Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Indien: Kerala - die Tropen Indiens

  • Indien
  • Wandern

Reise Nr. 5837

Zwischen dem Gebirge Westghats im Osten und dem Arabischen Meer im Westen liegt der schmale Landstreifen Kerala. Zeitlos schön sind die exotischen Strände, die tropischen Backwaters, die majestätischen Hügel Munnars mit ihren sattgrünen Teeplantagen und die verwunschenen Wälder des Periyar-Nationalparks. Das fruchtbare Kerala, die Reisschüssel Indiens, gilt als einer der saubersten und friedvollsten Regionen des Landes. Entspannen Sie in der Natur, lernen Sie Flora und Fauna kennen und erhalten Sie unvergessliche Einblicke in das Alltagsleben in Südindien.

Indien: Kerala - die Tropen IndiensIndien: Kerala - die Tropen IndiensChinesische Fischernetze in CochinIndien: Kerala - die Tropen Indiens

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in Cochin / Kathakali-Maskentanz

Ankunft in Cochin. Nach einem traditionellen Willkommen erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um im Hotel zu entspannen oder erste Eindrücke vom Süden Indiens zu sammeln. Am Abend besuchen Sie eine Vorführung klassischer Kathakali-Tänze. Kathakali ist eine Art klassisches Tanzdrama mit Themen aus Epen und Mythen. Die maskenartig geschminkten Gesichter lassen auf den Charakter der jeweiligen Figur schließen. Das Schminken der Darsteller ist als Zeremonie teil des Kathakali. Mit Musik, Gestik sowie Mimik, gepaart mit exzellenter Fußarbeit der Tänzer, werden Ihnen heute Geschichten über Dämonen, Helden, Schurken und Könige erzählt. -/-/- 2 Übernachtungen im Nathan Homestay, Cochin

2. Tag: Cochin – Schmelztiegel der Kulturen

Cochin blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Im einst wichtigen Seehafen auf der Handelsroute zwischen Europa und China ließen sich im Mittelalter Händler aus allen Teilen der Welt nieder. Wegen der strategischen Bedeutung des Hafens kontrollierten zu Kolonialzeiten zuerst Portugiesen, dann Niederländer und schließlich Briten die Stadt. Diese multinationale Vergangenheit ist heute klar am Stadtbild in Fort Kochi zu erkennen, wo sich koloniale Villen in direkter Nachbarschaft zu Hindu-Palästen befinden und es nur ein Katzensprung von der Kirche zum Tempel und weiter zur Synagoge ist. Bis heute gilt Cochin als Schmelztiegel der Kulturen. Die Stadttour beginnt in der Altstadt Cochins (Fort Kochi), die 1503 von den Portugiesen gegründet wurde und die erste europäische Siedlung in Indien war. Tee- und Gewürzläden, schwer beladene Fahrräder und buntbemalte Lastwagen sowie unzählige Straßenstände gehören hier zum geschäftigen Straßenbild. Am Nachmittag besichtigen Sie den Mitte des 16. Jahrhunderts von den Portugiesen erbauten Mattancherry-Palast (freitags geschlossen). Das Bauwerk wurde dem damaligen Raja von Cochin als Geschenk übergeben und zählt zu den schönsten Palästen Keralas. In Mattancherrys jüdischem Viertel steht die 1568 errichtete Synagoge, die 1662 zwar teilweise von den Portugiesen zerstört, zwei Jahre später aber von den Niederländern wiederaufgebaut wurde. Das Innere ist teils mit chinesischen Fließen ausgeschmückt. Die Franziskanerkirche (St. Francis Church) ist die älteste von Europäern erbaute Kirche Indiens. Hier wurde auch Vasco da Gama beigesetzt dessen Grabstein noch heute hier zu sehen ist, auch wenn seine Gebeine 1539 nach Lissabon überführt wurden. Am Abend erwartet Sie Nimmy Paul, professionelle Kochlehrerin seit 20 Jahren. Sie wird Ihnen zeigen wie die traditionellen Gerichte Keralas zubereitet werden. Mit vollem Magen und einer Rezeptsammlung kehren Sie zurück ins Hotel. F/-/A

3. Tag: Wasserfälle und Teefelder

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küstenebenen und begeben Sie sich auf die etwa fünfstündige Fahrt nach Munnar, das auf etwa 1.600 m in den Gebirgszügen der Westghats liegt. Auf Ihrer Fahrt sehen Sie die Cheyyappara- und Valara-Wasserfälle sowie den siebenstufige Wasserfall „Shooting Point“. Sie gelangen nach Munnar, der ehemaligen Bergstation der Britischen Verwaltung Südindiens, das heute für seine zahlreichen Teeplantagen bekannt ist. Am Zusammenfluss der Bergflüsse Mudrapautha, Naliathani und Kundala gelegen, ist die Gegend mit Ihren leuchtend grünen Hügeln, donnernden Wasserfällen und kaum besiedelten Weilern perfekt für Wanderungen und Spaziergänge. Nach Ankunft steht der Rest des Tages zur freien Verfügung, um die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. F/-/- Fahrt: 145 km, ca. 5 Std. 3 Übernachtungen im Clouds Valley, Munnar

4. Tag: Wanderung zu den "Sevenmalai Hills"

Etwas außerhalb von Munnar befindet sich das kleine Dorf Nagarmundi, wo Ihre Wanderung zu den Sevenmalai Hills beginnt. Der Weg steigt stetig sanft an und führt durch sattgrüne Tee-, Kardamom- sowie Kaffeeplantagen, vorbei an glitzernden Wasserfällen und durch dichte Wälder. Am Nachmittag können Sie entweder das Tee Museum in Munnar besuchen, auf eigene Faust einen Spaziergang unternehmen oder einfach die Seele im angenehmen Hochlandklima baumeln lassen. F/-/- Wanderung: Gehzeit ca. 4 Std., moderat

5. Tag: Im Rhythmus der Teeplantagen

Sie besuchen den Rajamalai Eravikulam Nationalpark (geschlossen von Februar bis April), auf einem Kamm der Western Ghats gelegen. Über 97 Quadratkilometer erstreckt sich das weitgehend unberührte Gebiet mit dichten Shola-Wälder und hügeligen Graslandschaften. Hier befindet sich auch der Anamundi, der mit 2.695 Metern höchste Gipfel der indischen Halbinsel. Nur eine kleiner Teil des Nationalparks ist Bescuhern zugänglich und lädt zu Spaziergängen in der schönen Landschaft ein. Für die Kernzone und den Pufferbereich wurde der Zugang erheblich eingeschränkt. F/-/-
Spaziergang: nach Absprache Fakultativer Ausflug: Sie verbringen den heutigen Tag auf der Teeplantage und verfolgen den Weg des Tees vom Busch zum Beutel. Sie lernen wie die Blätter richtig gepflückt werden und aus Ihrer Ausbeute in der angeschlossenen Mini-Fabrik Ihren eigenen Tee herstellen. Nach dem Mittagessen in einem Bungalow aus Kolonialzeiten (inklusive) unternehmen Sie ein geführten Spaziergang durch die Umgebung der Plantage. Ihr Guide wird Ihnen Wissenswertes über Pflanzen, Vögel und andere Wildtiere erzählen. Am Abend bleibt genug Zeit, um den farbenfrohen Markt von Munnar zu erkunden.

6. Tag: Teeplantagen und traditionelle Kampfkunst in Thekkady

Am Morgen fahren Sie durch üppige Landschaften über die Berge nach Thekkady, einer kleinen Stadt nahe des Periyar-Nationalparks, einem von Indiens tierreichsten Schutzgebieten. Unterwegs können Sie einen Spaziergang durch eine Teeplantage unternehmen und Halt in einem Dorf machen. Am Abend sehen Sie eine Vorführung der traditionellen, waffenlosen Kampkunst Kalaripayattu. F/-/- Fahrt: 135 km, ca. 4 Std. 2 Übernachtungen im Pepper County, Thekkady

7. Tag: Periyar-Nationalpark per Boot und Floß

Am frühen Morgen, zu Sonnenaufgang, begeben Sie sich auf einen Spaziergang durch den Dschungel des Periyar- Nationalparks. Zu dieser Zeit können Sie die Vielfalt der einheimischen Vogelwelt am besten bewundern - neben einer Vielzahl an Störchen finden sich hier unter anderem auch Horn- oder Eisvögel. Danach geht es zur Bootsanlegestelle am Periyar-Stausee, wo Sie zuerst von einem der größeren „Safari-Boote“ auf Spähtour gehen. Gewöhnlich finden sich viele Tiere wie zum Beispiel Elefanten, Bartaffen oder Sambars am Ufer ein, um ihren Durst zu stillen. In Periyar leben auch 30-40 Bengaltiger, jedoch ist eine Sichtung wegen des dichten Unterholzes eher unwahrscheinlich. Später wechseln Sie auf ein Bambusfloß, um näher ans Ufer zu kommen und auch kleinere Wasserläufe erkunden zu können. Zurück an Land unternehmen Sie am Abend einen Spaziergang durch eine Gewürzplantage. Thekkady ist in ganz Indien bekannt für seine Gewürze; an jeder Ecke duftet es nach Kardamom, Zimt und Vanille. Erfahren Sie Interessantes über die Geschichte des Gewürze, den Anbau und die Pflege der Pflanzen. F/-/- Bootsfahrt: ca. 1 Std., Floßfahrt: ca. 3 Std.

8. Tag: Backwaters in Kumarakom

Heute nach dem Frühstück fahren Sie nach Kumarakom am Rande der Backwaters. Unterwegs besuchen Sie an Schultagen eine Schule. Das einst verschlafene Dorf Kumarakom hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Touristenzentren in Kerala entwickelt. Es liegt inmitten üppiger Mangroven- und Palmenwäldern am Ufer des Vembanad-Sees - in dieser friedvollen Umgebung können Sie entspannen sich vom Alltagsstress erholen. Einige der ortsansässigen Frauen haben sich zu einem gemeindebasierten Tourismusprojekt zusammengeschlossen. Sie haben sich Kanus angeschafft und bringen Besucher über kleine Kanäle und Wasserstraßen in Dörfer, zu Reisbauern auf deren Felder und zu Kokosnussplantagen. Lassen Sie sich heute von den Damen deren Heimat zeigen und tauschen Sie Geschichten aus. F/-/- Fahrt: 130 km, ca. 3 Std. 2 Übernachtungen im Coconut Creek Homestay, Kumarakom

9. Tag: Vogelschutzgebiet Kumarakom

Heute besuchen Sie das Vogelschutzgebiet Kumarakom. Zwischen November und Mai bieten die Büsche und Wälder des 14 Hektar großen Gebiets einen idealen Rückzugsort für Zugvögel wie Reiher, Schlangenhals- und Kuckucksvögel. Auf einer Bootstour durch Mangrovenwälder, Lagunen und Backwaters-Kanäle gehen Sie auf Spähtour. Spazieren Sie entlang des Sees und seiner Nebengewässer in einer Landschaft mit sattgrünen Plantagen, blauen Seenwasser und bildschönen ländlichen Gebieten - ein Paradies für Naturliebhaber. Wenn Sie möchten, können Sie den ganzen Tag hier verbringen, spazieren gehen und die Ruhe genießen. F/-/-

10. Tag: Hausbootfahrt in den Backwaters

Sie fahren nach Alleppey und besteigen gegen Mittag die zum komfortablen Hausboot umgebaute Reisbarke. Gemächlich schippern Sie durch das dichte Wasserstraßennetz der Backwaters. Umgeben von tropisch-grüner Natur lassen Sie das Alltagsleben an den Ufern an sich vorbei ziehen. Ihr Mittag- und Abendessen nehmen Sie an Bord ein. F/M/A Fahrt: 35 km, ca. 1 Std. 1 Übernachtung auf dem Hausboot (es befinden sich weitere internationale Gäste an Bord).

11. Tag: Kokosflechterinnen und Palmweinzapfer – zu Gast im Dorf

Nach dem Frühstück gehen Sie von Bord und fahren zu Ihrem Homestay in Alleppey. Nachdem Sie sich umgesehen und Ihre Gastgeber kennengelernt haben, fahren Sie in ein nahegelegenes Dorf, das Teil eines gemeindebasierten Tourismusprojektes ist. Da in Kerala fast überall Kokospalmen wachsen, sind Produkte aus Kokosfaser eine wichtige Einkommensquelle. Viele Frauen verarbeiten die Fasern zuhause zu Körben oder Matten und verkaufen die handgefertigten Waren. Hier im Dorf können Sie bei der Herstellung zusehen und auch selbst einmal Hand anlegen. Danach sehen Sie wie Palmwein direkt aus der Palme gezapft wird. Wagemutige Palmweinzapfer klettern innerhalb von Sekunden auf die Palme und extrahieren die Flüssigkeit. Die Kunst des Palmenkletterns wird von Generation zu Generation weitergegeben und bedarf jahrelanger Übung. F/-/- 1 Übernachtung im Rain Tree Homestay, Alleppey

12.+13. Tag: Strandtage in Varkala

Sie fahren nach dem Frühstück nach Varkala, wo Sie Ihre Reise an der feinsandigen Bucht entspannt ausklingen lassen. In dem ruhigen Fischerdorf lässt es sich gut abschalten und erholen, da es fernab des Massentourismus liegt. Mit etwas Glück erleben Sie den Strand mit nur einer Handvoll weiterer Menschen um Sie herum, während die Fischerleute in der Ferne Ihrem Tagesgeschäft nachgehen. Doch nicht nur Tourismus prägt die Gegend; der Sree-Janardhana-Swamy-Tempel in Varkalaist ein populärer Pilgerort – vielleicht können Sie hier ein Tempelfest erleben. F/-/- Fahrt: 166 km, ca. 5 Std. 2 Übernachtungen im Jickys Nest, Varkala

14. Tag: Abschied von Kerala

Heute heißt es Abschied nehmen von „Gods Own Country“. Passend zu Ihrem Rückflug werden Sie zum Flughafen in Thiruvananthapuram gebracht und treten Ihren Heimflug an. F/-/- Flughafentransfer: ca. 1 Std.

Im Reisepreis enthalten

  • Insg. 13 Übernachtungen: 12x in den genannten oder gleichwertigen Unterkünften, 1x auf dem Hausboot
  • 13x Frühstück, 3x Mittagessen/Lunchpaket, 2x Abendessen
  • wechselnde deutsch - oder englischsprachige lokale Guides an Tagen mit Programm
  • Programmdetails: Besichtigungen in Cochin und Munnar, Kathakali - Tanzvorführung, kulinarischer Abend, Kalaripayattu - Vorführung, Bambusfloßfahrt in Thekkady, Gewürzplantagen - und Teegarten - Tour
  • Beschriebenes Programm inkl. Transfers
  • Eintritte laut Detailprogramm
  • Infomaterial
  • Reiseführer

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationale Flüge (wir sind Ihnen gerne bei der Organisation behilflich)
  • Visum für Indien (z.Zt. ab 80 US$)
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
  • fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben
  • Reiseschutz


  • Mindestteilnehmerzahl: 2
  • Maximale Teilnehmerzahl: 6

Reisetermine

  • 01.04. - 14.04.2019
  • 01.10. - 14.10.2019
  • 19.12. - 01.01.2020
  • 11.01. - 24.01.2020
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • Indien: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass.

Reiseveranstalter

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen
Pardon/Heider OHG
Dortmund, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi