Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Indien - Ladakh - Himachal Pradesh - Nubra-Tal, Spiti-Trekking und Exil des Dalai Lama

  • Indien
  • Trekking

Reise Nr. 3105

Dieses abwechslungsreiche Trekking bringt Sie in das lange für den Tourismus verschlossene Nubra-Tal und durch die karge Hochgebirgswüste des Distriktes Spiti. In Nubra finden Sie einen reizvollen Kontrast zwischen weißen Sanddünen, fruchtbaren Oasen und schroffen Bergen, deren Gipfel selbst im Frühsommer noch schneebedeckt sind. Die ältesten und besterhaltenen Hinterlassenschaften tibetischer Kultur begegnen Ihnen in Spiti! Sie bereisen traditionell buddhistisch geprägte Bergregionen, besuchen die Hauptstadt der tibetischen Exilregierung und den Wohnort des Dalai Lama in Dharamsala und beenden die Reise in Amritsar mit einem Besuch des zauberhaften Goldenen Tempels, dem wichtigsten Heiligtum der Sikhs.

Indien - Ladakh - Himachal Pradesh - Nubra-Tal, Spiti-Trekking und Exil des Dalai LamaIndien - Ladakh - Himachal Pradesh - Nubra-Tal, Spiti-Trekking und Exil des Dalai LamaIndien - Ladakh - Himachal Pradesh - Nubra-Tal, Spiti-Trekking und Exil des Dalai LamaIndien - Ladakh - Himachal Pradesh - Nubra-Tal, Spiti-Trekking und Exil des Dalai Lama

Tourenverlauf:

1.Tag

Flug nach Delhi. (-/-/-)

2.Tag Delhi

Am Morgen Ankunft in der Metropole Delhi. Am Flughafen werden Sie freundlich begrüßt und Ihre Reise in die Fremdartigkeit und Faszination kann beginnen. Fahrt zum Hotel und Check-in. Der Vormittag ist frei zur eigenen Gestaltung. Am Nachmittag Stadtbesichtigung. Sie besuchen das India-Gate, ein Monument zum Gedenken an gefallene indische Soldaten. Auf Ihrer Weiterfahrt durch den Mittelpunkt der Stadt – Connaught Place – passieren Sie das Regierungsgebäude Rashtrapati Bhawan sowie das Parlamentsgebäude Sansad Bhawan. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

3.Tag Delhi – Leh (3500 m)

Panoramaflug von Delhi nach Leh. Bei klarem Wetter haben Sie einen fantastischen Blick zum K2 (8611 m), Nanga Parbat (8125 m) – auch als DIAMIR ”König der Berge” bekannt - und Gasherbrum (8034 m). Auf der anderen Seite sehen Sie zum Greifen nahe das Nun-Kun-Massiv. Leh (3500m) ist die Hauptstadt von Ladakh. Ladakh selbst wird oft als ”Klein-Tibet” bezeichnet. Die Menschen hier haben einen tief buddhistischen Glauben, der wegen der einst engen kulturellen und spirituellen Verbindung mit Zentraltibet begründet ist. Erst seit 1974 ist Ladakh für die Touristen geöffnet und zählt seitdem zum beliebtesten Trekkinggebiet in Nordindien. In Leh werden Sie am Flughafen erwartet und zum Hotel gefahren. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Eine kleiner Akklimatisationsspaziergang sich an. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

4.Tag Leh (3500 m)

Am Morgen spazieren Sie über den Markt und werfen einen Blick in die verschiedenen Geschäfte und Werkstätten. Ein besonders hübscher Anblick sind die Frauen, die am Wegesrand frisches Gemüse zum Kauf anbieten. Mit vollen Körben kommen sie aus den umliegenden Dörfern angereist. Hinter dem Markt liegt das Viertel Chang Gali mit kleinen Schmuckläden und auf dem tibetischen Markt finden Sie eine große Auswahl an Perlen, Türkisen, Lapis Lazuli, Korallen und vielen anderen Halbedelsteinen, Schmuck und vielen anderen schönen Dingen. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie den Stadtpalast und die Sankar Gompa. Der mehrstöckige Palast befindet sich am Tsemo-Berg. Mit ihren hochgezogenen, von schmalen Fenstern und Balkons durchbrochenen Fronten erinnert die Königsresidenz an den Potala in Lhasa. Ein schöner Spaziergang bringt Sie zum Sankar Kloster. Die Klosteranlage selbst strahlt eine wohnliche Atmosphäre aus. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

5.Tag Leh (3500 m)

Klostertour um Leh. Sie besichtigen die Thikse Gompa, anschließend die Hemis Gompa und auf dem Rückweg nach Leh den Königspalast in Stok. Die Hemis Klosteranlage liegt 45 km von Leh entfernt und ist das größte Kloster von Ladakh. Die Lage des Thikse Klosters, 19 km entfernt von Leh, ist sicher die imposanteste im ganzen Indus-Tal. Das Kloster befindet sich auf einem Hügel und gleicht einer Miniaturenausgabe des Potala in Lhasa. Nicht weit von Thikse befindet sich der Königspalast von Stok in einem Seitental. In dem Palast in diesem kleinen Dorf zu Füßen des schneebedeckten Stok Kangri leben noch heute Nachfahren der letzten Königsdynastie. Im sehr sehenswerten Museum sind Teile des Besitzes der Königsfamilie ausgestellt, darunter auch einige beachtenswerte Thangkas. Rückfahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

6.Tag Leh (3500 ) – Sabu (3540m) – Sabu Camp (4200m)

Nach dem Frühstück beginnt der erste Trekkingtag hinein in Richtung Nubra-Tal. Nubra heißt übersetzt ”Blumengarten” und ist gesäumt vom Karakorum, der Saltoro Range und der westlichen Himalayakette. Dieses Tal ist erst seit wenigen Jahren für den Tourismus geöffnet. Sie treffen auf ein fruchtbares, seit Jahrhunderten besiedeltes Tal. Einst verlief hier die alte Handelsroute zwischen Indien und Zentralasien. Der Weg führt über einen kleinen Pass bis zum anmutigen Dorf Sabu. Sabu bildet den Mittelpunkt eines außerordentlich fruchtbaren Seitentales des Indus. Nach Ankunft im Camp (4200m) können Sie eine kleinere Wanderung in die Umgebung unternehmen. Sehenswert sind die Bergruine auf dem Felsvorsprung und die Tashi-Gephel-Gompa. Hier gibt es auch eine Quelle, die als heilend gilt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h, 700-800°m↑, 7-8°km). (F/M/A)

7.Tag Sabu Camp (4200m) – Digar La (5300m) – Digar (3900m)

Heute wird es ein sehr langer und auch anstrengender Trekkingtag. Sie folgen dem Pfad bergaufwärts, überqueren den Sabu-Fluss über eine Brücke und laufen dann flussabwärts. Weiter geht es über ein Weideland. Ein stetiger Anstieg bringt Sie nach Phulu Diagar. Von hier folgen Sie dem Pfad bis über den Digar-La, der am Ende kurz vor dem Pass noch einmal recht steil wird und von großen Steinen gesäumt ist. Von der Passhöhe haben Sie einen wunderschönen Blick in die weite Ferne. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 9-10h, 1100°m↑, 1400°m↓, 18°km). (F/M/A)

8.Tag Digar (3900m) – Agyam (3290m)

In Digar können Sie die wunderschöne kleine Gompa mit einem sechs Meter großen in Stein gehauenen Buddha besichtigen. Der Weg führt Sie zum Teil in steilen Abstiegspassagen entlang des Shyok Flusses zum Dorf Agyam. Hier schlagen Sie das Lager auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 600°m↓, 18°km). (F/M/A)

9.Tag Agyam (3290m) – Khalsar (3280m)

Zwei Karawanenrouten führten einst von Leh nach Nubra. Die hier lebenden zweihöckrigen Kamele sind noch ein Überbleibsel aus vergangen Zeiten. Der heutige Trek bringt Sie in das Dorf Khalsar. Die üppigen Oasen entlang des Nubra Flusses sind fast waldartig dicht von Pappeln, Weiden, Rosenbäumen, Sanddorn und Tamarisken bewachsen. Es zeigt sich Ihnen ein weicher Kontrast zwischen weißen Sanddünen und schroffen farbigen Bergen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 50°m↑, 50°m↓, 19°km). (F/M/A)

10.Tag Khalsar (3280m) – Sumur (3150m) – Diskit (3140m)

Nach dem Frühstück wandern Sie nach Sumur. Bei Sumur beginnt das Nubra-Tal am Zusammenfluss von Shyok und Nubra. Hier besuchen Sie die Samtangling Gompa, das Tochterkloster von Rizong. Mit 160 Jahren ist dieses Kloster noch relativ jung. Es liegt unauffällig zwischen Wiesen und Bäumen etwas außerhalb des Dorfes. Sumur selbst zählt mit zu den schönsten Orten im Nubra-Tal. Weiter führt Sie der Weg nach Diskit. Das Kloster von Diskit ist mit 570 Jahren das älteste Kloster Nubras. Es untersteht dem Hauptkloster Thikse. Der Gebetsraum zählt zu den schönsten in Ladakh. Vom Kloster haben Sie einen umwerfenden Blick ins Tal. Berühmt und wunderschön ist auch der Tempel (Gonkhang) der Schutzgöttin von Diskit. Die Statue des Schutzgottes, die normalerweise schwarz oder dunkelblau angemalt ist, ist hier weiß. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 150°m↓, 20°km). (F/M/A)

11.Tag Diskit (3140m) – Hundar (3160m) – Leh (3500m)

Nach dem Frühstück laufen und fahren Sie entlang der Sanddünen von Diskit bis Hundar. Es ist ein eigenartiges Landschaftsbild: Sanddünen umgeben vom Gebirge welches Ladakh charakterisiert und in der Ferne schneebedeckte Gipfel. In Hundar besichtigen Sie den Tempel. Anschließend bekommen Sie die Möglichkeit, auf einem Kamel durch die Sanddünen zu reiten. Pick up in Hundar und Rückfahrt nach Leh. Heute fahren Sie über den berühmten Kardung La (5600m) – den höchsten befahrbaren Pass der Welt! Nach Ankunft Check-in im Hotel. Übernachtung im Hotel.(Gehzeit ca. 2h, 40°m↑, 20°m↓, 9°km, Fahrzeit ca. 4h, 120 km). (F/M/A)

Hemis Festival (geänderter Tourenverlauf 20.06.-11.07.12)

10.-11.Tag Leh – Hemis – Leh

Fahrt nach Hemis. Das Hemis Festival von Ladakh ist eine seltene Mischung von auserlesener Kunst und Kultur vor dem spektakulären schneebedeckten Himalaya. Dieses farbenprächtige Fest stellt die Geburt des Guru Padmasambhava (Begründer des Buddhismus in Tibet) dar, bekannt auch als zweiter Buddha. Das jährlich stattfindende Fest wird im berühmten Kloster von Hemis zelebriert. Das Kloster des Rotmützen-Ordens liegt versteckt in einem schmalen Taleinschnitt. Zum Fest reisen Lamas, Mönche, Pilger und viele Besucher an. Mit der Aufführung der heiligen Maskentänze soll der Sieg des Buddhismus über den alten, animistischen Bönglauben dargestellt werden. Die Teilnahme am Fest ist eine besondere Möglichkeit dem Rotmützen-Orden und den Anhängern näher zu kommen und selbst den hier vorherrschenden buddhistischen Glauben zu spüren. Rückfahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 47 km). (F/M/A)

12.Tag Leh (3500m)– Sarchu (4235m)

Von Leh fahren Sie ca. eine Stunde entlang des Indus-Flusses bis nach Upshi. Hier überqueren Sie den Fluss. Sie verlassen das Indus-Tal mit den Jeeps über den 5360 m hohen Taglang-La (5336m), der zweithöchsten Straßenpass der Welt – welch ein Panoramablick! Von der wüstenhaften Hochebene fahren Sie dann durch eine Schlucht, bis sich der Weg auf einer Serpentinenstraße zum 5065 m hohen Lachlung-La (5065m) empor windet. Anschließend überqueren Sie noch den Nakee La (4711m) und nach unglaublichen 21 Haarnadelkurven kommen Sie auf einer Höhe von 4210m im Camp an. Sarchu liegt in einem Tal umgeben von bizarren Felsformationen und Hochweiden und bildet die Grenze der Bundesstaaten Himachal und Kaschmir. Übernachtung im Zeltcamp. (Fahrstrecke ca. 11h, 222 km). (F/M/A)

13.Tag Sarchu (4235 m) – Baralacha-La (4845m) – Tokpo Yongma (4640m)

Von Sarchu fahren Sie ca. zwei Stunden hinauf zum Baralacha-La (4845 m). Die Aussicht ist grandios. Auf der Passhöhe treffen sich Karawanenwege von Zanskar, Ladakh, Spiti und Lahaul sowie liegt hier das Quellgebiet von drei Flüssen, dem Chandra, dem Bhaga und dem Yunan-Fluss. Nachdem Sie den Pass hinter sich gelassen haben, beginnen Sie Ihre heutige Trekkingetappe nach Tokpo Yongma. Tokpo bedeutet im Tibetischen ”Fluss”, yongma bedeutet ”unterer”. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, leichte An- und Abstiege, 10 km). (F/M/A)

14.Tag Tokpo Yongma (4640m) – Tokpo Gongma (4350m)

Sie brechen am frühen Morgen auf. Nach Überquerung des Flusses wandern Sie zum Camp. Vom Lager haben Sie einen herrlichen Blick auf den Baralacha-La. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, leichte An- und Abstiege, 9°km). (F/M/A)

15.Tag Tokpo Gongma (4320m) – Chandratal (4270m)

Nach einer angenehmen Wanderung erreichen Sie Chandratal. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Samudra-Tapoo-Gletscher und die Mulkila-Bergkette. Der majestätisch ruhige See ist umgeben von den gewaltigen Himalayagipfeln. Im Frühling begegnen Ihnen auf den Weiden die berühmten Gaddi-Schafhirten mit ihren Herden. Zu dieser Zeit sind die Wiesen von bunten Almenblumen überzogen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, sehr leichte An- und Abstiege, 12-13°km). (F/M/A)

16.Tag Chandratal (4270m) – Manali (1926m)

An diesem Morgen beginnen Sie sehr früh mit der Wanderung, die von nun an fast ausschließlich bergab führt. Sie legen ca. 14 km in 4-5 h nach Pathal zurück. Dort warten schon die Fahrer mit den Jeeps auf Sie. Über den Rothang-Pass (3980 m) gelangen Sie in ca. 6-7 h in die Ortschaft Manali. Die kleine Stadt liegt in einer Höhe von 1926 m und am Nordende des Kullu-Tales. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4-5h, leichter Abstieg, 14°km). (F/M/A)

17.Tag Manali (1926m)

Rundgang in Manali. Eine wichtige Sehenswürdigkeit ist der über der Stadt in einem Zedernwald liegende Holztempel Hadimba Devi. Er hat bemerkenswerte Schnitzereien und stammt aus dem Jahr 1553. Weiter erkunden Sie das historische Manali, auch Old Manali genannt und im tibetischen Kloster sehen Sie handwerkliche Arbeiten, welche Sie auch erwerben können. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

18.Tag Manali (1926m) – Dharamsala (1739m)

Fahrt von Manali zur Bergstation Dharamsala. Die Stadt zieht sich vom Kangra-Tal aus die Hänge der Dhauladhar-Kette empor. Besondere Anziehungskraft besitzt die Stadt seit der aus Tibet geflohene Dalai Lama hier sein Exil fand. Der Grundstein für eine ausgedehnte tibetische Siedlung war gelegt. Nach Ankunft Check-in im Hotel. Sie besichtigen an diesem Tag das bekannte Norbulingka Institut, in dem die traditionellen Handwerkskünste fortleben und auch gelehrt werden. Der Rest des Tages ist frei zur eigenen Gestaltung. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 7h, 235 km). (F/M/A)

19.Tag Dharamsala

Entdecken Sie den buddhistisch geprägten Ort Dharamsala. Das Namgyal Kloster ist eine vom 3. Dalai Lama Sonam Gyatso 1575 gegründete Schule. Dieses Kloster dient seither vor allem den rituellen Bedürfnissen der religiösen Würdenträger. Die Namgyalma Stupa wurde im Gedenken an die bei der Flucht umgekommenen Tibeter errichtet. Der Nachmittag ist frei zur eigenen Gestaltung, z.B. für kleine Wanderungen in die Umgebung. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

20.Tag Dharamsala – Amritsar

Fahrt nach Amritsar. Vor Jahrhunderten entstand diese Tempelstadt mit labyrinthischem Gassengewirr aus einem heiligen Teich. Der sogenannte Goldene Tempel ist das Hauptheiligtum der Religionsgemeinschaft der Sikhs. Der Besuch des Tempels ist sicherlich eines der großen Höhepunkte ihrer Reise. Über der leuchtend weißen Anlage mit dem See und dem vergoldeten Heiligtum liegt eine Atmosphäre des Friedens und der Ruhe. Am Abend nehmen Sie an der Gebetszeremonie teil. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 6h, 200 km). (F/-/-)

21.Tag Amritsar – Delhi

Am zeitigen Morgen Transfer zum Bahnhof. Mit der indischen Eisenbahn reisen Sie zurück zum Ausgangspunkt ihrer Reise – nach Delhi (ca. 6h). Nach Ankunft lernen Sie einen weiteren Teil von Delhi kennen. Chandni Chowk ist ein altes verwinkeltes Basarviertel. Durch dieses Labyrinth von engen Gassen werden Sie bis zum roten Fort mit der Fahrradrikscha geradelt. Besonders interessant ist die Gasse der Juweliere. In winzigen Werkstätten entstehen oftmals erstaunliche Kunstwerke. Abschließend besuchen Sie das Mahatma Gandhi Smriti Museum. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

22.Tag Rückreise

Am zeitigen morgen fliegen Sie zurück nach Deutschland. (-/-/-)

Verlängerungsoption mit Ausflug nach Agra

22.Tag

Am zeitigen Morgen Abholung vom Hotel und Transfer zum Bahnhof. Zugfahrt nach Agra. In Agra werden Sie am Bahnhof begrüßt und anschließend beginnt Ihre Besichtigungstour. Sie besuchen das Taj Mahal, das Fort von Agra und die verlassene Mongolenstadt Fatehpur Sikri. Am Abend Transfer zum Bahnhof. Am späten Abend erreichen Sie Delhi. Anschließend Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

23.Tag

Rückflug nach Deutschland. (-/-/-)

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.

Anforderungen

Das Trekking ist wegen der hohen Anzahl von Passüberschreitungen anspruchsvoll. Die Auf- und Abstiege sind teilweise sehr steil und erfordern eine gute Höhenanpassung. Ebenfalls können – je nach Wasserstand – einige Flussdurchquerungen nötig werden.

Höhepunkte

  • Panoramaflug über den Himalaya
  • ”Klein-Tibet” Indiens – Ladakh
  • Leh (3500m) Hauptstadt von Ladakh
  • 9-tägiges Zelttrekking in zwei Etappen
  • Weiße Sanddünen und fruchtbare Oasen im Nubra-Tal
  • Hemis: Buntes Festival mit Maskeraden & Tänzen
  • Khardung La (5604 m, höchste Passstraße der Welt) und Taglang-La (5360 m)
  • Bergstation Manali im fruchtbaren Kullu-Tal
  • Dharamsala – Sitz des 14. Dalai Lama
  • Der Goldene Tempel der Sikhs in Amritsar
  • Kontraste in Old und New Delhi – Besichtigung der pulsierenden Metropole

    Hinweise

    Bei Anreise am 20.06.2012 mit Hemis-Tsechu-Festival
    Bei Anreise am 23.05.2013 mit Buddha-Purnima-Festival

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug ab/an Frankfurt mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.11);
    • Zugfahrt Amritsar – Delhi;
    • deutschsprachige Tourenleitung,
    • Inlandflug Delhi - Leh in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.11);
    • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen;
    • Campingausrüstung (inkl. Schlaf - und Küchenzelt, Schlafmatratzen) während des Trekkings;
    • Küchencrew, Helfer und Träger für bis zu 15 kg persönliches Gepäck;
    • lokaler Bergführer;
    • alle Eintrittsgelder und Gebühren laut Programm;
    • 10 Ü im Hotel im DZ,
    • 10 Ü im Doppelzelt;
    • Mahlzeiten: 19xF, 17xM, 17xA;
    • Trekkingsack
    • Leistungen Optionaler Ausflug Agra
      Deutschsprachige Tourenleitung; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Zugfahrt Delhi – Agra – Delhi im klimatisierten Zugabteil; alle Eintrittsgelder laut Programm

    Im Reisepreis nicht enthalten

    Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 60 €); evtl. Flughafengebühren im Reiseland; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.11; Trinkgelder;
    PersönlichesOptionaler Ausflug Agra nicht in den Leistungen enthalten
    Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Flughafengebühren im Reiseland; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.11; Trinkgelder; Persönliches

    Wunschleistungen

    • Rail & Fly: 60,- €
    • Optionaler Ausflug Agra (bei 2 Personen): 140,- €

    • Mindestteilnehmerzahl: 8
    • Maximale Teilnehmerzahl: 12
  • Reisetermine

    • 26.05. - 16.06.2012
    • 20.06. - 11.07.2012
    • 11.08. - 01.09.2012
    • 01.09. - 22.09.2012
    • 23.05. - 13.06.2013
    • verfügbar
    • ausgebucht

    Abflughäfen

    • Frankfurt

    Einreisebestimmungen

    • Indien: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass.
    • Tibet: Für die Reise ins Autonome Gebiet Tibet der VR China wird neben einem China Visum noch eine Einreisegenehmigung benötigt. Individualreisen nach Tibet sind zur Zeit nicht möglich, nur organisierte Reisegruppen sind zugelassen (mindestens fünf Teilnehmer). Für das China Visum ist ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.

    Reiseveranstalter

    DIAMIR Erlebnisreisen GmbH
    Dresden, Deutschland
    AGB

    Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi