Fernost-Reisen

Mitglied im Deutschen ReiseVerband
Mitglied im Deutschen
Reiseverband
Sicher buchen mit Geld-zurück-Garantie
Sicher Buchen mit
Geld-Zurück-Garantie
Trusted Shops Garantie
Geprüfte Qualität
und Sicherheit

Newsletter

Erhalten Sie monatlich unsere neuesten Angebote, Aktionen und Reiseinfos per E-Mail!

Kundenstimmen

"Es hat alles bestens geklappt. Ich kann nur Positives berichten und würde jederzeit wieder bei Paradeast buchen."

"Alles war wirklich ausgezeichnet organisiert."

"Ich bin mit Ihrem Reisebüro hochzufrieden und möchte auch Ihnen als erstem und kompetenten Ansprechpartner für diese so wunderschöne Reise danken."

Pilgerpfade zwischen Annapurna und Dhaulagiri

  • Nepal
  • Annapurna
  • Trekking

Reise Nr. 554

Auf dieser Reise besuchen Sie in relativ kurzer Zeit und auf bequeme Weise die Höhepunkte der Annapurna-Region: Am Begnas-See wandern Sie durch Reisterrassen-Landschaft und durch Wälder zu kleinen Dörfern. Im Hintergrund zeigen sich die schneebedeckten Himalaya-Gipfel. Sicher ist Ihnen der 'Fischschwanz' Machhapuchare ein Begriff: ein einmaliges Panorama in Pokhara. Spektakulär ist der Flug durch das Kali Gandaki-Tal, eine der tiefsten Schluchten der Welt, nach Jomosom. Von einer komfortablen Lodge aus unternehmen Sie Tageswanderungen. Es bieten sich fantastische Blicke auf die Massive des Dhaulagiri und des Nilgiri. Sie besuchen Muktinath, der Ort gilt als einer der heiligsten Plätze Nepals.

  • Leichte Tageswanderungen im oberen Kali Gandaki-Tal
  • Drei Übernachtungen in komfortabler Lodge zu Füßen des Dhaulagiri-Massivs
  • Am Begnas-See: Wandern in subtropischer Landschaft und Dorfbesuche
  • Pokhara: Panorama mit dem berühmten 'Fischschwanz' Machhapuchare
  • Wanderung zum Titi-See: Blick auf Annapurna I, Dhaulagiri, Tukuche Peak
  • Besuch des Pilgerortes Muktinath
  • Besichtigungen in Kathmandu - quirlige Hauptstadt Nepals

    Pilgerpfade zwischen Annapurna und DhaulagiriPilgerpfade zwischen Annapurna und DhaulagiriPilgerpfade zwischen Annapurna und DhaulagiriPilgerpfade zwischen Annapurna und Dhaulagiri

    Tourverlauf:

    1. Tag Anreise

    Flug ab Deutschland nach Kathmandu. Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m;

    2. Tag Kathmandu

    Ankunft in Kathmandu und Transfer mit unserer örtlichen Hauser-Reiseleitung zum Hotel in Kathmandu. Je nach Ankunftszeit haben Sie nachmittags noch Gelegenheit, einen ersten Stadtbummel durch die Altstadt zu machen. Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; Hotel [A]

    3. Tag Kathmandu

    Morgens besichtigen wir Swayambunath. Der dortige Stupa gilt als größtes Heiligtum der newarischen Buddhisten. Er erhebt sich auf einem aussichtsreichen Hügel über dem Tal von Kathmandu. 365 Stufen führen vom Fuß des ”Affentempels' immer steiler werdend zum vergoldeten Stupa; viele Affen springen in den Bäumen, zwischen den Statuen und den Tempelanlagen umher. Nach unserem Besuch fahren wir in Richtung Pokhara zum Begnas Lake Resort. Dieses liegt etwa 10 km von Pokhara entfernt auf 750 m Höhe am Begnas See, zu Füßen des Annapurna-Massivs. Das Klima ist angenehm mild, die Vegetation üppig. Ein idealer Ort, um in Nepal 'anzukommen'. Mit dem Boot fahren wir in ca. 30 Minuten über den See zum Hotel. Fahrzeit: 4h; Resort [FA]

    4. Tag Begnas Lake

    Heute wandern wir in der Umgebung des Resorts in den grünen Vorbergen des Himalaya. Dank des subtropischen Klimas gedeihen zahlreiche Früchte, es werden Pilze gezüchtet und es wird Kaffee angebaut. Die Wanderung führt immer wieder durch kleine Dörfer, im Hintergrund leuchten die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Massivs. Nachmittags können wir uns am Pool entspannen oder uns eine ayurvedische Massage gönnen. Gehzeit: 4h; Abstieg: 350m; Resort [FA]

    5. Tag Pokhara

    Wir fahren weiter nach Pokhara. Unser Hotel liegt nahe der ”Lakeside' von Pokhara. Vom Ufer aus bietet sich bei klarem Wetter ein prachtvoller Blick auf die Massive Dhaulagiri, Annapurna (mit dem ”Fischschwanz' Machhapuchare) und Manaslu. Wir lassen uns mit Booten ans Südufer übersetzen. Von hier führt unser Weg in rund 1 Stunde durch Wald steil hinauf zur strahlend weißen Shanti-Stupa, der ”Friedensstupa'. Vom Kamm aus eröffnet sich bei guter Sicht ein hervorragender Fernblick. Gehzeit: 2h; Fahrzeit: 5-6h; Übernachtung im Hotel [FA]

    6. Tag Pokhara - Jomosom - Lodge Thasang Village

    Mit einer Propellermaschine fliegen wir morgens von Pokhara (asphaltierte Rollbahn) durch die tiefe Schlucht des Kali Gandaki - sie liegt zwischen Dhaulagiri- und Annapurna-Massiv - nach Jomosom (ebenfalls asphaltierte Rollbahn) auf 2.700 m Höhe. Nach einem gemeinsamen Frühstück fahren wir mit Jeeps in ca. 1,5 Stunden zur Lodge Thasang Village. Nachmittags wandern wir zur Höhle des Guru Shangpo, einer der bekanntesten buddhistischen Pilgerstätten dieser Gegend. Wir werden ca. 5 Stunden unterwegs sein. Wer es lieber geruhsam angehen lassen möchte, kann in ca. 30 Minuten zu einem Wasserfall und Aussichtspunkt wandern. Gehzeit: 5h; Fahrzeit: 1,5h; Lodge [FMA]

    7. Tag Lodge Thasang Village

    Wer möchte, kann heute frühmorgens auf dem Dach der Lodge bei einem 'early morning tea' den Sonnenaufgang mit Blick auf das Dhaulagiri-Massiv genießen. Nach dem Frühstück wandern wir zu zwei wunderschön gelegenen Seen mit Ausblick auf Annapurna und Nilgiri. Nachmittags kehren wir zur Lodge zurück. Gehzeit: 4-5h; Lodge [FMA]

    8. Tag Lodge Thasang Village

    Nach dem Frühstück wandern wir zum Titi-See, einem heiligen Platz. Hier gibt es wilde Enten. Der Blick auf Annapurna I, Dhaulagiri, Tukuche Peak und den Nilgiri ist phantastisch. Unser Mittagessen nehmen wir am See ein (box lunch). Auf dem Rückweg sehen wir noch einmal das gewaltige Dhaulagiri-Massiv. Gehzeit: 4-5h; Lodge [FMA]

    9. Tag Marpha - Jomosom - Kagbeni

    Wir werden von Jeeps abgeholt und fahren über Jomosom nach Kagbeni. Unterwegs machen wir Halt in Marpha (2.650 m). Viele einst stattliche Häuser waren nach Unterbrechung des Handels mit Tibet dem Verfall preisgegeben. Mit dem Einzug des Tourismus kam es zu einem Aufschwung: Die Bewohner, Thakali, wandelten ihre Häuser teilweise in einladende Herbergen und Geschäfte um. Das Leben der Bewohner spielt sich in den oft prächtig angelegten Innenhöfen ab; von außen gleichen die Bauten Festungen. Die oft mit Holzschnitzarbeiten verzierten Gebäude bieten auch Schutz vor den heftigen Winden, die durch das enge Tal brausen. Wir lassen uns Zeit für eine ausgiebige Besichtigung von Marpha, das sogar eine aus großen Steinplatten gebaute ”Hauptstraße' hat. Lohnenswert ist ein Abstecher über die steilen Treppen hinauf zur neu erbauten, großen Gompa (= Kloster). Am Nachmittag erreichen wir Kagbeni, das Dorf am ”Tor zu Mustang'. Eine alte Gompa und verwinkelte Gassen kennzeichnen den mittelalterlich anmutenden, von tibetischer Bevölkerung bewohnten Ort. Fahrzeit: 2-3h; Hotel [FMA]

    10. Tag Kagbeni - Muktinath - Jomosom

    Wir fahren mit Jeeps hinauf nach Muktinath (3.700 m). Der heilige Ort wird bereits im indischen Epos Mahabharata erwähnt. Die Hindus verehren die heiligen Quellen des Flusses Krishna Gandaki, die um einen Tempelhof aus 108 bronzenen Wasserspeiern heraustreten, während die Buddhisten im nahe gelegenen Gompa-Raum das stets brennende und von einer Erdgasquelle gespeiste heilige Feuer verehren. Nach eingehender Besichtigung des mit vielen bunten Gebetsfahnen geschmückten Areals können wir - wenn noch Zeit bleibt - einen Abstecher in Richtung des Passes Thorong La machen, um die Aussicht zu genießen. Nachmittags fahren wir zurück nach Jomosom. Fahrzeit: 2-3h; Hotel [FMA]

    11. Tag Jomosom - Pokhara - Kathmandu

    Bereits frühmorgens sind wir an der asphaltierten Rollbahn von Jomosom, um per Propeller-Flugzeug durch das Tal des Kali Gandaki nach Pokhara und von dort weiter nach Kathmandu zu fliegen. Nach der Ankunft werden wir zu unserem Hotel gebracht. Hotel [FA]

    12. Tag Kathmandu

    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wir empfehlen folgende fakultative Ausflüge mit Reiseleitung: Zu Beginn besuchen wir Pashupatinath am heiligen Bagmati-Fluss. Für Hindus ist dies der heiligste Ort in Nepal. Gläubige pilgern sogar aus Indien zu dieser Gedenkstätte für Gott Shiva, der hier in seiner Inkarnation als Herr der Tierwelt verehrt wird. Der im Pagoden-Stil errichtete Haupttempel ist nur Hindus zugänglich, doch von außen ist der Blick auf den riesigen vergoldeten Nandi-Stier möglich. Von der Aussichtsterrasse überblicken wir das gesamte Areal mit seinen Tempeln, Schreinen, Verbrennungsplätzen und Herbergen am Ufer des Bagmati, wo Pilger ihre rituellen Handlungen ausführen. Weiter geht es nach Bodnath, dem religiösen Zentrum der in Nepal lebenden Tibeter. Hier erhebt sich die größte Stupa-Anlage des Landes, über deren Terrasse wir im Uhrzeigersinn pilgern. Der gesamte Bereich um den 40 m hohen Stupa mit vielen Buddhastatuen, Nischen mit Gebetsmühlen und ansehnlichen neuen Klosteranlagen vermittelt viel Atmosphäre. Falls möglich, werfen wir einen Blick in die reich geschmückte, ältere Gompa westlich des Stupa, in der eine überlebensgroße Statue des Maitreya-Buddha thront. Abends treffen wir uns zum gemeinsamen Abschiedsessen. Hotel [FA]

    13. Tag Rückreise

    Wer möchte, kann heute noch einen fakultativen Ausflug mit Reiseleitung unternehmen oder aber die Zeit bis zur Abreise für einen Einkaufsbummel in Kathmandu nutzen. Gegen Abend werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen über Abu Dhabi zurück nach Deutschland. [F]

    14. Tag Ankunft

    Ankunft in Deutschland.

    Charakter der Tour und Anforderungen:

    Diese Reise ist für jeden geübten und trittsicheren Bergwanderer geeignet. Die Tageswanderungen dauern 3-5 Stunden bei mäßigem Tempo. Der Aufenthalt in Regionen bis 3.700 m Höhe stellt erhöhte Anforderungen und setzt somit einen gesunden, belastbaren Organismus und eine gute Kondition voraus. Ihr Herz und Ihr Kreislauf müssen in Ordnung sein; konsultieren Sie bitte vor Reiseantritt Ihren Arzt/Ihre Ärztin. Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig vor Reiseantritt Ihre Ausdauer durch Waldläufe, ausgedehnte Wanderungen usw. zu trainieren.

    Die Gefahr einer Höhenkrankheit ist nicht zu unterschätzen. Sehr wichtig als vorbeugende Maßnahme ist daher langsames und stetiges Gehen, besonders am Anfang der Tour, wenn der Organismus sich allmählich an die neuen Verhältnisse (Klima, veränderte Schlaf- und Essgewohnheiten) gewöhnen muss. Das Hauptgepäck wird befördert. Sie tragen nur das Notwendigste für den Tag (Anorak, Pullover/Fleece, Trinkflasche, Fotoausrüstung etc.) im Tagesrucksack und können das Wandern und die Landschaft ”unbeschwert' genießen. Genießer Variante im Kali Gandaki-Tal; komfortable Unterbringung, entspannt Wandern auf guten Wegen; Grundfitness ausreichend.

    Klima

    Aufgrund der extremen Höhenunterschiede gibt es viele klimatische Zonen in Nepal. Die meisten Trekkinggäste besuchen Nepal im April und Oktober. Im Oktober und November ist die Sicht oft klar, die Landschaft ist nach den vorangegangenen Monsunregen grün. Im Dezember, Januar und Februar ist es tagsüber oft frühlingshaft mild, manchmal auch windig-kühl. Nachts kann - je nach Höhe - Frost herrschen. Die Sicht ist meist hervorragend. Ab März beginnt die Rhododendronblüte. Fernblicke sind morgens klar, können tagsüber aber vom Dunst getrübt sein. Auch die Monate Mai und September eignen sich sehr gut für ein Trekking. In dieser Zeit lässt es sich besonders entspannt reisen, da gerade die bekanntesten Routen und Plätze wesentlich weniger besucht sind. Die meisten Niederschläge fallen zwischen Mitte Juni bis Anfang September.

    Ausrüstung

    Entsprechend sollten Sie neben leichten Baumwollsachen und/oder Funktionsbekleidung sowie Sonnenschutz (Mütze, Creme) auch wärmere Kleidung (Pullover/Fleece, Windstopper, wind- und wasserdichte Jacke etc.) auf diese Reise mitnehmen. Für das Trekking benötigen Sie eine bequeme Wanderausrüstung und stabile, knöchelhohe, gut eingelaufene Bergschuhe mit Profilgummisohle. Mit der Buchungsbestätigung erhalten Sie eine ausführliche Ausrüstungs-Checkliste für diese Reise.

    Gepäck

    Wir empfehlen die Mitnahme einer stabilen Reisetasche (z.B. Hauser Reisetasche mit Rollen), sowie eines zweiten abschließbaren Gepäckstücks. So können Sie die Dinge, die sie während des Aufenthaltes im Annapurna Gebiet nicht benötigen, in Kathmandu deponieren. Auf den Inlandsflügen gilt eine Gewichtsbeschränkung von 15 kg. Während der Tagesausfüge tragen Sie nur Ihren Tagesrucksack mit dem Notwendigsten für den Tag (Regenschutz/Anorak, Pullover/Fleece, Trinkflasche, Fotoausrüstung, etc.).

    Im Reisepreis enthalten

    • Hauser - Reiseleitung ab/bis Kathmandu
    • Flug mit Oman Air ab/bis Deutschland via Muscat nach Kathmandu
    • derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
    • Inlandsflüge mit Yeti Airlines
    • Übernachtung in Hotels und Lodges
    • teilweise Vollpension
    • Gepäcktransport
    • Eintrittsgebühren lt. Programm
    • Nationalparkgebühren
    • Hauser - Top - Schutz im Wert von € 111, - ; Reiserücktritts - Versicherung, Reisehaftpflicht - Versicherung, Reisekranken - Versicherung mit medizinischer Notfall - Hilfe, Rundum - Sorglos - Service

    Im Reisepreis nicht enthalten

    Visakosten ( vor Ort erhältlich: ca. € 19, Stand 10/10); Flughafensteuer sowie Tourismus Service Steuer für die Inlandflüge in Nepal (pro Abflug ca. 165 NRs = 2 €); fehlende Mahlzeiten und Getränke (ca. € 10 - 15/Tag); Trinkgelder (ca. € 70); individuelle Ausflüge und Besichtigungen Luftverkehrsabgabe (variiert je nach Flugroute)


    • Mindestteilnehmerzahl: 10
    • Maximale Teilnehmerzahl: 16
  • Reisetermine

    • 01.04. - 13.04.2012
    • 27.05. - 08.06.2012
    • 07.10. - 19.10.2012
    • 28.10. - 09.11.2012
    • 24.03. - 05.04.2013
    • verfügbar
    • ausgebucht

    Abflughäfen

    • Frankfurt

    Einreisebestimmungen

    • Nepal: Visum für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 90 Tagen. Notwendig ist der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass plus ein Passfoto.

    Reiseveranstalter

    Hauser exkursionen international GmbH
    München, Deutschland
    AGB

    Gratisgeschenk für Ihre BuchungAsia-TravelexpertPATA Profi