag einen gelungenen Ausklang. (F)

6. Tag: Von Bagan zum Inle-See

Wir fliegen nach Heho in den südlichen Shan-Staat. Von hier aus fahren wir in die beschauliche Stadt Pindaya, ein Pilgerort in herrlicher Lage. Hier befindet sich die bemerkenswerte Shwe Umin-Höhle mit über 8.000 Buddhafiguren. Am Eingang der Höhle eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Landschaft. Unser Tagesziel ist der legendäre Inle-See, der wie eine Oase inmitten der südlichen Shan-Berge liegt. In knatternden Langbooten geht es quer über den See zu Ihrem Hotel. Verschlungene Seegräser durchwuchern den See und begünstigen die Entstehung der unzähligen schwimmenden Inseln, die ihren Weg säumen. Ausschau halten nicht vergessen! Vielleicht kommen wir an den berühmten Intha-Fischern vorbei. (F)

7. Tag: Das Leben am See

Heute wartet eine interessante Begegnung auf uns. Unterwegs in traditionellen Langbooten schippern wir in Richtung der charakteristischen Pfahldörfer. Und da sind Sie: die Inthas, die »Söhne des Sees«. Wir erleben birmanische Gastfreundschaft zu Besuch in einem traditionellen Pfahlhaus der Inthas. Wir plaudern mit unseren Gastgebern während wir gemeinsam Teeblättersalat und Tofu zubereiten. Anschließend machen wir einen Abstecher ins Dorf Inpawkhone, wo wir die traditionelle Seidenwebtechnik der Inthas kennenlernen und besuchen außerdem die Phaung Daw U-Pagode. (F)

8. Tag: Vom Inle-See nach Yangon

Mit etwas Glück begegnen uns heute Stammesmitglieder der Pa-O, Intha und Shan. Angehörige der umliegenden Bergstämme treffen sich auf dem Morgenmarkt, um ihren Geschäften nachzugehen. Und wir sind mittendrin! Bei einem Bummel über den Markt erfahren wir im Gespräch mit den Händlern Wissenswertes zu den verschiedenen Waren, die feilgeboten werden. Wir fahren nach Heho, fliegen von dort zurück nach Yangon und nutzen den Nachmittag, um die Stadt weiter zu erkunden. Wir besichtigen die Botataung-Pagode und fiebern dann dem krönenden Abschluss unseres Programmes entgegen: der Besuch der berühmten Shwedagon-Pagode! Im warmen Licht des Sonnenuntergangs beobachten wir, wie an diesem besonderen Ort der Buddhismus gelebt wird: Gläubige rezitieren die buddhistische Lehre und bedächtige Mönche und Novizen studieren in Eintracht. (F)

9. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

Heute steht Ihnen der Vormittag zur freien Verfügung. Dann können Sie Ihre Heimreise antreten oder Sie beginnen Ihren Anschlussaufenthalt. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück)

Wunschleistungen

  • Visum für dt. Staatsbürger: ab 60,- €
  • Visum für schw. Staatsbürger: ab 60,- €

Reisetermine

  • 01.11. - 09.11.2019
  • 20.12. - 28.12.2019
  • 01.01. - 09.01.2020
  • 01.05. - 09.05.2020
  • 01.10. - 09.10.2020
  • 22.12. - 30.12.2020
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
  • Wien
  • Zürich

Reiseveranstalter

Gebeco GmbH & Co KG
Kiel, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi