Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Japan - Komfort auf Japanisch

  • Japan
  • Kulturreisen

Reise Nr. 4740

Ein perfektes Zusammenspiel malerischer Landschaften, beeindruckender Kulturerlebnissen und modernster Technologie erwartet uns auf dieser Japan-Rundreise. Im Zentrum des Landes – Nara, der ersten Hauptstadt des Landes grüßt uns der beeindruckende Daibutsu, die größte bronzene Buddha-Statue der Welt. Die Atmosphäre zwischen den Tempeln und Gärten Naras ist fesselnd. Am heiligen Koya-san erwarten uns gläubige Mönche im japanischen Tempelgästehaus. Bessere Einblicke kann man in den japanischen Lebensstil und den buddhistischen Alltag nicht bekommen. Idyllisch werden die nächsten Tage, denn der Shinkansen Superexpress bringt uns in Windeseile in den Süden des Landes, wo sich uns eine beeindruckende Berglandschaft, mit teils aktiven Vulkanen, offenbart. Zum Abschluss der Japan-Rundreise erwartet die einzigartige Hauptstadt Tokyo uns mit einem bunten Mix aus Heiligtümern und Hightech.

Japanischer Garten im Herbstkleid in KyotoJapanischer Garten im Herbstkleid in KyotoFuji-san umrahmt von japanischem HerbstlaubJapanischer Garten im Herbstkleid in Kyoto

Reiseverlauf:

1. Tag: Frankfurt – Kyoto
Erste Erkundungstour

Am frühen Nachmittag fliegen wir abFrankfurt nonstop mit der Lufthansa nach Osaka. Flugzeit ab Frankfurt ca. 11 Stunden.Am nächsten Morgen erreichen wir die Flughafeninsel Kansai/Osaka. Von dort aus erfolgt ein Transfer zu unserer ersten Unterkunft in Kyoto. Nach einer kurzen Erfrischung besteht die Möglichkeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung in Kyoto.

3. Tag: Kyoto
Die Wiege der japanischen Kultur in Nara auf der Spur

Vormittags begeben wir uns auf eine Busfahrt nach Nara. Sie war im 8. Jh. die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Beeindruckend ist der „Daibutsu“, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel, einem der größten Holzgebäude der Welt verehrt. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein nimmt uns die Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen gefangen. Bei unserem Spaziergang durch den Nara-Park können wir überall zahmes Rotwild beobachten. Rückfahrt nach Kyoto, wo wir das imposante Bahnhofsgebäude besichtigen. Übernachtung in Kyoto.

4. Tag: Kyoto
Kultur pur in dieser einzigartigen der Stadt

Kyoto, Hauptstadt von 794 bis 1868, hat trotz wechselvoller Geschichte bis auf den heutigen Tag seine einzigartige Atmosphäre und seinen besonderen Charme bewahrt.Wir werden hier unvergessliche Eindrücke der japanischen Kultur gewinnen. Für den Vormittag haben wir für die Besichtigungen einen Reisebus gechartert. Höhepunkte des heutigen Tages sind der Zen-Garten des Ryoanji-Tempels, der Kinkakuji (Goldener Pavillon) und die Nijo-Residenz des Tokugawa-Shogunats. Am Fushimi-Inari-Schrein laden schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang ein. Zum Abschluss des Tages steht eine landestypische Teezeremonie auf dem Programm. Bei Reiseterminen mit Geisha-Tänzen in Kyoto entfällt der Besuch des Fushimi-Inari Schreins. Rückkehr zum Hotel per Taxi.

5. Tag: Kyoto – Koya-san
Buddhistische Heiligtümer und Übernachtung im Tempelgasthaus

Morgens besichtigen wir in Kyoto die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Im Anschluss bringt uns der Reisebus auf den Koya-san, den heiligen Tempelberg des Shingon-Buddhismus. Nach der Besichtigung der Hauptheiligtümer folgt hier ein Spaziergang über Japans berühmtesten Friedhof entlang uralter Gräber und gewaltiger Zypressen zur Gedenkstätte für den Begründer dieser Schule des Buddhismus. Im Anschluss erwartet uns ein vegetarisches Abendessen und eine Übernachtung bei den Mönchen im japanischen Tempelgästehaus. Die durch ihre Schlichtheit bestechenden Gästezimmer, ausgelegt mit Tatami (Reisstrohmatten), vermitteln den japanischen Lebensstil früherer Wohn- und Gasthäuser. Für die heutige Übernachtung nehmen wir nur leichtes Handgepäck mit. Unser Hauptgepäck wird schon in den nächsten Ort geschickt.

6. Tag: Koya-san – Kagoshima
Ob die Bahn wohl pünktlich ist? Fahrt mit dem Shinkansen-Superexpress

Früh morgens besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Shingon-Ritualgebet. Nach einem vegetarischen Frühstück begeben wir uns auf eine pittoreske Bahnfahrt nach Osaka und mittags geht es weiter mit dem Shinkansen-Superexpress nach Kagoshima. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden uns begeistern. Für die ca. 910 km von Osaka nach Kagoshima benötigt der Shinkansen nur etwa 240 Minuten. Einen Zwischenstopp in Okayama nutzen wirfür den Besuch des Korakuen. Die Gartenanlage aus dem 17. Jh. gehört zu Japans drei schönsten Landschaftsgärten. Ankunft in Kagoshima per Shinkansen am späten Nachmittag. Mit dem Taxi erreichen wir das Shiroyama Kanko Hotel, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen.

7. Tag: Kagoshima
Bezaubernde Landschaften und Samurai-Gärten

Kagoshima ist das Neapel Japans. Die Stadt liegt malerisch am Meer gleich gegenüber der imposanten Vulkaninsel Sakurajima. Besuch des Landschaftsgartens Isoteien, der einen fantastischen Ausblick auf den 1.118 m hohen Vulkan bietet. Fährüberfahrt und Besuch des nach wie vor aktiven Vulkans. Im Anschluss erfolgt die Weiterfahrt mit dem Reisebus nach Chiran, ein kleines Städtchen mit wunderschön erhaltenen Samurai-Gärten. Gegen Ende des 2. Weltkrieges erlangte Chiran als Luftwaffenstützpunkt traurige Berühmtheit. Warum, erfahren wir beim Besuch des Museums für die Kamikaze-Piloten. Am späten Nachmittag erfolgt die Rückkehr nach Kagoshima.

8. Tag: Kagoshima – Nagasaki
Auf der Halbinsel Shimabara unterwegs

Wir genießen die Bahnfahrt, die am Bahnhof von Kagoshima startet und uns durch eine eindrucksvolle Landschaft mit dem Shinkansen zurück nach Shin-Tosu bringt. Direkt weiter geht es per Regionalexpress nach Nagasaki, wo wir mittags ankommen. EinReisebus wartet dort schon auf uns und bringt uns dann in die beeindruckendeVulkanlandschaft der Shimabara-Halbinsel. Es steht einiges auf dem Programm: In der Burg von Shimabara erfahren wir durch eine Ausstellung mehr über die Geschichte des Christentums in Südjapan. Bei Besichtigungen im Gebiet des Unzen-Vulkans wird uns der Hauptgipfel Heisei Shinzan (1.486 m) gezeigt, der erst in den frühen 1990er Jahren neu entstand. Es folgt der Besuch der in den 90er Jahren verschütteten Häuser und derbrodelnden heißen Quellen sowie Fumarolenfelder, der Ortschaft Unzen-Onsen. Über Stege bahnen wir uns unseren Weg durch die dampfenden Felder. Danach fahren wir zurück zur Hafenstadt Nagasaki, welche in vormoderner Zeit als Japans Tor zur Welt galt. Übernachtung in Nagasaki.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Ihnen nur leichtes Handgepäck zur Verfügung steht, da das Hauptgepäck mit einem Kurierdienst nach Nagasaki geschickt wird und dort erst am 9. Reisetag eintrifft.

9. Tag: Nagasaki
Das Tor zur Welt: Chinatown, Kirchenbesuch und ehemaliges Villen-Viertel

Heute bewegen wir uns in der Stadt mit der Straßenbahn. Nagasaki, das sich malerisch an die Hügel um Japans schönsten Naturhafen schmiegt und als romantischer Schauplatz von Puccinis Oper Madame Butterfly diente, verfügt seit alters her über weit reichende Handelskontakte zum Ausland. Hier und in Yokohama bestehen heute die einzigen verbliebenen Chinatowns in Japan. In der Tempelstadt Teramachi erkunden wir den Sofukuji, einen vollständig erhaltenen Tempel im Mingstil. Ein Besuch der Oura-Kirche steht ebenfalls auf dem Programm. Dejima, die Handelsstation der Niederländischen Ostindien-Kompanie, war bis in das 19. Jh. Japans Fenster zur westlichen Welt. Anschließend entführen unsdie Villen westlicher Kaufleute im reizvoll über der Stadt gelegenen Glover-Park in die Kolonial- und Industrialisierungszeit des späten 19. Jh. Kurzer Spaziergang zurück zum Hotel.

10. Tag: Nagasaki – Hiroshima
Das berühmte rote Tor Miyajimas: Ein Foto-Muss!

Mit demZug geht es zunächst nach Fukuoka und von dort aus weiter mit dem Shinkansen-Superexpress nach Hiroshima, wo wir mittags eintreffen. In dem Inlandsee liegt die heilige Insel Miyajima, die wir von Hiroshima nach ca. 40-minütiger Fahrt mit der Regionalbahn und per Fähre erreichen. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Hiroshima. Übernachtung in Hiroschima.

Hinweis: Für die heutige Übernachtung nehmen wir nur leichtes Handgepäck mit. Unser Hauptgepäck wird schon in den nächsten Ort geschickt.

11. Tag: Hiroshima – Takayama
Historische Entdeckungen und ein entspanntes Bad im onsen

Vormittags werden wir in Hiroshima mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert. Wir besuchen die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Weiterfahrt mit dem Shinkansen von Nagoya entlang einer malerischen Strecke nach Gero Onsen. Wir kommen am frühen Abend an und übernachten im Hotel Suimeikan in Gero Onsen.

12. Tag: Gero Onsen – Takayama
Eine Reise in die Tokugawa-Zeit & Besuch von Shirakawa-go

Am Morgen fahren wir mit der Bahn von Gero Onsen nach Takayama. Unser Gepäck wird tagsüber transportiert. In Takayama hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Unser Rundgang durch das reizvolle Städtchen beginnt beim Morgenmarkt, auf dem regionale Produkte in allen Variationen feilgeboten werden. Ein Besuch der alten Provinzverwaltung bietet interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat. Anschließend kurzer Bummel durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen. Nachmittags Busfahrt nach Shirakawago, ein malerisches Dorf mit Stroh gedeckten Bauernhäusern, das von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei Spaziergängen schöner und eindrucksvoller erleben als hier. Am späten Nachmittag erreichen wir mit dem Bus wieder Takayama.

13. Tag: Takayama – Fuji-Hakone-Nationalpark
Entspannung am heiligen Berg Fuji-san

Morgens überqueren wir auf der Fahrt nach Matsumoto mit dem Reisebus die japanischen Alpen. Bei klarer Sicht breitet sich das Panorama der über 3.000 Meter hohen Bergkette vor uns aus. In Matsumoto besichtigen wir die historische Burganlage aus dem späten 16. Jh. Die Wehranlage, eine der schönsten Burgen Japans, wird wegen ihres schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannt. Nachmittags führt uns unsere Bustour vorbei an Japans heiligem Berg, dem 3.776 m hohen Fuji-san, nach Hakone in den Fuji-Hakone-Nationalpark. Wegen seiner Bedeutung als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration wurde der Vulkan als Weltkulturerbe in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Die heutige Übernachtung im luxuriösen HotelDe Yamaist ein besonderer Höhepunkt unserer Japan-Rundreise. Am Abend können wir die entspannende Wirkung eines typisch japanischen Thermalbades genießen.

Hinweis: Bei den Reiseterminen 20.10.18, 17.05.19 & 18.10.19 wird der Programmpunkt Matsumoto durch einen Spaziergang im landschaftlich reizvollen Alpenhochtal Kamikochi ersetzt.

14. Tag: Fuji-Hakone-Nationalpark – Tokyo
Naturimpressionen in den Bergen Hakones

Vormittags führt uns ein Ausflug mit Bus und Boot oder Seilbahn (wetterabhängig) in die Bergwelt Hakones, wo Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Bei klarer Sicht bieten sich nochmals phantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji. Anschließend Busfahrt nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Besichtigung des Hasedera-Tempels mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und des berühmten Großen Buddha. Nachmittags Weiterfahrt hinein in das schier endlose Häusermeer von Tokyo. Übernachtung in Tokyo.

15. Tag: Tokyo
Schillernd: zwischen Heiligtümern und Hightech in der größten Stadt der Welt

Heute lernen wir die unterschiedlichen Gesichter der Megastadt Tokyo kennen. Mit dem Bus erreichen wir zunächst den Meiji-Schrein. Vor dem Kaiserpalast legen wir einen Fotostopp an der Nijubashi-Brücke ein. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen wir im Anschluss das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der Fernsehturm Sky Tree. Dieser ist mit 634 m aktuell höchster Fernsehturm und zweithöchstes Bauwerk der Welt! Die Aussichtsetage bietet in 350 m Höhe großartige Panoramablicke über das schier unendliche Häusermeer der japanischen Hauptstadt. Schließlich erreichen wir den traditionellen Stadtteil Asakusa, wo wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel mischen. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Die Rückkehr zum Hotel erfolgt mit dem Bus.

16. Tag: Tokyo
Freizeit oder optionaler Ausflug in den wunderschönen Nikko-Nationalpark

Wir entdecken Tokyo heute weiter auf eigene Faust oder schließen uns einem fakultativen Busausflug nach Nikko an. Der ganztägige Ausflug gehört zu den kulturellen Highlights unserer Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko, etwa 120 km nördlich von Tokyo, aus. Wir beginnen mit der Besichtigung im Taiyuin-Tempel. Beeindruckend sind die Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu. Nikkos wichtigster Schrein wurde im 17. Jh. zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Weiterfahrt zum oberhalb von Nikko gelegenen See Chuzenji, wo wir einen Stopp am 97 m hohen Kegon-Wasserfall einlegen (verkehrs- und witterungsabhängig). Am späten Nachmittag erfolgt die Rückkehr nach Tokyo.

17. Tag: Tokyo – Frankfurt
Sayonara!

Heute heißt es Sayonara – unsere Japan-Rundreise endet! Am späten Vormittag erfolgt der Transfer zum Flughafen Tokyo Haneda. Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt mit Ankunft am Abend.

Programmhinweise:

  • VORGESEHENE HOTELS:
  • Osaka: Hyatt Regency Osaka / Swissôtel Nankai --> Ab 2019 findet die 1. Übernachtung bereits in Kyoto statt.
  • Kyoto: Hotel Okura / Hyatt Regency / Granvia Kyoto ab 2019: Kyoto Hotel Okura
  • Koya-san: Tempelgästehaus
  • Kagoshima: Shiroyama Kanko
  • Nagasaki: Best Western Premier/ ANA Crowne Plaza Nagasaki Gloverhill ab 2019: ANA Crowne Plaza Nagasaki Gloverhill
  • Hiroshima: ANA Crowne Plaza Hiroshima ab 2019: Sheraton Grand Hiroshima
  • ab 2019: Gero Onsen: Ryokan-Hotel Suimeikan
  • Takayama: Hotel Associ Takayama Resort ab 2019: Associa
  • Fuji-Hakone-NP: Hotel de Yama
  • Tokyo: The Westin Tokyo ab 2019: The Gate
  • Hoteländerungen vorbehalten.
  • JAPANISCHER ABEND in Kyoto
  • Der heutige Abend steht im Zeichen traditioneller Kyotoer Kultur. Der Bus bringt Sie zu einem japanischen Gasthaus inmitten einer reizvollen Parkanlage im Osten Kyotos. Dort genießen Sie ein schmackhaftes Shabushabu-Fleischfondue. Höhepunkt des Abends ist der ca. einstündige Besuch einer jungen Kyotoer Maiko und ihrer Begleitdame. Nach zwei kunstvollen Tänzen zu den Klängen der Shamisen steht Ihnen die Maiko für Ihre Erinnerungsfotos zur Verfügung. Heute Abend werden Sie erleben, dass das alte Japan hinter der ultramodernen Fassade des Landes weiterlebt. Rückkehr zum Hotel mit dem Bus. An allen Terminen buchbar.
  • REISELEITUNG (Änderungen vorbehalten):
  • 20.10.18 Frau Kerstin Kleinstück
  • 25.10.18 Herr Nils Meyer
  • 03.11.18 Herr Dr. Peter Kleinen
  • 23.03.19 Herr Nils Meyer
  • 30.03. / 02.11.19 Herr Dr. Peter Kleinen
  • 06.04. / 18.10.19 Herr Oliver E. Kühne
  • 17.05.19 Herr Janis Klausenitzer
  • Klima: Die Wintermonate Januar und Februar bieten an der japanischen Pazifikküste milde, trockene Tage ohne Frost. Nur sehr vereinzelt muss mit Schneefall gerechnet werden. Im Fuji-Hakone-Nationalpark und in Nikko liegt aber in der Regel Schnee. Bereits Mitte / Ende Februar erwarten Sie in Japan in den Großräumen Osaka / Kyoto und Tokyo an vielen Tagen frühlingshafte Temperaturen und ein trockenes Klima. Die Sehenswürdigkeiten sind weniger überlaufen. Der Frühling bietet die angenehmsten Reisemonate für eine Japanreise. Während der Kirschblüte, gewöhnlich zwischen Ende März und Mitte April, präsentiert sich das Land der aufgehenden Sonne von seiner besonders reizvollen Seite. Die Tagestemperaturen erreichen bereits 20C. Allerdings ist das Wetter auch in Japan im April oft noch „launisch“. Vereinzelt können sogar noch Nachtfröste auftreten. Im Fuji-Hakone-Nationalpark und in Nikko erwarten Sie im Frühjahr deutlich kühlere Temperaturen. Im Mai erwarten Sie in Japan bereits sommerliche Temperaturen zwischen 25 und 30C.
  • Wir empfehlen der Jahreszeit entsprechende, legere Kleidung, für die höher gelegenen Gebiete zusätzlich Pullover und (Winter-)Jacke. Formelle Kleidung ist nicht erforderlich. Packen Sie nicht zu viel. Denken Sie jedoch an gutes Schuhwerk und Regenschutz. Im Inneren des Nikko-Schreins und im Nijo-Schloss in Kyoto läuft man auf Strümpfen. Besonders von Februar bis April sollten Sie zum Schutz gegen die kühlen Holzdielen ein zusätzliches Paar dickerer (Noppen-)Socken einpacken.
  • Nebenkosten: Die Nebenkosten für Verpflegung müssen nicht hoch sein. Preiswerte Gerichte finden Sie in zahlreichen Restaurants bereits ab rund EUR 10,- bis 12,-. Die japanische Küche hat mehr zu bieten als Sushi und rohen Fisch. Ihre Reiseleitung wird Ihnen bei der Auswahl der Restaurants und der Gerichte behilflich sein. Diese bieten umfangreiche Speisekarten mit abwechslungsreichen Fleisch-, Fisch-, Nudel- und Gemüsegerichten, aber auch europäische Gerichte wie Steak, Salat und Pasta finden Sie auf den Speisekarten.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Im Reisepreis enthalten

  • Economy - Flüge mit Lufthansa ab München nonstop nach Osaka und zurück von Tokyo - Haneda nonstop nach Frankfurt in der Economy Class, inkl. aller Flughafensteuern und Gebühren
  • 15 Übernachtungen in den genannten Luxus - , First - Class - Hotels bzw. Mittelklasse Hotels, in einem Tempelgästehaus sowie ab 2019 in einem Ryokan - Hotel (westliche Zimmer)
  • 15 x Frühstück (F), 1 x Abendessen (A)
  • Flughafentransfers bei An - und Abreise
  • Ausreisesteuer in Höhe von 1.000 JPY pro Person
  • alle Bahnfahrten ab dem 6. Reisetag mit Japan Railways (Japan Rail Pass) auf reservierten Plätzen in der 2. Klasse lt. Programm
  • Komfortables Audio Guide System mit Empfangsgerät/Ohrstecker vom 3. - 16. Tag
  • In der Alpenregion Takayama, im Fuji - Hakone NP und ab 2019 in Gero Onsen mit hauseigenem Onsen (Thermalbad)
  • Besichtigungen mit Reisebus, öffentlichen Verkehrsmitteln und leichten Spaziergängen inkl. Eintrittsgelder lt. Programm
  • separater Gepäcktransport Kyoto – Kagoshima, Kagoshima – Nagasaki – Gero Onsen (ab 2019) Kagoshima über Nacht
  • ab 2019: Gepäcktransport Gero Onsen – Takayama tagsüber
  • qualifizierte Deutschsprechende Studienreiseleitung vom 02. bis 17. Tag

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Reiseversicherungen

Wunschleistungen

  • Japanischer Abend: 120,- €
  • Ausflug "Nikko": 135,- €
  • Rail & Fly - Zugticket: 68,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 1
  • Maximale Teilnehmerzahl: 28

Reisetermine

  • 20.10. - 05.11.2018
  • 25.10. - 10.11.2018
  • 03.11. - 19.11.2018
  • 23.03. - 08.04.2019
  • 30.03. - 15.04.2019
  • 06.04. - 22.04.2019
  • 17.05. - 02.06.2019
  • 18.10. - 03.11.2019
  • 02.11. - 18.11.2019
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • Japan: Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für die Einreise lediglich einen bis zum Ausreisedatum gültigen Reisepass. Ein Visum ist für einen Aufenthalt bis zu 6 Monaten nicht erforderlich.

Reiseveranstalter

a&e erlebnis:reisen
Hamburg, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungZertifizierter Japan SpezialistAsia-TravelexpertPATA Profi