Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Indien|Ladakh - Zu Fuß ins Nubra Valley

  • Indien
  • Wandern

Reise Nr. 5704

Bei dieser Trekkingrundreise, deutsch- oder englischsprachig geführt (je nach Termin), überqueren Sie zu Fuß die Ladakh-Bergkette mit ihren über 6000 m hohen Gipfeln auf dem Weg ins einst verbotene Nubra Valley. Gemeinsam in der Gruppe, aber fernab jeglicher Besucherströme!

Auf einsamen Pfaden im Land der hohen Pässe

Auf ursprünglichen Wegen entfernen Sie sich von der Zivilisation des Indus-Tales. Sie erwandern auf der gesamten Tour zwei 5000er-Pässe, den Lasirmo La und den Digar La, durchqueren wilde Schluchten und erleben die Hirten mit ihren Tieren auf den grünen Sommerweiden – eine Landschaft die Ladakh nicht zuletzt den Namen Klein-Tibet eingebracht hat.

Lebendige Klosterkultur

Zur Einstimmung auf das Trekking und zur besseren Akklimatisierung besuchen Sie zu Beginn Ihrer Reise die berühmten Klöster Thiksey und Hemis im Indus-Tal, sowie das Kloster Phyang, das auf einem Hügel über dem Tal thront. Mit dem Erreichen des Nubra Valleys betreten Sie zwei gewaltige und fruchtbare Täler, die eingerahmt von himmelhohen Bergen, mit zwei mächtigen Flüssen und einer lebendigen Klosterkultur, darauf wartet von Ihnen entdeckt zu werden. Probieren Sie leckere Momos, tibetische Teigtaschen, kosten Sie typische Getränke wie Chang, ein Gerstenbier und den Buttertee, der besser schmeckt als sein Ruf.

Indien|Ladakh - Zu Fuß ins Nubra ValleyIndien|Ladakh - Zu Fuß ins Nubra ValleyIndien|Ladakh - Zu Fuß ins Nubra ValleyIndien|Ladakh - Zu Fuß ins Nubra Valley

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise

Flug nach Delhi.

2. Tag: Delhi – Leh (3500 m)

Ankunft in der Metropole Delhi, wo Sie der Anschlussflug nach Leh bringt. Dort heißt man Sie nach einem spektakulären Panoramaflug herzlich willkommen und geleitet Sie ins Hotel. Gönnen Sie sich etwas Ruhe nach der langen Reise und angesichts der dünnen Luft in 3500 m Höhe! Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit etwas durch Leh zu schlendern, wobei sich ein Abstecher hinauf zum Stadtpalast oder dem darüber gelegenen Namgyal-Tsemo-Kloster anbietet. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Leh – Shey – Thiksey – Hemis – Leh

Die Region Ladakh ist kulturell stark vom tibetischen Buddhismus geprägt. Die vielen, hoch an den Berghängen erbauten Klöster mit den sie umgebenden Dörfern machen den besonderen Reiz des Indus-Tales aus. Der gesamte Tag steht für ein geführtes Besichtigungsprogramm zur Verfügung, bei dem die architektonischen Perlen der Umgebung besucht werden: Shey, der Sommersitz des ehemaligen Königs, das geschichtsträchtige, hoch über dem Indus gelegene Kloster in Thiksey und schließlich das älteste und traditionsreichste Kloster – Hemis. Rückfahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h).

4. Tag: Leh (3500 m) – Phyang (3600 m) – Murubok (4050 m)

Sie fahren nach Nordwesten, nach Phyang, wo Sie die sehenswerte Klosteranlage auf einem exponiertem Hügel mitten im Tal besichtigen und beim stattfindenden Klosterfest ein besonderes Ereignis mit erleben. Nachdem die Lasten auf die Pferde verladen wurden, beginnt Ihr Trekking. Sie werden mit nur kleinem Tagesgepäck loslaufen. Die Route führt Sie vorerst leicht ansteigend entlang eines Schotterweges. In Murubok angekommen, richten Sie Ihr Nachtlager in der Nähe des Flusses ein und stärken sich beim Mittagessen. Für eine bessere Akklimatisierung steigen Sie im Tal weiter auf und folgen anschließend dem Flussverlauf zurück zum Camp. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 650 m?, 200 m?).

5. Tag: Murubok (4050 m) – Phyang Phu (4600 m)

Der leicht ansteigende Weg führt durch Felder und kleine Siedlungen, bis Sie einen schönen Übernachtungsplatz in Phyang Phu erreichen. Auch hier werden Sie gegen Mittag ankommen, für eine bessere Akklimatisierung erst weiter aufsteigen und dann wieder zum Camp zurückkehren. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 800 m?, 250 m?).

6. Tag: Phyang Phu (4600 m) – Basislager Lasirmo La Süd (4950 m)

Sie folgen dem Weg oberhalb des Flusses – Felder und letzte kleine Häuser bleiben zurück. Schritt für Schritt gewinnen Sie an Höhe und erreichen in einem Seitental den Lagerplatz vor dem Pass Lasirmo. Dort gibt es einen kleinen Bach der von Schneefeldern und einem kleinen Gletscher gespeist wird. Weit unten im Tal ist der Ausgangsort Leh noch zu sehen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 350 m?).

7. Tag: Basislager Lasirmo La Süd (4950 m) – Lasirmo La (5420 m) – Basislager Nord (4900 m)

Heute erwartet Sie der Passübergang ins Nubra Valley. In einem breiten Geröllbett und über Moränen steigen Sie gleichmäßig höher bis schließlich in Sichtweite des Passes das Gelände etwas steiler wird und der Pfad sich in Serpentinen emporwindet. An den typischen Gebetsfahnen ist der höchste Punkt erreicht und der Blick reicht bis ins Nubra Valley sowie bis zum Karakorum im Norden. Ein beeindruckender Platz zum Verweilen, wenn nicht die dünne Luft und der kalte Wind zum Abstieg drängen würden. In nur einer Stunde erreichen Sie das Lager. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 470 m?, 520 m?).

8. Tag: Basislager Nord (4900 m) – Hundar Dog (4050 m)

Nach einem guten Stück leichten Abstieges führt der weitere Weg entlang von Wiesen und Feldern in die kleine Siedlung Hundar Dog. Hier ist die Viehzucht die wichtigste Erwerbsquelle, wobei hauptsächlich Ziegen, Schafe und Yaks gehalten werden. Letztere fühlen sich erst in Höhen über 4000 m richtig wohl. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 800 m?).

9. Tag: Hundar Dog (4050 m) – Wachan – Skarchen – Hundar (3160 m)

Kontinuierlich geht es weiter im Tal hinab. Eine letzte kurze Tagesetappe ist zu absolvieren, bevor Sie Wachan erreichen. Von hier fahren Sie über Skarchen bis nach Hundar. Die Felswände treten bei Erreichen des Nubra Valleys zurück und geben den Blick auf das üppige Grün frei, ein Genuss nach den letzten Trekkingtagen. Apfel- und Aprikosenbäume sowie Blumen gedeihen beinahe im Überfluss. Nutzen Sie den Nachmittag zum Entspannen, bummeln Sie durch Hundar oder unternehmen Sie einen Ausflug zu den Sanddünen von Diskit, wo Sie mit Kamelen einen Ausritt unternehmen können. Übernachtung im Gästehaus (Gehzeit ca. 2h, 150 m?).

10. Tag: Hundar – Diskit – Sumur – Digar

Auf dem Weg nach Digar genießen Sie den Tag im Nubra Valley. Besichtigung des Klosters Diskit, welches hoch am Berg liegt und von einer großen Statue des Buddha Maitreya flankiert wird. Sollten Sie früh genug das Kloster erreichen, können Sie an einer Puja-Gebetszeremonie teilnehmen. Bei der Weiterfahrt sehen Sie nördlich nun das eigentliche Tal des Nubra-Flusses. Die Gompa von Samstanling ist eines der sehenswertesten Klöster in Ladakh! Scheinbar weltfern wird hier der Buddhismus zurückgezogen praktiziert. Mit etwas Glück haben Sie eine weitere Gelegenheit, eine Puja-Zeremonie zu erleben. Fahrt über Sumar nach Digar. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 3h).

11. Tag: Digar (3950 m) – Chumik Yogma (4620 m)

Der Aufstieg gestaltet sich in dem weiten Tal recht einfach, so dass Sie in Ruhe die Landschaft auf sich wirken lassen können. Unterwegs beobachten Sie mit etwas Glück Yaks, Murmeltiere und Pfeifhasen, während am wolkenlosen Himmel oft Lämmergeier kreisen. Die Zelte stehen heute bei der Sommersiedlung Chumik Yogma. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 700 m?).

12. Tag: Chumik Yogma (4620 m) – Digar La (5300 m) – Sabu Pulu (4000 m)

Im weiteren Anstieg passieren Sie herrliche Wiesen und nach einer steileren Flanke haben Sie den zweiten 5000er Pass inmitten von heftig im Wind flatternden Gebetsfahnen erreicht. Sie werden mit großartigen Ausblicken zu beiden Seiten reich belohnt. Das erste Stück des Abstieges nach Sabu Pulu ist recht steil, bevor Sie den Talboden erreichen und entlang eines kleinen Flusses zum Tagesziel wandern. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 700 m?, 1300 m?).

13. Tag: Sabu Pulu (4000 m) – Sabu Phu (3600 m) – Leh

Mit Blick auf die Berge der Stok Range mit der Pyramide des Stok Kangri (6121 m) nehmen Sie diese letzte Trekkingetappe am Fluss entlang und über Wiesen unter die Sohlen. In Sabu Phu verabschieden Sie sich von Ihren Begleitern und fahren über das Dorf Sabu nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2,5h, 400 m?).

14. Tag: Leh – Delhi

Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Dieser Tag dient auch als Puffertag, falls wetterbedingt der Flug von Leh nach Delhi verschoben werden muss. Übernachtung im Hotel.

15. Tag: Delhi oder Agra

In Delhi haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Optional können Sie zwischen zwei Tagesprogrammen wählen (vorab zu buchen): Delhi – erkunden Sie auf einem Halbtagesausflug die Stadt bei einer geführten Besichtigungstour– oder: Besuchen Sie in Agra das berühmte Taj Mahal und das Rote Fort. Am späten Nachmittag bzw. Abend kehren Sie zurück in Ihr Hotel, wo Sie sich erfrischen können. Check Out und Transfer zum Flughafen.

16. Tag: Rückreise

Rückflug nach Deutschland.

H?hepunkte:

  • Zwei Panoramaflüge über den Himalaya
  • Faszinierende Ausblicke auf den Karakorum mit dem Saser Kangri (7672 m)
  • Zelttrekking in ursprünglicher Landschaft
  • Menschen, Klöster, Dünen und Flüsse im Nubra Valley

Anforderungen:

Sie sollten gesund sein (ggf. vorher Hausarzt konsultieren) und über eine gute Grundkondition verfügen. Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Teamgeist, gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Tour. Gehzeiten 3-7h.

Zusatzinformationen:

Während Ihres Besuch Phyang erleben beim stattfindenden Klosterfest buntes Treiben mit farbenfrohen Masken, symbolträchtigen Tänzen, feierlichen Gebeten und rituellen Prozessionen. Die Mönche tanzen in bunten Trachten und mit Masken, die verschiedene Gottheiten repräsentieren und bringen dabei zahlreiche Opfergaben. Das Spektakel bietet Ihnen eine unglaubliche Vielzahl an Fotomotiven und Stimmungen.

Hinweise:

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Auf der Strecke Leh – Delhi kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Aus diesem Grund ist ein Extratag am Ende der Reise fest eingeplant.

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) nach Delhi und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR - Tourenleitung
  • Inlandsflüge Delhi – Leh, Leh – Delhi in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Campingausrüstung
  • Lokales Begleitteam und Gepäcktransport mit Lasttieren bis 15 kg
  • alle Eintrittsgelder und Gebühren laut Programm
  • Trekkingsack
  • 8 Ü: Zelt
  • 5 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 9×M (LB), 12×A

Im Reisepreis nicht enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 70 €); Optionale Ausflüge; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Zusätzliche Unterwegsverpflegung (z.B. Schokolade und Energieriegel) für die Wanderetappen; Trinkgelder; Persönliches

Wunschleistungen

  • Rail & Fly: 50,- €
  • Rail & Fly: 50,- €
  • Zubringerflug ab D/A/CH: 0,- €
  • Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190,- €
  • 1/2 Tag Stadtführung Old Delhi (ab 2 Teilnehmern): 85,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

16 Tage ab 2.990,- €

Frühbucherrabatt 3 % bei Buchung bis 6 Monate vor Reiseantritt

Reisetermine

  • 27.07. - 11.08.2019
  • verfügbar
  • ausgebucht

Abflughäfen

  • Frankfurt

Einreisebestimmungen

  • Indien: Visum erforderlich. Notwendig ist dazu der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass.
  • Tibet: Für die Reise ins Autonome Gebiet Tibet der VR China wird neben einem China Visum noch eine Einreisegenehmigung benötigt. Individualreisen nach Tibet sind zur Zeit nicht möglich, nur organisierte Reisegruppen sind zugelassen (mindestens fünf Teilnehmer). Für das China Visum ist ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.

Reiseveranstalter

DIAMIR Erlebnisreisen GmbH
Dresden, Deutschland
AGB

Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi