Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Indien - Göttin Ganga – Reise entlang Indiens mystischer Lebensader

  • Indien

Reise Nr. 5774

Wenn man versucht, Indien zu beschreiben, stößt man ziemlich schnell an die Grenze des sprachlichen Ausdrucks. Indien erfahren Sie mit allen Sinnen. Dieses Land ist einfach unglaublich faszinierend. So gänzlich anders, unvorstellbar vielseitig, pulsierend – und immer bereichernd. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht von Indien tief berührt wurde und dessen Leben nicht einen neuen Anstoß bekommen hat durch die Begegnung mit diesem Land der Millionen Götter und seinen Menschen. Indien ist durchdrungen von einer tiefen, sinnlichen Spiritualität, die im Herzen eines jeden Inders inne- wohnt und dabei so verschiedene Formen hat, wie es Götter gibt. Das Erstaunliche ist immer wieder die Offenheit für Neues. Sie folgen auf dieser Reise dem Lauf des Ganges und erleben Indien in seiner reinsten Form: geheimnisvoll, lebendig, manchmal ein wenig „verrückt“. Als Lebensader Indiens ist der Ganges die Wiege der Kultur, heiliger Fluss, Lebensgrundlage von Millionen von Menschen – Grund genug, ihn als Mutter und Göttin Ganga zu zutiefst zu verehren. Unterwegs sind Sie mit einer echten "Insiderin", was diese Reise zu einem besonderen Erlebnis für Sie werden lässt. So besuchen sie z. B. einen traditionellen Ashram und bekommen einen Einblick in das Jahrhunderte alte überlieferte religiöse Leben. Indien intensiv - Spiritualität am Strom des Lebens Der Fluss entspringt im Himalaya. Auf seinem Weg zum Meer symbolisiert er den ewigen Kreislauf von Geburt und Sterben. Sein Wasser nährt Städte wie Kalkutta und Varanasi, spirituelle Zentren wie Rishikesh und Haridwar. Unweit finden sich bedeutende buddhistische Pilgerorte wie Bodhgaya und Rajgir. Auf den Spuren des Buddha besuchen Sie auch diese bedeutenden Orte. Gemeinsam mit Hindus, Buddhisten und Menschen aus den verschiedensten Regionen Indiens erfahren Sie die spirituelle Kraft des Flusses und tauchen ein in die indische Mythologie und Kultur. Sie reisen von der Mündung des Stromes im Golf von Bengalen flussaufwärts in Richtung des Himalaya, wo der Ganges seinen Ursprung hat, und gewinnen so einen tiefen Einblick in die gelebte Spiritualität Indiens. Während in der geschichtsträchtigen Kulturmetropole Kolkata der weibliche Aspekt, die Göttin Kali-Durga, tief verehrt wird, begegnen wir in Varanasi dem Gott Shiva, der hier den Menschen seit Tausenden von Jahren Befreiung schenkt. An den Stufen entlang des Ganges erleben wir eine der ältesten ungebrochenen Traditionen. Sie erleben, wie ausdrucksstark die Götter der Hindus verehrt werden, während bei den Buddhisten der nach Innen gerichtete Weg eine so ganz andere, ruhige Atmosphäre schafft. Sie erleben Sadhus, die dem weltlichen Leben Entsagenden, auf ihrer Suche nach dem Göttlichen und die quirlig bunten Basare des Orients. Die Moderne trifft auf eine jahrtausendealte, noch immer genauso gelebte Tradition, integriert zu einem erstaunlichen Spektrum an Lebendigkeit. Diese Vielseitigkeit wird auf dieser Reise ganz besonders sicht- und fühlbar. Die Orte, die Sie bereisen, gehören zu den heiligsten Orten überhaupt - für Buddhisten und Hindus, aber auch für andere Reigionsgemeinschaften wie die Jains. Hier zeigt sich Indien sozusagen in konzentrierter Form: authentisch, intensiv, ohne Maske. Sie werden viele Aspekte kennenlernen, wobei Zeit zum Bummeln oder gemütlich einen guten Tee oder Kaffee zu genießen, nicht zu kurz kommt. In Rishikesh können Sie in der wunderschönen Natur verweilen, Ihre Reise bei der abendlichen Aarti Zeremonie am Ganges verinnerlichen und eigenen Interessen nachgehen.

Indien - Göttin Ganga – Reise entlang Indiens mystischer LebensaderIndien - Göttin Ganga – Reise entlang Indiens mystischer LebensaderIndien - Göttin Ganga – Reise entlang Indiens mystischer LebensaderIndien - Göttin Ganga – Reise entlang Indiens mystischer Lebensader

Reiseverlauf:

1. Tag: Frankfurt - Kalkutta
Indiens Kulturhauptstadt erleben

Wir fliegen nach Indien, das wir voraussichtlich am nächsten Morgen erreichen werden.Willkommen inKolkata (Kalkutta). Die Stadt birgt eine Vielzahl kultureller Schätze, meist aus der Kolonialzeit. Am Nachmittag bekommen wir einen ersten Eindruck der Stadt – wir finden uns in einem Meer aus Blumen wieder, die auf dem Blumenmarkt am Hooghly- Fluss, einem Seitenarm des Ganges, für Feste und Zeremonien verkauft werden und können eines der Wahrzeichen Kalkuttas, die berühmte Hooghly-Brücke – bestaunen. Übernachtung in Kalkutta.

3. Tag: Kalkutta
Belur Math: Die Einheit der Religionen

Am Vormittag fahren wir nach Belur Math, der Hauptverwaltung der Ramakrishna-Mission, die im Norden Kalkuttas am Hooghly-Fluss liegt. Belur Math ist ein Symbol für die Einheit der Religionen – eine der wichtigen Erkenntnisse von Ramakrishna. Eine kurze Überfahrt mit dem Boot bringt uns dann zum Dakineshwar-Kali-Tempel. Ramakrishna war hier Priester, als er seine Vision der geeinten Kirchen hatte. Der im Jahre 1847 gebaute Tempel ist umgeben von 12 weiteren Tempeln, die Shiva geweiht sind. Übernachtung in Kalkutta.

4. Tag: Kalkutta – Bodhgaya
Freizeit in Kalkutta und ab in den Nachtzug

Der Vormittag des letzten Tages in Kalkutta steht uns zur freien Verfügung. Wir können entspannen, einkaufen gehen oder dem Indischen Museum einen Besuch abstatten, das ganz in der Nähe des Hotels liegt und viel über die indische Kultur erzählt. Nachmittags stehen einige weitere Sehenswürdigkeiten Kalkuttas auf dem Programm: Wir besuchen das traditionelle Töpferviertel Kumartuli, den Kali-Tempel sowie Mutter Theresas Sterbehaus. Am Abend nehmen wir den Nachtzug (Klimaanlage/Express) nach Bodhgaya im Bundesstaat Bihar. Übernachtung im Nachtzug.

5. Tag: Bodhgaya
Der Erleuchtung ganz nah

Bodhgaya ist der Ort der Erleuchtung des Buddha und eines der bedeutendsten spirituellen Zentren des Buddhismus. Im Zentrum des Ortes ist der hohe Shikara-förmige Mahabodhi-Tempel, dahinter ein Urenkel des Bodhi-Baumes unter dem der Buddha saß und in vier Versenkungsstufen die Erleuchtung erlangte. Besonders schön sind der thailändische Tempel, der japanische Zentempel, der bhutanesische Tempel und die tibetischen Tempel. Buddhisten aus aller Welt praktizieren an diesem Ort ihre Meditation. Wir genießen die ruhige Atmosphäre des Ortes, besuchen den Mahabodi- und Karmapa-Tempel und haben einen ganzen Tag, um die verschiedenen Tempel und Klöster zu entdecken. Übernachtung in Bodhgaya.

6. Tag: Bodhgaya
Buddha und das berühmte Lotus-Sutra

Als Tagesausflug von Bodhgaya besuchen wir Rajgir. Jahrhunderte alte Treppen führen uns auf den Geierberg, wo Buddha das berühmte Lotus-Sutra lehrte. Für die Mahayana-Buddhisten ist dies die Essenz des ganzen Buddhismus. Auch in den tibetischen Klöstern wird diese Sutra täglich rezitiert. Wir haben Zeit,uns mit dieser Schrift auseinander zu setzen. In der Nähe von Rajgir liegt die Ruine der großen buddhistischen Klosteruniversität Nalanda, im 5. Jahrhundert nach Christus gegründet. Hier lehrten und lernten tausende internationaler Lehrer und Schüler bis zum 12. Jahrhundert. Mit ein wenig Glück heißt uns die Jain Community Veerayatan willkommen und wir nehmen hier unser Mittagessen ein (dies kann nicht garantiert werden). Übernachtung in Bodhgaya.

7. Tag: Bodhgaya
Zeit, den Buddhismus und seine Lehren zu erfahren

Ein Tag zur freien Verfügung.Wir können die schönsten Tempel und Klöster, die uns berührt haben, wieder besichtigen, dort gemeinsam meditieren und haben Zeit für Begegnungen mit Menschen, die an diesem Ort leben. Übernachtung in Bodhgaya.

8. Tag: Bodhgaya – Varanasi
Schwimmende Lichter tanzen auf dem Ganges

Am Morgen fahrenwir nach Varanasi, der Stadt Shivas, die als heiligste Stadt Indiens und Zentrum der Sadhus gilt. Am Nachmittag gewinnen wir erste Eindrücke in der geschäftigen Stadt bei einem Spaziergang. Am Flussufer des Ganges in Varanasi nehmen Hindus ein reinigendes Bad, an den Ghats lodern die rituellen Scheiterhaufen zur Verbrennung der Verstorbenen. Am Abend findet die beeindruckende Lichtzeremonie Aarti am Ufer statt. Übernachtung in Varanasi.

9. Tag: Varanasi
Magische Morgenstimmung auf der Bootsfahrt

Am frühen Morgen gehen wir zum Ganges und unternehmen eine Bootsfahrt auf dem heiligen Fluss entlang der Badeorte der Gläubigen, wir sehen die Zeremonien und Rituale. Wir lassen uns von der magischen Atmosphäre Varanasis verzaubern. Frühstück im Hotel. Nach dem Frühstück besuchen wir das nahegelegene Sarnath. Hier, im berühmten Gazellenhain unweit von Varanasi, hielt Buddha seine erste Lehrrede, mit der er das „Rad des Dharma“ in Bewegung setzte. Wie auch in Bodhgaya finden wir die Tempel und Klöster der verschiedenen buddhistischen Strömungen. Im Park steht eine Stupa, die an die Anfänge des Buddhismus erinnert. Übernachtung in Varanasi.

10. Tag: Varanasi
Tempel entdecken & auf Basaren feilschen

Am letzten Tag in Varanasi steht vormittags eine Citytour auf dem Programm. Wir besuchen den Bharat-Mata-Tempel, den Durga-Tempel sowie die Benares-Hindu-Universität, eine heute wieder sehr wichtige Institution für Yoga und Ayurvedisches Wissen. Den Nachmittag können wir frei gestalten und es bleibt Zeit für einen Besuch des Basars in der Altstadt. Übernachtung in Varanasi.

11. Tag: Varanasi – Haridwar
Freizeit in Varanasi & Nachtzugfahrt

Freizeit in Varanasi. Wir genießen es, am Ganges zu sitzen und das bunte Treiben zu beobachten oder weitere Besichtigungen zu unternehmen. Anschließend fahren wir mit dem Zug durch die indische Landschaft in das knapp 800km entfernte Haridwar. Haridwar ist eine der sieben heiligsten Städte der Hindus und bedeutet so viel wie „Tor zu Gott“. Übernachtung im Zug.

12. Tag: Haridwar – Rishikesh
Auf dem Hippie Trail: Von den Beatels, Ashrams und Yoga

Nach Ankunft in Haridwar bringt uns eine kurze Fahrt heute nach Rishikesh. Auf dem Weg besichtigen wir den Shanti-Kunj-Ashram und den beeindruckenden Jain-Tempel. Die Stadt des Yoga ist das Ziel vieler Sinnsuchender und wurde auch im Westen durch den Besuch der Beatles bekannt. Hier gleicht der Ganges noch eher einem Gebirgsfluss als einem mächtigen breiten Strom, hier ist Mutter Ganga noch ein junges Mädchen, gerade erst auf der Erde angekommen. Durch die Vorberge des Himalaya schlängelt sich der Fluss, sein Ufer ist gesäumt von Tempeln und zahlreichen Yogaashrams. Hier sammeln sich die Sadhus und Yogis vor Ihrer langen Pilgerreise zur Quelle des Ganges hoch in den schneebedeckten Bergen. Nachmittags lernen wir Rishikesh bei einem Spaziergang näher kennen und erleben das wunderschöne Aarti bei Parmath Niketan. Übernachtung in Rishikesh.

13. Tag: Rishikesh
Ruhe finden in der Meditationshöhle

Heute besuchen wir die 16 km außerhalb Rishikeshs gelegene Vashisht Gufa, eine heilige Höhle, in der die Sadhus schon vor Jahrhunderten meditierten.Wir erleben die tiefe Ruhe und den Frieden, den dieser Platz ausstrahlt und entspannen am Ufer des Ganges. Am Nachmittag haben wir Freizeit für eigene Erkundungen in Rishikesh. Übernachtung in Rishikesh.

14. Tag: Rishikesh
Freie Zeit für einen Spaziergang und einen Besuch in einem Ganges-Café

Zeit für eigene Unternehmungen in und um Rishikesh. Übernachtung in Rishikesh.

16. Tag: Rishikesh – Haridwar
Der heiligen Aarti-Zeremonie beiwohnen

Kurze Weiterfahrt nach Haridwar, wo wir den Daksha-Mahadev-Tempel, den Anandamayi-Ma-Tempel sowie den Basar der Stadt besichtigen. Weiterhin haben wir Zeit, den heiligsten Badeplatz der Stadt, Hariki-Pauri, zu besuchen, der den exakten Austrittsort des Ganges aus dem Himalaya bezeichnet. Auch hier können wir am Abend dem Lichterschauspiel des Aarti beiwohnen. Gemeinsames Abschieds-Abendessen und Übernachtung in Haridwar.

17. Tag: Haridwar – Delhi
In den Altstadtgassen und auf dem Dili Haat-Markt unterwegs sein

Am frühen Vormittag nehmen wir Abschied vom Ganges und fahren mit dem Expresszug nach Delhi. Hier angekommen besichtigen wir zunächst die Altstadt Chandni Chowk und anschließend den Dilli Haat - den berühmten Open-Air-Markt. Übernachtung in Delhi.

18. Tag: Delhi - Frankfurt

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt. Ankunft am Nachmittag / gegen Abend.

Programmhinweise:

  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Im Reisepreis enthalten

  • Economy - Flüge Frankfurt - Kalkutta & Delhi - Frankfurt
  • Übernachtungen: 14 x in landestypischen Mittelklassehotels und guten Gästehäusern, 2 x im Zug in einem Mehrbett - Abteil
  • Verpflegung: 16x Frühstück (F), 1x Abendessen (A)
  • Alle Zugfahrten & Transfers lauf Reiseverlauf
  • Alle Besichtigungen laut Reiseverlauf inkl. Eintrittsgelder
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Visagebühren Indien (z. Zt. USD 82,-; Online-Antrag 3 Wochen vor Abreise; Änderungen vorbehalten)
  • Reiseversicherungen

Wunschleistungen

  • Rail & Fly - Zugticket
    (innerdeutsch in der 2. Klasse): 50,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 16

Reisetermine

  • 13.10. - 30.10.2018
  • 26.12. - 12.01.2019
  • 20.02. - 09.03.2019
  • 30.10. - 16.11.2019
  • 26.12. - 12.01.2020
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • Indien: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass.

Reiseveranstalter

a&e erlebnis:reisen
Hamburg, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi