Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Ladakh überland

  • China
  • Expeditionen

Reise Nr. 4920

Delhi - Mandi - Manali - Jispa - Sarchu - Leh - Alchi - Tingmosgam - Lamayuru - Nubratal - Delhi - Agra - Delhi

Ladakh wird häufig auch als "Das kleine Tibet" bezeichnet und zeigt uns heute eigentlich das "wahre Tibet", nach dem sich das nördlich anschließende echte Tibet durch gewaltige Infrastrukturprojekte Chinas (über die wir nicht werten möchten) doch stark verändert hat und sich in weiten Teilen des Landes recht schnell ins 21. Jahrhundert katapultiert hat. Zumeist wird Ladakh in seinem Kerngebiet, also entlang des Indus-Tales, über die "Straße der Gompas" besucht. Zwischen Lamayuru im Westen und Hemis im Osten erstreckt sich das kulturhistorische Herz "West-Tibets" oder Tschota-Tibets (Klein Tibets). Die Ursprünge des tibetischen Buddhismus sind hier noch lebendig und manifestieren sich in den zahlreichen Klöstern Ladakhs. Nur in den Hochtälern jenseits der chinesischen Grenze konnte der tibetische Buddhismus konserviert und erhalten bleiben. Daher führt uns eine Reise durch Ladakh zu den Wurzeln des ursprünglichen Tibet. Seit 1994 ist durch die indische Regierung auch das landschaftlich und kulturhistorisch einzigartige Nubra-Gebiet im Norden Ladakhs für ausländische Besucher zugänglich gemacht worden, das geographisch betrachtet bereits ein Teil Tibets ist. Zum Ende unserer Reise durch die Vergangenheit, die sich uns hier so lebendig und fröhlich präsentiert, haben wir einen "Puffertag" in Agra eingebaut. Da die Flüge von und nach Leh bekanntermaßen sehr unzuverlässig sind - Monsuntregen und die widrigen Talwinde des Indus können insbesondere während der Sommermonate zu Unregelmäßigkeiten führen - dient uns dieser Reservetag als Sicherheit. Klappt alles wie geplant, gibt es am Ende ein Wiedersehen mit dem Taj Mahal, denn wir gehen davon aus, dass dies ein Programm für Indien-Wiederholer ist, doch ist es insbesonders für Buddhismusinteressierte auch eine phantastische Erstreise.

Gelugpa-Kloster, Thikse, LehGelugpa-Kloster, Thikse, LehLadakh überlandGelugpa-Kloster, Thikse, Leh

Reiseverlauf:

17-Tage-Tour

1. Tag: MI Hinflug - Delhi

Nachm. Abflug vom deutschen Heimatflughafen, Linienflug via München oder Frankfurt nach Delhi. Ankunft gegen Mitternacht, Transfer zum Hotel in Neu-Delhi für die (kurze) Ankunftsnacht.

2. Tag: DO Chandigarh - Mandi

Morgens Abfahrt mit dem Shatabdi-Express nach Chandigarh. Von hier aus Start der Transhimalaya Jeep-Safari, entlang dem Beas-Fluss nach Mandi (197 km), bekannt für seine Steintempel.
FA

3. Tag: FR Naggar - Manali

Weiter über Naggar (Naggar Castle und Wohnhaus des Malers Roerich) nach Manali (110 km), am nördl. Ende des Kulu-Tals. Nachm. Rundgang durch den idyllisch auf 2.010m Höhe gelegenen Ort und Besuch des Hadimba Tempel.
FA

4. Tag: SA Keylong - Jispa

Wir überqueren den Rothang-Pass (3.980m) und gelangen nach Lahaul. Über den Ort Keylong weiter auf grandioser Gebirgsstrecke entlang des Bhaga-Flusses nach Jispa.
FMA

5. Tag: SO Sarchu

Wir folgen dem Bhaga-River aufwärts und fahren auf abenteuerlicher Piste hinauf zum Baralacha-la Pass (4.892m), unterwegs majestätische Landschaftsbilder. Nach der Passhöhe hinunter in die Sarchu-Ebene zu unserm Zelt-Camp auf 4.200m.
FMA

6. Tag: MO Leh

Lange Fahrt (250 km) durch schroffe "Mondlandschaft", über hohe Pässe, zuerst der Lachung La mit 5.065m, dann der Taglang La (mit 5.336m zweithöchster befahrbarer Pass der Erde) hinab nach Upshi im Indus-Tal. Gegen Abend Ankunft in Leh.
FMA

7. Tag: DI Leh

Vorm. Besichtigungen in Leh: Hauptbasar, Chang Gali Viertel, Gassenlabyrinth am Fuß des Palasthügels. Am Nachm. Fahrt nach Sabu mit herrlichem Ausblick auf das Indus Tal und die umliegenden Gebirgsketten. Unterwegs Stopp am Tibeter Zentrum Choglamsar.
FMA

8. Tag: MI Leh

Frühmorgens Fahrt zum Kloster Thikse, das imposant auf einem Hügel liegt. Hier erleben wir die Morgengebete der Mönche. Nach dem Frühstück Fahrt zum Kloster Shey, dann das Kloster Hemis, dem berühmtesten Kloster in Ladakh, mit ausführlicher Besichtigung. Nachm. Bootsfahrt auf dem Indus zurück bis Choglamsar, von dort Transfer zurück nach Leh.
FMA

9. Tag: DO Alchi - Tingmosgam

Fahrt zum Kloster Alchi (70 km) mit einzigartigen Wandmalereien. Weiter nach Tingmosgam. Abends Spaziergang durch den Ort und die Aprikosengärten.
FMA

10. Tag: FR Lamayuru - Uleytopko

Weiter nach Lamayuru (30 km). Besichtigung des Klosters aus dem 11. Jhd. spektakulär auf allen Seiten von Bergen umgeben. Von hier sind es 98 km bis Uleytokpo.
FMA

11. Tag: SA Chulichan - Ridzong - Leh

Kurze Wanderung (ca. 1 Std.) zum Nonnenkloster Chulichan. Nach der Besichtigung wandern wir etwa 1,5 km zum Kloster Ridzong. Das 1840 gegründete Kloster liegt tief in einer Schlucht und ist das abgelegenste Kloster Ladakhs. Es beherbergt eine einzigartige Thangka-Sammlung. Anschl. Rückfahrt nach Leh.
FMA

12. Tag: SO Khardung-La - Nubratal

Über die Ladakh-Kette zum 39 km entfernten Khardung-La, mit 5.609m der höchste befahrbare Pass der Erde. Canyonartige Schluchten, von Shati Blick in das Shyok-Tal, das Seitental von Nubra. Im Hauptort des Nubratals, Diskit, Besuch des Klosters mit zahlreichen Thangkas und Wandmalereien. Übernachtung beim Dorf Hundar.
FMA

13. Tag: MO Nubratal (Kamelsafari)

Kamelsafari durch die Sanddünen der Hochgebirgswüste, am Horizont die schneebedeckten Berge. Wir überqueren den Saichen Fluss und erreichen Panamik, früher ein wichtiger Handelsort auf der berühmten Seidenstraße. In der Nähe einige heiße Quellen. Auf der Rückfahrt zum Camp Besuch des Samstanling Klosters.
FMA

14. Tag: DI Leh

Rückfahrt - wieder über die Passhöhe des Khardung-La - nach Leh. Nachm. zur freien Verfügung, Gelegenheit zu einem Bummel über den Basar. Abends Dinner mit Folklore-Vorführung. Unsere letzte Nacht in Ladakh.
FMA

15. Tag: MI Delhi - Agra

Frühmorgens Rückflug nach Delhi und Weiterfahrt nach Agra. Am Nachmittag besuchen wir das Weltberühmte Taj Mahal.
FD

16. Tag: DO Agra - Delhi

Vormittags Besuch des imposanten Agra Forts. Anschließend Rückfahrt nach Delhi und Besichtigung der Moschee Jama Masjid, dem Roten Fort (von außen) und ein Bummel durch die Basarstraßen von Chandi Chowk. Uns stehen einige Hotelzimmer zum Frisch machen zur Verfügung. Am Abend Abschiedsdinner und Transfer zum Flughafen. Abflug nach Mitternacht.
BD

17. Tag: FR Rückflug - Ankunft

Rückflug von Delhi zum deutschen Heimatflughafen, wieder via München oder Frankfurt.

Höhepunkte:

  • Rundreise durch Ladakh, das „idealtypisches Tibet'
  • Anreise nach Leh überland durch das Kulutal und Lahaul
  • durch Überlandreise recht sanfte Anpassung an die Höhe
  • grandiose Hochgebirgs-Szenerien unterwegs
  • mit den Besichtigungshöhepunkten im Indus-Tal
  • Ausflug ins einzigartige Nubra-Tal im Norden
  • über den Khardung La, der höchste befahrbare Pass der Erde
  • Besichtigungstour in Delhi
  • per Flug von Leh zurück nach Delhi

Hotelübersicht

OrtHotelÜbernachtungen
DelhiHOTEL HANS PLAZA ****1
MandiMUNISH RESORT ***1
ManaliMANALI HEIGHTS ***1
JispaHOTEL IBEX **1
SarchuZELTCAMP1
LehHOTEL MANDALA ( A Kategorie )5
Ang VillageHOTEL NAMRA *1
UleytokpoULEY ETHNIC RESORT1
HunderZELTCAMP2
AgraHOTEL HOWARD PLAZA ***1

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis gewünschtem deutschen Flughafen (via München oder Frankfurt) inkl. Steuern und Gebühren
  • Übernachtungen in Hotels bzw. festen Zeltcamps lt. Tourverlauf
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Expeditionsverlauf und -durchführung, Permits
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • durchgehende,englisch spr. Expeditionsleitung

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: Indien € 105,-

Wunschleistungen

  • innerdt. Anschlussflüge: 70,- €
  • innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly): 86,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 8
  • Maximale Teilnehmerzahl: 16

Reisetermine

  • 12.07. - 28.07.2017
  • 09.08. - 25.08.2017
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • China: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass.
  • Indien: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass.
  • Tibet: Für die Reise ins Autonome Gebiet Tibet der VR China wird neben einem China Visum noch eine Einreisegenehmigung benötigt. Individualreisen nach Tibet sind zur Zeit nicht möglich, nur organisierte Reisegruppen sind zugelassen (mindestens fünf Teilnehmer). Für das China Visum ist ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.

Reiseveranstalter

Ikarus Tours GmbH
Königstein, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungZertifizierter China SpezialistAsia-TravelexpertPATA Profi